Cookie-Einstellungen
Fussball

Stadion Shopping Center des FK Vozdovac: Zum Spielen in den Himmel

Das Stadion des FK Vozdovac befindet sich im vierten Stock eines Shoppingcenters.

Der serbische Erstligist FK Vozdovac trägt seine Heimspiele über den Dächern Belgrads aus - sein Stadion befindet sich auf einem Einkaufszentrum. Teil 3 der Serie "Perlen des Groundhoppings".

Im Süden der serbischen Hauptstadt Belgrad gibt es ein Einkaufszentrum, das abgesehen von H&M, Deichmann, McDonald's und all den anderen weltberühmten Läden auch über ein Fußballstadion verfügt. Das Spielfeld befindet sich auf dem Dach des Gebäudes 24 Meter über den umliegenden Straßen, die Tribünen für bis zu 5.200 Menschen reichen gar 45 Meter empor.

Es ist die Heimstätte des serbischen Erstligisten FK Vozdovac, in Anlehnung an das Fabelwesen im Klublogo auch Drachennest genannt: Zmajevo gnezdo. "Die Aussicht von den Tribünen auf Belgrad ist beeindruckend", sagt Ruza Ilic im Gespräch mit SPOX und GOAL. "Andere Einkaufszentren haben zur Unterhaltung Kinos, wir haben eben ein Stadion. Das ist ein Alleinstellungsmerkmal."

Ilic kümmert sich gemeinsam mit ihrer Kollegin Aleksandra Stojkovic um Vozdovacs PR-Aktivitäten. Wie die gesamte Klubverwaltung befindet sich auch ihr Büro in der Anlage, was durchaus seine Vorteile hat. "Unsere Arbeitstage beginnen meistens mit einem Cafe im Einkaufszentrum. Und wenn wir während der Arbeit etwas zum Essen oder aus der Apotheke brauchen, müssen wir nur runterfahren", sagt Ilic. "Das ist ziemlich cool."

FK Vozdovac: Große Vergangenheit, ambitionierter Investor

Der FK Vozdovac hat die wohl futuristischste Spielstätte Serbiens, zählt aber gleichzeitig zu den ältesten Klubs des Landes. Mit der Vereinsgründung 1912 wurde das ehemalige Stadion eröffnet, 99 Jahre lang diente es anschließend als Heimat. Es hat zwei Weltkriege erlebt, das Königreich Jugoslawien, den Kommunismus und zuletzt einen unabhängigen Staat Serbien. Viel zu bejubeln gab es aber in keiner der Epochen, einen wichtigen Titel holte Vozdovac noch keinen.

2005 gelang der erstmalige Aufstieg in die Super Liga, ehe es anschließend wieder bis in die Drittklassigkeit hinab ging. Unterdessen begann die Familie Zdravkovic in den Klub zu investieren, Sohn Marko fungiert mittlerweile als Besitzer. "Er führt das Familienunternehmen, das seinen Hauptsitz ganz in der Nähe des Stadion hat. Seine ganze Familie besteht aus Vozdovac-Fans", sagt Ilic. "Es geht ihm nicht nur ums Geschäft, sondern auch um Emotionen." Zu Reichtum kamen die Zdravkovics mutmaßlich über die Bauwirtschaft, genaue Angaben will der Klub auf Nachfrage nicht machen.

Zdravkovic hatte einst jedenfalls die Vision von einem eigenen Einkaufszentrum samt Stadion. "Er ist viel gereist und hat dabei ähnliche Stadien gesehen, zum Beispiel in Monaco", sagt Ilic. 2011 musste das alte Stadion weichen, ehe zwei Jahre später und einige Meter höher die Nachfolge-Spielstätte eröffnet wurde. Kolportierter Kostenpunkt: 50 Millionen Euro.

Stadion Shopping Center: Der FC Bayern war schon zu Gast

Oben auf dem Dach ist alles moderner als es unten je war: Gekickt wird auf Kunstrasen, klar. Das neue Stadion verfügt über ein Restaurant mit Blick aufs Spielfeld - und als einziges des Landes über eine eigene Kabine für Schiedsrichterinnen, wie Ilic stolz berichtet. Sie arbeitete einst selbst als Unparteiische und pfiff sogar Spiele im alten Stadion.

Beim Neubau wurden sämtliche UEFA-Kriterien erfüllt, weshalb hier Europapokalspiele ausgetragen werden dürften. "Das ist unser großes Ziel", sagt Ilic und lacht etwas ungläubig. Mit der Stadioneröffnung 2013 kehrte Vozdovac immerhin in die Super Liga zurück, landete dort zuletzt meist im Tabellenmittelfeld. Aktuell liegt der Klub auf Platz sieben, vier serbische Vertreter werden in diverse Europapokale entsandt.

Internationales Flair umwehte das Dach des Einkaufszentrums aber bereits bei Länderspielen von serbischen U-Nationalmannschaften sowie Partien der UEFA Youth League. 2019 nutzte beispielsweise der Nachwuchs von Roter Stern Belgrad das Stadion, gegen die Altersgenossen vom FC Bayern München gelang immerhin ein 1:1.

Auch beim wohl berühmtesten Spiel der bisherigen Stadion-Geschichte war Roter Stern beteiligt, damals aber die Herren-Mannschaft. In der Schlussphase der Saison 2016/17 besiegte Vozdovac überraschend den Tabellenführer, woraufhin Roter Sterns großer Rivale Partizan vorbeizog und kurz darauf den Titelgewinn fixierte. "Über das Spiel wird bis heute gesprochen, das war legendär", sagt PR-Managerin Stojkovic.

Der FK Vozdovac lockt Stadion-Touristen an

Stojkovic und ihre Kollegin Ilic gelangen bei Spielen genau wie andere Klub-Mitarbeiter, VIPs, Pressevertreter und natürlich die Spieler mit Aufzügen auf das Dach des Einkaufszentrums - für die Fans bleiben dagegen nur Treppenhäuser. Trotz dieser kleinen Unannehmlichkeit sei das Feedback der eigenen Anhänger auf das neue Stadion laut Stojkovic "super positiv".

Allzu viele gibt es aber gar nicht, die meisten Menschen in der Gegend halten es trotz Vozdovacs langer Geschichte mit Roter Stern oder Partizan. Deren Stadien befinden sich nur knapp zwei respektive drei Kilometer stadteinwärts. Wer in Belgrad fesselnde Stimmung erleben will, geht ins Marakana oder Stadion Partizana. Wer eine einmalige Spielstätte sehen will, der geht aber besser zu Vozdovac.

"Weil es so besonders ist, kommen auch Fans zu den Spielen, die sich nicht für Vozdovac interessieren, sondern nur für das Stadion", sagt Ilic. Der Zuschauerschnitt liegt bei etwa 1000, womit er für den Gesamterfolg des Einkaufszentrum nur eine untergeordnete Rolle spielt: Insgesamt besuchen die Anlage pro Monat nämlich eine halbe Million Menschen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung