Cookie-Einstellungen

FC Bayern folgt Barcelona ins Finale

Von Für SPOX in der Allianz Arena: Florian Bogner/Thomas Gaber
Der FC Bayern München setzte sich erst im Elfmeterschießen gegen den AC Milan durch
© Getty

Der FC Bayern München hat einen gelungenen Auftakt in den heimischen Audi Cup gefeiert. Im Halbfinale schlugen die Hausherren den AC Mailand mit 6:4 nach Elfmeterschießen.

Vor 69.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena hatte es nach 90 Minuten 1:1 (1:1) gestanden. Zlatan Ibrahimovic hatte Milan in Führung gebracht (4.), Toni Kroos glich nach 34 Minuten aus.

Im Finale am Mittwoch trifft der FCB auf Champions-League-Sieger FC Barcelona, der sich ebenfalls mit 6:4 n.E. (2:2, 1:0) gegen Internacional Porto Alegre durchgesetzt hatte. Zuvor bestreiten Milan und Internacional am Mittwoch das Spiel um Platz drei.

SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Bayern mit der momentan besten Elf und wohl auch der Startelf fürs DFB-Pokalspiel in Braunschweig am Montag. Kroos spielt für den verletzten Ribery, allerdings auf der Zehn. Jerome Boateng sitzt mit Trainingsrückstand draußen.

Der AC Mailand reist in Bestbesetzung an, also inklusive der Copa-America-Teilnehmer Thiago Silva, Pato und Robinho. Alle drei sitzen aber zunächst nur auf der Bank. Nur die verletzten Mexes, Flamini und Inzaghi sowie El Shaarawy fehlen.

4., 0:1, Ibrahimovic: Bonera spielt den Ball diagonal übers ganze Feld. Badstuber steht zu weit vorne, Ibrahimovic ist durch und versenkt links unten.

12.: Ibrahimovic steckt wunderbar auf Cassano in den Strafraum durch. Neuer kommt raus und pariert mit der Brust.

21.: Schweinsteiger wartet am Sechzehner ab und legt dann nach rechts auf den einlaufenden Rafinha. Dessen Flachschuss saust knapp am linken Pfosten vorbei.

24.: Gomez spielt Nesta und Bonera ganz stark aus, schießt dann aber freistehend aus zehn Metern über das Tor.

34., 1:1, Kroos: Rafinha spielt 20 Meter vor dem Tor ins Zentrum auf Kroos. Der legt sich den Ball nach links und trifft durch zwei Abwehrspieler hindurch unten rechts ins Eck.

41.: Doppelpass Rafinha/Müller. Rafinha lädt mit links ab, Abbiati kratzt den Ball aus dem Winkel und gegen die Latte.

46.: Kroos prüft Abbiati aus 20 Metern, der pariert unten links.

52.: Robben mit seinem "Move", kappt nach innen und zieht ab - Abbiati hält links unten.

71.: Boateng feiert sein Bayern-Debüt. Er kommt für Rafinha als Rechtsverteidiger ins Spiel.

82.: Gustavo schlenzt den Ball aus 22 Metern aufs linke Eck. Abbiati schaut nur hinterher - knapp vorbei.

Elfmeterschießen: 2:1 Alaba, 2:2 Robinho, 3:2 Gomez, 3:3 Oddo, 4:3 Müller, 4:4 Thiago Silva, 5:4 Kroos, Paloschi schießt drüber, 6:4 Schweinsteiger.

Fazit: Verdienter Sieg des FC Bayern, der nur in der Anfangsphase wackelte, das mitten in der Vorbereitung steckende Milan dann aber klar beherrschte.

Der Audi MVP: Toni Kroos. Nutzte die Chance, die ihm Riberys Verletzung ermöglicht hatte, und überzeugte - zumindest über weite Teile - als Zehner. So ein Tor, wie es Kroos auf engem Raum gelang, schießen nicht viele. Nahm sich in der zweiten Halbzeit Auszeiten, dennoch auffälligster Münchner. Im Elfmeterschießen eiskalt vom Punkt. Ebenfalls stark: der nimmermüde Rafinha, der etwas glücklose Gomez und der vielbeschäftigte Abbiati.

Der Flop des Spiels: Antonio Cassano. Stand nach nur einer Trainingswoche mehr, als dass er lief. Guckte sich das Spiel in seinen 63 Einsatzminuten gemütlich aus nächster Nähe an. Hatte seine einzige nennenswerte Szene, als er nach zwölf Minuten an Neuer scheiterte. Ausbaufähig war auch die Leistung sämtlicher Innenverteidiger.

Der Schiedsrichter: Peter Sippel. Pfiff sehr genau und mitunter kleinlich. Weil ihm dabei aber kein gröberer Fehler unterlief und er das Spiel jederzeit im Griff hatte, lieferte Sippel eine gute Leistung ab.

Analyse: Bayern attackierte Milan früh und übte im Aufbauspiel Druck auf die Innenverteidiger aus. Allerdings schoben die anderen Mannschaftsteile zu Beginn nicht konsequent genug nach, was Milan Räume zwischen Bayerns Doppel-Sechs und den Innenverteidigern ermöglichte.

Ibrahimovic setzte sich oft nach hinten ab, um dann in die Tiefe zu starten. Beim 0:1 verschätzte sich Badstuber total, weil er sich zuvor ins Mittelfeld ziehen ließ und somit Ibrahimovic aus den Augen verlor. Lahm rückte dabei zu langsam ein.

Nach einer Viertelstunde fanden die Hausherren eine bessere Abstimmung und schnürten Milan - immerhin mehr als zwei Wochen später ins Training gestartet - zeitweise hinten ein. Rafinha spielte deutlich offensiver als Lahm und assistierte Robben, Kroos suchte in der Mitte oft den Abschluss. Bilanz zur Pause: 19:2 Torschüsse.

Nach dem Seitenwechsel ebbte das Tempo ab. Milan stand tief, der FCB gab auch keine Räume mehr preis. Robben wurde durch ein rüdes Foul von Taiwo quasi aus dem Spiel genommen, feuerte nach seiner Auswechslung wütend den rechten Schuh auf den Boden.

Unter den vielen Auswechslungen der zweiten Halbzeit litt der Spielfluss weiter, das Spiel bekam nun endgültig Testspielcharakter. Bayern erarbeitete sich noch eine Handvoll brauchbarer Chancen, Milan rettete sich aber letztlich ins Elfmeterschießen.

Der Audi Cup im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung