-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

DFB-Pokal, 1. Runde: 1. FC Nürnberg – RB Leipzig - Das 0:3 zum Nachlesen im Liveticker

Von SPOX

RB Leipzig hat die Pflichtaufgabe in der ersten Runde des DFB-Pokal souverän gemeistert. Gegen den 1. FC Nürnberg siegte RBL mit 3:0. Hier könnt Ihr die Partie im Liveticker nachlesen.

Amadou Haidara brachte den Erstligisten, der am 20. September gegen Mainz 05 in die Bundesligasaison startet, nach einem kapitalen Fehler von FCN-Keeper Christian Mathenia bereits in der 3. Minute in Führung. Danach verpassten es die Gäste bei vielen Chancen, für klare Verhältnisse zu sorgen, ehe der eingewechselte Yussuf Poulsen (67.) und der starke Hee-Chan Hwang (90.) doch noch erhöhten.

DFB-Pokal, 1. Runde: 1. FC Nürnberg - RB Leipzig - Das 0:3 zum Nachlesen im Liveticker

  • Tore: 0:1 Haidara (3.), 0:2 Poulsen (67.), 0:3 Hwang (90.)

90+2.: Das Spiel ist aus! RB Leipzig ist eine Runde weiter.

90.: TOOOOOR FÜR RB LEIPZIG! RB kontert. Am Ende legt Forsberg auf Hwang zurück, der sein erstes Pflichtspieltor für die Leipziger erzielt.

87.: Geis bringt den Ball scharf in den Fünfer, dort steht Klostermann aber im Weg und blockt, andere Clubberer haben da zuvor mehrfach verpasst. Der Ball prallt an die Strafraumgrenze, wo Nürnberger wuchtig abzieht, aber ebenfalls hängen bleibt.

86.: Was stellen wir an mit den letzten Minuten dieser Partie? Nürnberg präsentiert sich weiterhin tapfer, die Mittel sind gegen starke Leipziger aber begrenzt. Vielleicht geht was über einen Standard? Hack wird links in der Nähe des Strafraums gelegt. Spezialist Geis legt sich die Kugel bereit.

82.: Doppelwechsel RBL: Kampl und Neuzugang Henrichs kommen ins Spiel, Olmo und Upamecano gehen dafür raus. Auch der FCN wechselt: Schleusener wird durch Behrens ersetzt.

82.: Und nochmal Nürnberg im Vorwärtsgang, Valentini findet Krauß zwischen den Linien mit einem guten Pass. Der nimmt auf der rechten Seite Hack mit, dessen Flanke kann erneut Schleusener am langen Pfosten nicht aufs Tor bringen.

78.: Doch noch steckt Nürnberg nicht auf - und kommt jetzt sogar zu seiner besten Torchance! Nach längerer Ballstafette kommt Mühl von der rechten Seite zur Flanke, in der Mitte kann sich Schleusener mal freistehlen und köpfen. Der Ball geht knapp am Pfosten vorbei.

75.: Zwei Tore Führung und nach wie vor die pure Dominanz des Favoriten, der in den letzten zehn Minuten auch wieder die Freude am Offensivfußball gefunden hat. Da ist viel Fantasie nötig, um an ein Comeback des Clubs zu glauben.

73.: Kurz darauf hat Halstenberg Feierabend, Orban ersetzt ihn in der Abwehrkette.

73.: Auch die folgende Ecke wird sehr gefährlich. Da ist irgendwas bei der Abstimmung gründlich schief gelaufen, denn Halstenberg kann am Elfmeterpunkt die flache (!) Hereingabe von Angelino völlig frei entgegennehmen. Halstenberg verrutscht sein Schuss aber, er geht deutlich rechts vorbei.

72.: Fast die endgültige Entscheidung. Olmo packt einen wunderabren Schlenzer aus der Distanz aus, Mathenia hat gerade noch so die Fingerspitzen dazwischen und kann den Ball über die Latte lenken. Gute Parade!

67.: TOOOOOOR FÜR RB LEIPZIG! Leipzigs Annäherungen tragen Früchte, Poulsen erhöht! Abfangjäger Adams schnappt sich einen Nürnberger Fehlpass, zwei Stationen später hat Forsberg vor der Abwehrkette viel Platz und kann befreit zu Hwang durchstecken. Der geht bis zur Grundlinie und gibt blind Richtung Elfmeterpunkt, wo Poulsen blank steht und einschiebt.

67.: Wieder ist es Olmo, der Dampf macht. Im Zusammenspiel mit Halsteberg kombiniert er sich den rechten Flügel entlang und gibt mit flach innen. Mathenia hat den Fuß gerade noch dazwischen und kann klären.

66.: Leipzig nähert sich wieder an, ist im Abschluss aber zu unpräzise. Mit Olmo ist der beste Mann auf dem Feld der Vorbereiter für Poulsen, dessen erster Kontakt im Sechzehner aber nicht sauber ist. So wird der Winkel spitz und der Abschluss schwer, die Kugel schlägt im Außennetz an.

63.: Doppelwechsel bei Nürnberg. Lohkemper kommt neu ins Spiel, Dovedan beendet seinen Einsatz. Mit Hack kommt ein Spieler, der im Kader als Wechselkandidat gilt. Singh beendet sein Pflichtspiel-Debüt für seinen neuen Klub.

63.: Wenn was geht bei beiden, dann aus der Distanz. Geis mit einem fatalen Fehlpass in der eigenen Hälte, Adams fängt den ab und gibt zu Olmo weiter, der es von halbrechts probiert. Mathenia wehrt nach vorne ab, Klostermann hämmert den Nachschuss weit über den Kasten.

61.: Guter Ballgewinn der Nürnberger am rechten Strafraumeck, nach dem Geis zum Distanzschuss kommt. Das verzeichnen wir als Highlight, weil es der erste Schuss auf das Tor von Gulasci war. Und weil die zweite Halbzeit bislang noch arg ereignislos und langweilig ist. Gulasci pariert im Übrigen sicher.

58.: Zweiter Wechsel nun bei RB, mit Poulsen bekommt das Team eine neue Offensiv-Komponente. Nkunku verlässt das Feld.

58.: Mit Halstenberg sieht nun auch ein Leipziger Gelb. Da hat sich der Nationalspieler arg ungeschickt angestellt. Erst rennt er am hohen Ball vorbei, dann muss er Dovedan von den Beinen holen, bevor der durchbricht.

57.: Der umtriebige Olmo spielt einen guten Lupfer aus dem rechten Halbfeld in den Lauf von Hwang, der Ball fällt allerdings aus großer Höhe herunter und ist nicht leicht zu verarbeiten. Erst an der Grundlinie kann er den Ball kontrollieren, dort kommt er dann nicht mehr an Mathenia vorbei, der den Weg Richtung erster Pfosten zustellt.

56.: Der eingewechselte Geis rennt gegen Olmo voll ins Leere, weil der sich blitzschnell um seinen Gegenr dreht. Geis muss taktisch foulen, um Schlimmeres zu verhindern, und nimmt die Gelbe so in Kauf.

55.: Diesmal darf Forsberg ran, er versucht es per Schlenzer mit der Innenseite. Doch das war nichts. Der Ball segelt sowohl neben als auch über das Tor, Mathenia muss nicht mal zucken.

54.: Olmo wuselt sich 20 Meter vor dem Tor durch viele Abwehrbeine, stolpert dann über das von Krauß. Gute Standardposition für RB.

52.: Und das führt dazu, dass abgesehen von Forsbergs Distanzschuss noch nicht viel los ist im zweiten Durchgang. Leipzig schiebt den Ball gemächlich hin und her und sucht die Lücken, die es im ersten Durchgang reihenweise gab. Nürnberg steht sich und hofft auf den einen, guten langen Ball, der in der Spitze verwertet werden könnte.

48.: Von dem ganz großen Druck bleibt Nürnberg aber zunächst verschont, es bestätigt sich der Eindruck, den wir in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit gewonnen haben. Der Club hat sich auf die vielen schnellen Beine des Gegners wesentlich besser eingestellt.

46.: Fast wieder so ein Blitzstart. Forsberg zieht von halblinks wuchtig ab, mit dem Aufsetzer hat Mathenia so seine Probleme, er kann den Ball nicht festhalten, seine Vordermänner klären aber für ihn.

46.: Zwei Wechsel:. Bei RB verlässt der leicht angeschlagene Sabitzer das Feld, das könnte eine Vorsichtsmaßnahme sein. Forsberg übernimmt seinen Platz und bei Nürnberg kommt Geis für Köpke und soll mehr Spielkontrolle und Passsicherheit ins Spiel bringen.

46.: Weiter geht's!

DFB-Pokal: 1. FC Nürnberg - RB Leipzig im Liveticker - 0:1 zur Halbzeit

Halbzeit: Das knappe 1:0 für Leipzig entspricht nicht dem Spielverlauf dieser eindeutigen 1. Halbzeit. Leipzig dominierte mit annähernd 80 Prozent Ballbesitz das Spiel und den Gegner und muss sich ankreiden lassen, seine druckvolle, temporeiche erste halbe Stunde nicht in mehr Tore umgemünzt zu haben. Denn letztlich blieb es bei dem frühen Führungstreffer, den Mathenia mit einem dicken Fehler begünstigt hat. In den letzten rund 15 Minuten konnte sich Nürnberg dann erstmals vom ganz großen Druck befreien, kam durch Schleusener auch zu einer Abschlussaktion. Das und der knappe Rückstand sollten dem Club Zuversicht für Halbzeit zwei geben.

45.: Es ist Halbzeit!

44.: Leipzig hat das Tempo sichtlich raus genommen, der ganz große Druck ist nicht mehr da. Nürnberg kann froh sein, dass es diese Zeit mit nur einem Gegentreffer überstanden hat. Das schreit nach Halbzeitpause.

43.: Valentinis drittes Foul, das gibt in Summe dann mal die Gelbe Karte. Zwei Mal traf es Angelino, jetzt ist es Nkunku, der seitlich am Knöchel erwischt wird.

40.: Und gleich nochmal Nürnberg in Leipzigs Hälfte. Handwerker schickt Singh den linken Flügel entlang, der gibt flach ins Zentrum zu Nürnberger, der sich aus 40 Metern mit dem Steckpass versucht, doch da ist keiner so eingelaufen, wie Nürnberger das geplant hat.

37.: Na also, wir verzeichnen Nürnbergs ersten Torschuss! Und das war ganz ordentlich gespielt. Das Mittelfeld wird mit zwei Pässen schnell überbrückt, dann wird Schleusener von Singh steil geschickt, aus halblinker Position kommt er zum schwierigen Abschluss, den Gulasci nicht entschärfen muss.

33.: Irre Szene, so viel Gewusel im Nürnmberger Strafraum, da hat jeder mal kurz den Überblick verloren. Auf jeden Fall zappelt Hwang, umkreist von mehreren Gegnern, so lange, bis sich der Hauch einer Lücke aufmacht, die trifft er aber nicht, sein Schuss aus sechs Metern wird geblockt. Die Szene bleibt aber heiß, weil die Flanke von der rechten Seite wieder zu Hwang segelt, dessen Kopfball senkt sich Richtung langer Pfosten, wo ein Nürnberger rausköpft. Allerdings zu, natürlich, nochmal Hwang, der dann einen Kontakt spürt und sich fallen lässt. Für einen Elfer reicht das aber nicht. Und dann wird ein Schuss doch noch final zur Ecke geblockt.

30.: Bei Leipzig hat der Keeper die wenigstens Ballkontakte, bei Nürnberg sind es die meisten. Auf die erste Nürnberger Offensivaktion für den Notizzettel warten wir auch nach 30 Minuten noch. An dieser Stelle spricht man gerne von einem Klassenunterschied.

26.: Angelino fängt einen Flugball in der eigenen Hälfte ab, eigentlich wie alles, was so in Leipzigs Hälfte ankommt. Mit der Brust geht der Ball direkt zu Sabitzer, der Nkunku links mit Platz findet. Der könnte nach innen ziehen und abschließen, sucht aber doch lieber den Mitspieler. Die falsche Entscheidung, die Szene endet in einem abgeblockten Schuss von Haidara aus der Distanz.

25.: Leipzig hat unglaubliche 84 Prozent Ballbesitz nach 25 Minuten. Das spiegelt die Dominanz, die der CL-Teilnehmer hier an den Tag legt, absolut wieder.

21.: Olmo will flach unter der Mauer her schießen, das misslingt aber. Die Mauer fälscht ab, dahinter kommt aber Hwang zum Abschluss aus der Drehung. Den setzt er aber deutlich zu hoch an. Obwohl die Schussbahn frei war.

19.: Nkunku an der Strafraumgrenze mit flinken Beinen und starker Technik, so hält er den Ball, bis Sörensen ihn am Fuß erwischt. Ausgezeichnete Freistoßposition, der Ball liegt leicht recht versetzt schmale 19 Meter vor dem Tor.

18.: Wieder das Duell Valentini gegen Angelino, gut möglich, dass die keine Freunde mehr werden heute. Auch wenn das Foulspiel Valentinis an der Mittelfeldlinie diesmal unbestritten ist. Nürnbergs neu gewählter Kapitän gibt Leipzigs Linksverteidiger trotzdem noch ein paar Takte mit.

16.: Leipzig ist die tonangebende Mannschaft, Nürnbergs erste Viertelstunde lässt viel zu Bedenken. Jeder gewonnene Ball ist ratzfatz wieder weg, Ballbesitzphasen in der gegnerischen Hälfte gab es so noch gar keine. Und hinten lässt man sich immer wieder mal von der spielerischen Klasse und den gut einstudierten Abläufen der Leipziger übertölpeln.

13.: Wieder sticht Angelino als Vorbereiter hervor, diesmal bringt er einen guten Flugball aus dem linken Halbfeld an den langen Pfosten, wo Halstenberg aus der Tiefe mit viel Anlauf kommt. Den hat kein Nürnberger kommen sehen. Halstenberg tritt aber über den Ball und vergibt diese Chance.

11.: Schmeichelhafter Pfiff gegen Nürnberg, weil Valentini Angelino zwar links in der Nähe der Eckfahne umgrätscht, dabei aber den Ball eigentlich sauber von dessen Füßen wegzieht. Nkunku bringt den Freistoß in die Mitte, noch am ersten Pfosten kann Nürnberg aber klären.

9.: Und Leipzig gibt weiter Gas. Angelino spielt einen überragenden Außenristpass aus dem Mittelfeld in die Schnittstelle zu Olmo, der an einer starken Parade von Mathenia scheitert. Das muss eigentlich schon das 2:0 sein.

6.: Da erwähnen wir im Vorbericht noch das Torwartduell zwischen Mathenia und Früchtl, der neu aus München gekommen ist, und dann patzt Mathenia nach wenigen Minuten gleich so schwer. Ein bitterer Auftakt auf vielerlei Ebenen für den Club.

3.: TOOOOOOR FÜR RB LEIPZIG! Traumstart für Leipzig! Nkunku blockt an der Strafraumgrenze einen katastrophalen Pass von Mathenia. Der Ball springt zu Hwang, der frei aufs Tor zuläuft. Mathenia kann seinen Fehler erst noch ausbügeln, pariert gegen Hwang. Der Ball bleibt aber heiß, Hwang gibt zu Sabitzer, der legt auf Haidara aber und der trifft mit einem präzisen Direktschuss aus 16 Metern ins linke Eck.

1.: Los geht's!

DFB-Pokal: 1. FC Nürnberg - RB Leipzig heute im Liveticker - Vor Beginn

Aufstellungen:

  • Nürnberg: Mathenia - Valentini, Sörensen, Mühl, Handwerker - Krauß, Singh - Schleusner, Dovedan, Nürnberger - Köpke
  • Leipzig: Gulacsi - Klostermann, Upamecano, Halstenberg - Adams, Sabitzer, Haidara, Angelino - Olmo, Nkunku - Hwang.

Vor Beginn:

Die Mannschaften betreten den Rasen. Gleich geht es hier los.

Vor Beginn:

Beim Club stehen mit Sarpreet Singh, Tom Krauß und Pascal Köpke gleich drei vielversprechende Neuzugänge in der Startelf, im Tor hat Christian Mathenia das Torwartduell gegen Christian Früchtl zunächst mal für sich gewonnen.

Vor Beginn:

Mit Hwang steht einer davon auch gleich in der Startelf, Yussuf Poulsen darf zunächst nur zusehen. Henrichs steht aber im Kader, genau wie Lazar Samardzic, der von der Hertha kam. Mit Konrad Laimer muss Nagelsmann heute auf eine weitere Stammkraft der letzten Saison verzichten, der Mittelfeldspieler ist am Knie verletzt.

Vor Beginn:

Nach dem 0:3 im CL-Halbfinale gegen Paris St.-Germain gab es für die RB-Profis schmale fünf Tage Urlaub, dann eine Turbo-Vorbereitung ohne Testspiel. Mit Patrik Schick und Timo Werner haben zwei wichtige Leistungsträger das Team verlassen, mit Benjamin Henrichs und Hee-chan Hwang sind zwei leistungsstarke Neuzugänge gekommen.

Vor Beginn:

Auf Seiten der Leipziger sind Emil Forsberg, Yussuf Poulsen und Dayot Upamecano erst am Donnerstag von ihren Länderspielreisen zurückgekehrt. Sie nahmen am Freitag am Mannschaftstraining teil. Verzichten muss Trainer Julian Nagelsmann auf Konrad Laimer, der mit Knie-Problemen auf unbestimmte Zeit ausfällt. Es bleibt abzuwarten, wie sich Leipzig nach der sehr kurzen Sommerpause präsentiert. Die Roten Bullen spielten erst vor 25 Tagen ihr Champions-League-Halbfinale gegen PSG.

Vor Beginn:

Nürnbergs Trainer Robert Klauß pocht auf das eine Ausnahmespiel seiner Mannschaft: "Von zehn Duellen würde Leipzig gegen uns wahrscheinlich neun gewinnen. Wir werden versuchen, dass am Samstag das eine Spiel ist, das sie nicht für sich entscheiden." Die Nürnberger wollen versuchen, dass die Leipziger "sich an uns etwas anpassen müssen".

Vor Beginn:

Austragungsort ist das Max-Morlock-Stadion in Nürnberg. Anders als in anderen Bundesländern sind vorerst weiterhin keine Zuschauer in Bayerns Stadien zugelassen.

Vor Beginn:

Die Erstrundenpartie zwischen dem FCN und dem Champions-League-Halbfinalisten RB Leipzig wird um 15.30 Uhr angepfiffen.

DFB-Pokal: 1. FC Nürnberg - RB Leipzig heute im TV und Livestream

Keines der heutigen Pokalspiele wird im Free-TV ausgestrahlt. Die Rechte liegen beim Pay-TV-Sender Sky. Das Spiel wird zudem in einer Konferenzschaltung angeboten.

Als Sky-Kunde könnt Ihr das Spiel via SkyGo auch im Livestream verfolgen. Als Nicht-Kunde gibt es die Möglichkeit, mit SkyTicket einen Monatspass zu erwerben.

Die jüngsten Begegnungen zwischen Nürnberg und Leipzig

DatumWettbewerbHeimGastErgebnis
02.03.2019BundesligaNürnbergRB Leipzig0:1
07.10.2018BundesligaRB LeipzigNürnberg6:0
20.03.20162. LigaNürnbergRB Leipzig3:1
04.10.20152. LigaRB LeipzigNürnberg3:2
05.04.20152. LigaRB LeipzigNürnberg2:1
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung