Fussball

HSV: Wohin mit Halilovic?

Von SPOX
Alen Halilovic erzielte im Pokal gegen Zwickau den entscheidenden Treffer für den HSV

Beim Hamburger SV ist man sich einig: Mit Alen Halilovic kam ein hoch veranlagtes Top-Talent an die Elbe, das den HSV in der neuen Saison weiterhelfen wird. Doch ab wann und auf welcher Position, das ist zwei Tage vor dem Ligaauftakt gegen den FC Ingolstadt (Sa., 15.30 Uhr im LIVETICKER) noch offen.

Denn aktuell sind die offensiven Positionen bei den Rothosen vergeben: Auf links ist Neuzugang Filip Kostic gesetzt, rechts spielte Nicolai Müller in der letzten Saison seine stärkste Spielzeit im HSV-Dress und in der Mitte setzt Trainer Bruno Labbadia auf den langen Michael Gregoritsch.

"Bei den vielen Flanken, die kommen, spielt Körpergröße auch eine Rolle", sagte Labbadia im kicker und spielt damit auf die 1,93 Meter an, die Gregoritsch misst. Halilovic dagegen bringt mit seinen 1,70 Meter und 63 Kilogramm andere Qualitäten auf den Platz, muss sich deswegen aber vorerst hinten anstellen.

Die Bundesliga-Highlights ab Sommer auf DAZN!

"Alen ist vielseitig einsetzbar", sieht Labbadia keine feste Position für den Neuzugang. Und auch Halilovic selbst, der sich bei seiner Ankunft als Spielmacher ins Spiel brachte, ruderte mittlerweile zurück und sagt diplomatisch: "Ich spiele da, wo man mich aufstellt."

Alen Halilovic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung