"Er ist wieder ein Thema": Ändert der FC Bayern München seine Transfer-Pläne?

Von Felix Götz
fcb-fahne-1600
© getty

Sollte der FC Bayern München Joao Palhinha nicht vom FC Fulham loseisen können, würde sich der deutsche Rekordmeister offenbar wieder mit Amadou Onana vom FC Everton beschäftigen. Das will Bild-Fußballchef Christian Falk erfahren haben.

Cookie-Einstellungen

"Das dritte Angebot soll das letzte sein. Insgesamt will der Verein nicht mehr als 46 Millionen Euro für den Spieler zahlen", schreibt Falk in seiner CaughtOffside-Kolumne in Bezug auf Palhinha.

Der defensive Mittelfeldspieler, der in der vergangenen Spielzeit vier Treffer und einen Assist in 39 Einsätzen verbuchte, steht bei Fulham noch bis 2028 unter Vertrag. Die Bayern wollen den 28-jährigen Portugiesen nicht zum ersten Mal nach München lotsen, die Verhandlungen mit dem Klub aus London gestalten sich aber kompliziert.

"Wegen meiner sportlichen Zukunft: Beide Klubs wissen, wo ich in einem Monat spielen will", sagte Palhinha am Rande der EM, wo er mit Portugal am Montag (21 Uhr) im Achtelfinale auf Slowenien trifft.

amadou-onana-everton-2023-24-main-img
© Getty

Sollte der Palhinha-Deal scheitern, gerät offenbar erneut Onana in den Fokus. "Amadou Onana aus Everton ist nun wieder ein Thema. Die Münchner wissen jetzt, dass Onana für 52 Millionen Pfund (umgerechnet etwa 61 Millionen Euro) gehen kann. Die Summe ist höher als bei Palhinha, aber Onana ist mit 22 Jahren auch jünger. Das Geld wäre also längerfristig angelegt", so Falk.

Zuletzt hatte bereits die englische Zeitung Liverpool Echo von einem Interesse des FCB an dem Belgier berichtet, der auch beim FC Arsenal und bei Aston Villa auf dem Zettel stehen soll. Der neue Bayern-Trainer Vincent Kompany gilt als großer Fan seines Landsmanns.

Onana steht in Everton noch bis 2027 unter Vertrag. In der abgelaufenen Saison absolvierte er 37 Pflichtspiele für die Toffees. Seine Ausbeute: Drei Tore und eine Vorlage.

Artikel und Videos zum Thema