Cookie-Einstellungen
Fussball

Bundesliga, VAR: Wann greift der Video Assistant Referee ein?

Von Andreas Pfeffer
Den Video Assistant Referee gibt es in der Bundesliga auch in der Saison 2022/23.

In der Bundesliga ist auch in der heute beginnenden Saison der Video Assistent Referee im Einsatz. Wir zeigen Euch, in welchen Situationen der VAR eingreift.

VAR - dabei handelt es sich nicht etwa um die ersten Buchstaben eines Autokennzeichens, sondern um die Abkürzung eines in der Bundesliga seit der Saison 2017/18 eingeführten Systems, den Video Assistant Referee.

Dieses soll auf Fehlentscheidungen des Schiedsrichters hinweisen, sorgte in den vergangenen Jahren aber auch immer wieder zu Unmut bei Spielern und Zuschauern.

Gibt es den VAR auch in der am heutigen Freitag, 5. August, beginnenden Bundesliga-Saison? Und wann greift der VAR überhaupt ein? Antworten auf diese und weitere Fragen rund um den VAR beantworten wir in diesem Artikel.

Bundesliga, VAR: Gibt es den Videoschiedsrichter in der Saison 2022/23

Ja, den VAR gibt es auch in der am heutigen Freitag beginnenden Saison 2022/23 - und zwar bei allen Spielen.

Bundesliga, VAR: Wann greift der Video Assistant Referee ein?

Es ist klar geregelt, wann der VAR in ein Spielsituation eingreifen darf. Es handelt sich um vier genau beschriebene Fälle:

  • Bei der Torerzielung (Geprüft wird: Foul, Handspiel, Abseits, eine andere Regelwidrigkeit bei oder im Vorfeld der Torerzielung)
  • Beim Strafstoß/Elfmeter (Geprüft wird sowohl, ob ein Vergehen zu Recht geahndet wurde, als auch ob ein zuvor nicht geahndetes Vergehen eben doch hätte bestraft werden müssen)
  • Bei Roten Karten (nicht oder falsch geahndetes Vergehen)
  • Bei Verwechslung von Spielern (bei Roter Karte, Gelb-Roter Karte oder Gelber Karte)

Bundesliga, VAR: Was passiert bei strittigen Situationen

Ist sich der Schiedsrichter bei einer Spielsituation nicht sicher, oder hat sie nicht richtig gesehen, kann er von sich aus den VAR kontaktieren. Dieser schaut sich die Szene dann an und gibt eine Empfehlung. Der Schiedsrichter schaut sich darauf hin die Situation an einem am Spielfeldrand befindlichen Monitor noch einmal an und fällt daraufhin eine Entscheidung.

Grundsätzlich gilt: Alle Entscheidungen liegen weiterhin beim Hauptschiedsrichter auf dem Platz. Der VAR soll diesem lediglich assistieren.

Bundesliga, VAR: Wo sitzt der Videoschiedsrichter?

Der VAR hat seinen Sitz weiterhin im Cologne Broadcasting Center in Köln, besser als der "Kölner Keller" bekannt. Dort wird jedes Bundesliga-Spiel von einem VAR und einem Assistenten verfolgt. Zudem sind zwei Personen für die Technik, also für das Bereitstellen der für eine fragliche Spielsituation benötigten TV-Bilder, verantwortlich. Der VAR kann bei seiner Entscheidungsfindung auf alle bei einem Spiel verwendeten Kameras zurückgreifen.

Bundesliga: Der 1. Spieltag 2022/23 im Überblick

DatumAnpfiffHeimAuswärts
05.08.20.30 UhrFrankfurtBayern München
06.08.15.30 UhrUnion BerlinHertha BSC
06.08.15.30 UhrM'gladbachHoffenheim
06.08.15.30 UhrWolfsburgBremen
06.08.15.30 UhrBochumMainz 05
06.08.15.30 UhrAugsburgFreiburg
06.08.18.30 UhrDortmundLeverkusen
07.08.15.30 UhrStuttgartLeipzig
07.08.17.30 UhrKölnSchalke 04

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung