Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern München - Nagelsmann vor Leipzig und Barcelona in Personalnot: Fünf Fragezeichen und ein Kaltstart?

Mit dem Liga-Kracher bei RB Leipzig am Samstag und dem Champions-League-Auftakt in Barcelona am Dienstag hat der FC Bayern zwei richtungsweisende Spiele vor der Brust. Trainer Julian Nagelsmann muss wegen mehrerer muskulärer Verletzungen personell improvisieren. Neuzugang Marcel Sabitzer könnte sofort in den Fokus rücken.

12:0 gegen den Bremer SV, 5:0 gegen Hertha BSC: Ausgerechnet in der Phase, in der es den Anschein hatte, als würde der FC Bayern nach einem eher schleppenden Saisonbeginn in Fahrt kommen, musste Julian Nagelsmann einen Großteil seiner Spieler in die Länderspielpause verabschieden. Ein guter Trainingsrhythmus? Schwierig.

Daher gab der Bayern-Trainer Mitte vergangener Woche den in München verbliebenen Spielern auch eine kleine Verschnaufpause, ehe der mit einigen Talenten vom FCB-Campus aufgefüllte Rumpf-Kader erstmals am Montag wieder seine Arbeit aufnahm.

Vor dem Auswärtsspiel bei Vizemeister RB Leipzig ist sogar nur eine Einheit mit allen verfügbaren Nationalspielern möglich - eine alles andere als optimale Vorbereitung, zumal das Münchner Lazarett in der Länderspielpause eher voller als leerer geworden ist. Zwar sind mit Benjamin Pavard, Lucas Hernandez und Marc Roca drei Spieler wieder gesund und bereit für erste dosierte Einsätze, mit Thomas Müller, Dayot Upamecano und Corentin Tolisso kehrten jedoch drei Nationalspieler zurück, ehe sie überhaupt für ihre Nationalmannschaften zum Einsatz kamen.

FC Bayern: Fünf Spieler vor Leipzig und Barca angeschlagen

Müller plagen Adduktorenprobleme, Upamecano zwickt die Muskulatur im rechten Oberschenkel und Tolisso laboriert an einer Wadenverletzung. Außerdem zogen sich zwei weitere Stammkräfte, Kingsley Coman bei Frankreich und Alphonso Davies bei Kanada, kleinere muskuläre Verletzungen zu und müssen ebenso wie Müller, Upamecano und Tolisso mindestens um einen Einsatz in Leipzig bangen.

Einfach nur Pech - oder aber das Resultat einer arbeitsreichen Saisonvorbereitung unter Nagelsmann, in denen die Münchner anders als noch zu Zeiten von Hansi Flick häufig sogar zweimal am Tag mit hoher Intensität trainierten? Unklar. Nagelsmann selbst wollte den Teufel nicht an die Wand malen, als er zu Beginn der Woche bei einer virtuellen Fragerunde auf dem YouTube-Kanal des Rekordmeisters mit dem Thema Verletzungen konfrontiert wurde.

FC Bayern: Sabitzer sofort ein Kandidat für den Kader

Personell sei "noch ein bisschen was offen", man müsse auch von Tag zu Tag schauen, sagte der 34-Jährige. Insgesamt wirkte Nagelsmann aber recht zufrieden, zumal er viel Positives über die Rückkehrer Pavard, Hernandez und Roca zu berichten hatte. Am Dienstag begrüßte Nagelsmann außerdem Marcel Sabitzer erstmals zum Mannschaftstraining.

Der mit leichten Adduktorenproblemen an der Isar angekommene Neuzugang aus Leipzig könnte für das Duell mit seinem Ex-Klub direkt in den Kader rücken. Einerseits, weil er laut Nagelsmann "keine große Eingewöhnungszeit braucht, da er das Trainerteam kennt". Andererseits, weil der 27 Jahre alte Österreicher vielseitig einsetzbar ist. "Sabi", so Nagelsmann, "kann im Mittelfeld alles spielen." Vor diesem Hintergrund wären wohl gerade die möglichen Ausfälle von Müller und Coman zu verschmerzen.

FC Bayern: Spielplan nach der Länderspielpause

WettbewerbDatumGegnerOrt
Bundesliga11.09.2021RB LeipzigA
Champions League14.09.2021FC BarcelonaA
Bundesliga18.09.2021VfL BochumH
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung