Fussball

3. Liga: Erneute Hopp-Proteste sorgen bei Rostock-Pleite gegen Preußen Münster für Unterbrechung

SID
Preußen münster gewann gegen Rostock.
© getty

Hansa Rostock hat in der 3. Liga die Patzer der Spitzenteams nicht ausnutzen können und den Sprung in die direkte Verfolgergruppe verpasst. Der ehemalige Bundesligist verlor zum Abschluss des 26. Spieltags beim abstiegsbedrohten Gastgeber Preußen Münster 0:1 (0:0). Nach erneuten Anfeindungen gegen Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp wurde die Partie zwischenzeitlich unterbrochen.

Die Fans beider Lager hatten Hopp mit Schmähgesängen als "Sohn einer H***" bezeichnet. Schiedsrichter Tobias Schultes unterbrach die Partie in der 17. Minute für kurze Zeit.

Mit 38 Punkten liegen die Rostocker auf Platz zehn, der Abstand auf Rang drei beträgt aber nur fünf Zähler. Das Spitzentrio um Tabellenführer MSV Duisburg war am Spieltag sieglos geblieben. Münster, das von einem Eigentor des Rostockers Nils Butzen (67.) profitierte, ist Tabellen-18. und hat fünf Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung