Cookie-Einstellungen
Fussball

Bayern siegt, Hannover und Wolfsburg verlieren

Von SPOX
Beim 4:0 Erfolg der Bayern konnte sich auch Franck Ribery in die Torschützenliste eintragen
© getty

Beim Benefizspiel zu Gunsten des finanziell angeschlagenen Hansa Rostock gewinnt der FC Bayern mit 4:0, ohne auch in der Defensive zu überzeugen. Nachdem bereits am Samstag sechs Bundesligisten verloren, traf es am Sonntag die Wölfe und Hannover 96. SPOX präsentiert die Testspiele im Überblick.

Hansa Rostock - FC Bayern München 0:4 (0:2)

Tore: 0:1 Lahm (20.), 0:2 Ribery (24.), 0:3 Müller (75.), 0:4 Mandzukic (88.)

Bayern: Neuer - Rafinha (46. Robben), Kirchhoff (64. van Buyten), Boateng, Alaba (64. Can) - Kroos (81. Hojbjerg) - Müller, Lahm, Ribery (79. Schöpf), Shaqiri (79. Green) - Pizarro (46. Mandzukic)

Der FC Bayern agierte im Benefizspiel zu Gunsten des finanziell angeschlagenen Drittligisten Hansa Rostock erneut im 4-1-4-1-System, wobei Toni Kroos im defensiven Mittelfeld und Philipp Lahm halbrechts im Mittelfeld aufgeboten wurde. Neuzugang Jan Kirchhoff begann in der Innenverteidigung. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase brachte Lahm den Rekordmeister nach Vorarbeit von Ribery in Führung, bevor der Franzose wenige Minuten später aus zentraler Position mit einem Rechtsschuss erhöhte.

Als die Gäste das Tempo aus dem Spiel nahmen, wurde Hansa zu Beginn der zweiten Halbzeit mutiger. Die beste Möglichkeit durch einen Kopfball von Halil Savran entschärfte aber Manuel Neuer. Thomas Müller sorgte in der 75. Minute für die endgültige Entscheidung, als er den Ball nach einem Zuspiel von Mario Mandzukic mit einem Schuss aus der Drehung aus 13 Metern unhaltbar neben den Pfosten setzte. Zwei Minuten vor dem Abschluss staubte Mandzukic schließlich nach einem Abpraller zum 4:0-Endstand ab.

VfL Wolfsburg - Eintracht Braunschweig 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 Kratz (30.), 0:2 Jackson (36.), 1:2 Kutschke (50.)

Wolfsburg: Grün - Fagner, Naldo, Knoche, Rodriguez - Medojevic, Cigerci - Perisic, Diego (31. Arnold), Vieirinha - Olic (49. Kutschke)

Braunschweig: Davari - Kessel, Henn, Washausen (31. Korte), Correia - Kratz, Pfitzner (31. Erwig-Drüppel), Theuerkauf, Boland, Perthel - Ademi (31. Jackson)

Erstliga-Aufsteiger Braunschweig hielt die Wölfe in der auf zweimal 30 Minuten angelegten Partie gut in Schach. Der VfL wurde im ersten Abschnitt allein durch Freistöße von Ivan Perisic (25.) und Diego (28.) gefährlich. Mit den Pausenpfiff besorgte Kevin Kratz jedoch das 1:0 für die Eintracht: Nach schöner Vorarbeit von Timo Perthel musste der Mittelfeldspieler aus sieben Metern nur noch einschieben.

Der eingewechselte Braunschweiger Neuzugang Simeon Jackson besorgte in der 36. Minute nach einem Konter gar das 2:0 für die Löwen. Zehn Minuten vor dem Ende verkürzte der ebenfalls eingewechselte Stefan Kutschke nach einem Fehler von Eintracht-Schlussmann Daniel Davari per Abstauber auf 1:2. Die Schlussoffensive der insgesamt schwachen Wolfsburger brachte nichts mehr ein.

Hannover 96 - PSV Eindhoven 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Wijnaldum (13.), 0:2 Locadia (57.), 0:3 Strootman (76.)

Hannover: Zieler (46. Miller) - Avevor (61. Gökdemir), Sane, Ballas (79. Dierßen), Pocognoli (61. Pander) - Stindl, Prib, Hoffmann, Huszti (77. Sulejmani) - Schlaudraff (77. Capin), Kadah (46. Nikci)

Mit den drei Neuverpflichtungen Salif Sane, Florian Ballas und Edgar Prib sowie Sebastien Pocognoli als Ersatz für Christian Schulz, der sich beim Aufwärmen verletzte, fand Hannover nur schwer in die Partie. Die Gäste aus Eindhoven ließen den Ball gut laufen und belohnten sich bereits nach 13 Minuten, als Georginio Wijnaldum sich gegen Ballas durchsetzte und den Ball zur Führung an Ron-Robert Zieler vorbei ins Netz schob.

Auch im Anschluss blieben die Niederländer dominant, obwohl Hannover sich in die Begegnung kämpfte. Nach dem Seitenwechsel vergab Andre Hoffmann per Kopf nach einem Freistoß von Lars Stindl die beste Möglichkeit zum Ausgleich, bevor der eingewechselte Jürgen Locadia und Kevin Strootman für die Entscheidung sorgten.

Bayern gegen Milan & Co.: Sichere Dir jetzt Tickets für den Audi Cup 2013 in München!

Hamburger SV - FC Kopenhagen 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Jansen (8.), 2:0 Mancienne (50.)

Hamburg: Drobny - Diekmeier, Scharner (31. Mancienne), Westermann (31. Sobiech), Jansen (42. Beister) - Badelj (31. Sala), Rincon - Skjelbred, van der Vaart (42. Zoua), Jiracek - Rudnevs

Im Finale des Nordcups über zweimal 30 Minuten ging der HSV in der 8. Minute nach einer Ecke von Rafael van der Vaart durch Marcell Jansen in Führung, der ein Missverständnis der Kopenhagener Hintermannschaft nutzte und den Ball aus fünf Metern ins Tor schob.

Der HSV hatte die Dänen über weite Strecken im Griff und kam durch Mittelstürmer Artjoms Rudnevs gleich zu einer Handvoll Halbchancen, die aber ungenutzt blieben. Als Kopenhagen die Partie zu drehen schien, machten die Rothosen in der 50. Minute alles klar: Der eingewechselte Michael Mancienne jagte eine Eckballhereingabe des ebenfalls eingewechselten Jacopo Sala aus elf Metern volley ins Tor der Dänen.

VfL Osnabrück - Werder Bremen 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Spann (29.)

Bremen: Mielitz - Gebre Selassie, Lukimya (75. Caldirola), Prödl (46. Pavlovic), Hartherz (46. Elia) - Kroos (46. Makiadi), Trybull (46. Füllkrug) - Arnautovic (64. Stevanovic), Junuzovic, Ignjovski (75. Röcker) - Petersen (64. Wurtz)

In der Osnabrücker Osnatel-Arena hatte der Bundesligist zunächst leichte Vorteile. Vor allem Marko Arnautovic wirkte spielfreudig und war an fast allen guten Bremer Aktionen beteiligt. Das 1:0 fiel jedoch für den Drittligisten durch Andreas Spann (29.), der Sebastian Mielitz nach einer Flanke von Alexander Dercho per Kopf überwand.

Nach dem Seitenwechsel stellte Werder um, Trainer Robin Dutt brachte mit Niclas Füllkrug und Eljero Elia zwei zusätzliche Offensivkräfte. In der letzten halben Stunde war die Partie völlig offen. Osnabrück hatte in der 68. Minute durch Adriano Grimaldi und Nicolas Feldhahn binnen Sekunden sogar zweimal das 2:0 auf dem Fuß. Werder rannte in der Schlussphase noch einmal an, blieb aber erfolglos.

Alemannia Aachen - FC Schalke 04 1:6 (0:3)

Tore: 0:1 Szalai (2.), 0:2 Pukki (25.), 0:3 Pukki (32.), 0:4 Huntelaar (51.), 0:5 Clemens (51.), 0:6 Draxler (76.), 1:6 Moslehe (87.)

Schalke: Unnerstall (46. Fährmann) - Höger (61. Hoogland), Matip, Höwedes (46. Santana), Fuchs (55. Kolasinac) - Goretzka (61. Klingenburg), Neustädter (61. Jones) - Farfan (46. Clemens), Pukki (46. Huntelaar), Barnetta (61. Bastos) - Szalai (61. Draxler)

Bereits nach 82 Sekunden brachte Neuzugang Adam Szalai die Schalker in Führung, als er eine Flanke von Christian Fuchs aus kurzer Distanz über die Linie drückte. Danach hatte die vom zweiten Neuzugang Leon Goretzka angeführte Offensive der Königsblauen aber Schwierigkeiten mit der Defensive der Aachener, bevor Teemu Pukki den Ball zunächst nach einem Dribbling im Strafraum und wenige Minuten später nach einem abgewehrten Schuss von Szalai als Abpraller zweimal im Tor unterbrachte.

In neuer Besetzung dominierte Schalke 04 auch die zweite Halbzeit gegen den Regionalligisten, Klaas-Jan Huntelaar, der vom 1. FC Köln gekommene Christian Clemens und Julian Draxler trafen für die Gäste. Aachen gelang nach einem Fehler von Neuzugang Felipe Santana nur noch der Ehrentreffer durch Mazan Moslehe.

Bundesliga: Der Spielplan 2013/2014

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung