Julian Nagelsmann erklärt Entscheidung für Leroy Sané statt Florian Wirtz: "Leroy ist einer, der viel Tiefe anbieten kann"

Von Oliver Maywurm
Julian Nagelsmann Germany 2024
© Getty

Bundestrainer Julian Nagelsmann hat erklärt, warum er im Achtelfinale gegen Dänemark am Samstagabend überraschenderweise Leroy Sané anstelle von Florian Wirtz in die deutsche Startelf beordert hat.

Cookie-Einstellungen

"Wir haben gegen die Schweiz ein bisschen zu wenig Tiefe angesprintet, auch zu wenig Tiefe angeboten. Leroy ist ein Spieler, der beides sehr gut verkörpert", sagte Nagelsmann vor dem Spiel im ZDF.

Wirtz habe zwar "auch immer wieder gute Laufwege, aber er ist schon eher ein Spieler, der den Ball in den Fuß möchte und von da dann Dinge kreiert. Leroy ist einer, der viel Tiefe anbieten kann, vor allem schon wegen dem Speed."

Zudem seien die Dänen "extrem massiv in der Luft und körperlich sehr, sehr gut in der Dreierkette. Am Boden haben sie aber gegen wendige Spieler schon ihre Probleme. Leroy ist einer, der das, was gegen die Schweiz gefehlt hat, schon bringen kann. Er hat sehr gut trainiert, einen guten Eindruck gemacht."

Julian Nagelsmann: Leroy Sané statt Florian Wirtz? "Wir entscheiden zwischen zwei Weltklassespielern"

Abschließende betonte Nagelsmann: "Wir entscheiden zwischen zwei Weltklassespielern, deshalb kann die Entscheidung nur gut ausfallen."

Wirtz hatte im Eröffnungsspiel gegen Schottland das erste Tor der Heim-EM erzielt und stand in allen drei Gruppenspielen in Deutschlands Startelf. Sané kam hingegen jeweils von der Bank und konnte dabei kaum Akzente setzen.

Indes entschied sich Nagelsmann neben der Hereinnahme von Nico Schlotterbeck für den gelbgesperrten Jonathan Tah gegen Dänemark noch für einen dritten Wechsel: David Raum beginnt hinten links statt Maximilian Mittelstädt.

"Maxi hat drei gute Spiele gemacht und hätte es auch verdient, zu beginnen. David hat eine gute Einwechslung gehabt, hat auch sehr gut trainiert. Er ist ein Spieler, der sehr viel Emotionen reinbringt, was in dem Stadion auch viel bringen kann", erklärte Nagelsmann diese Maßnahme.

Raum sei "einer, der die Gruppe der Spieler, die hinten dran sind, sehr gut führt, mit einer sehr positiven Art. Das will ich einfach belohnen."

Julian Nagelsmann erklärt Verzicht auf Niclas Füllkrug: "Verfolgen eine klare Idee, mit Kai zu beginnen"

Derweil verzichtete Nagelsmann im Sturmzentrum auf einen Personalwechsel und brachte wie bisher immer bei dieser EM Kai Havertz anstelle von Niclas Füllkrug von Beginn an.

Der Bundestrainer erklärte dazu, dass Füllkrug sicherlich einen Startelfeinsatz verdient gehabt hätte, aber "wir verfolgen eine klare Idee dahinter, mit Kai zu beginnen, weil ich nicht glaube, dass wir von Anfang an die Lufthoheit haben im dänischen Strafraum. Vielleicht im Laufe des Spiels, aber nicht von Beginn an."

Füllkrug werde das DFB-Team aber "mit seiner Emotionalität, auch das Stadion nochmal zu wecken, im Laufe des Spiels dringend brauchen - unabhängig vom Ergebnis", betonte Nagelsmann.