Porto Alegre will Breno

Von SPOX
Breno (hinter Franck Ribery) steht vor einem Wechsel zu Porto Alegre
© Getty

Durch die Verpflichtung von Jerome Boateng hat Bayern-Verteidiger Breno einen neuen Konkurrenten im Kampf um einen Platz im der Stammelf bekommen. Da kommt ein Angebot aus der brasilianischen Heimat gerade recht.

Breno ist nach der Verpflichtung von Jerome Boateng nur noch Innenverteidiger Nummer vier beim FC Bayern München. Trainer Jupp Heynckes ist ohnehin ungeduldig, wenn es um Brenos Rekonvaleszenz nach seiner Knieverletzung geht. "Er muss langsam zu Potte kommen", sagte Heynckes.

Die Bayern verlieren allmählich die Geduld mit dem 21-Jährigen, den Klub-Präsident Uli Hoeneß einmal als "einen der besten Innenverteidiger der Welt" bezeichnete.

Es ist gut möglich, dass Brenos Zeit in München in Kürze beendet ist. Der schwerreiche brasilianische Geschäftsmann Delcir Sonda will Breno noch vor Ablauf seines Vertrags (2012) zu Internacional Porto Alegre holen, Teilnehmer am hochkarätig besetzten Audi-Cup in München am 26./27.Juli.

"Breno will nach Brasilien"

"Breno ist nächstes Jahr ablösefrei und er will nach Brasilien, um sich für die Olympischen Spiele zu empfehlen. Bayern will ihn nicht gehen lassen, aber wir verhandeln und schicken ihnen eine Offerte", wird Sonda in brasilianischen Medien zitiert.

Auch die Konkurrenten FC Sao Paulo und Flamengo seien an Breno interessiert, doch Sonda erklärte: "Breno will zu Internacional. Wir kümmern uns darum und ich denke, alles wird gut."

Brenos Berater Guilherme Miranda sagte, er habe sich mit den Bayern-Verantwortlichkeiten verständigt, dass in den nächsten Tagen erste Verhandlungen aufgenommen werden. Geschäftsmann Sonda soll die Hälfte der Ablösesumme übernehmen.

Audi Cup 2011: Hier kannst Du Bayern, Barca, Milan und Internacional live erleben!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung