Cookie-Einstellungen

Essener Jung ärgert BVB-Bubis

Von SPOX
Borussia Dortmund, Rot-Weiß Essen
© Getty

München - Für Jürgen Klopp gibt es im ersten Pflichtspiel mit Borussia Dortmund eine herbe Enttäuschung. Ein frecher Stürmer ist schuld.

Ebenso klar ist, wer in Peking die erste Goldmedaille für Deutschland holt und aus welchem Kontinent der Sieger bei der PGA Championship kommt.

Fußball, DFB-Pokal, Rot-Weiß Essen - Borussia Dortmund: Gestatten, Sascha Mölders, ein echter Essener Jung. In der Jugend spielte er zuerst für den Vogelheimer SV Essen, dann Atletico Essen, dann ging es zur SG Essen Schönebeck. Schwarz-Weiß Essen folgte auch noch. Nachdem der Stürmer in der vergangenen Saison beim MSV Duisburg Bundesliga-Luft (11 Spiele, kein Tor) schnuppern durfte, wechselte er nun wieder zurück nach Essen. Zu RWE. Mölders gibt sich vor dem Pokal-Duell des Viertligisten mit dem großen BVB äußerst zuversichtlich. Schließlich hatte die BVB-Bubi-Abwehr um Neven Subotic und Mats Hummels schon vor kurzem im Testspiel große Probleme mit ihm. "Ich erinnere mich gut an das Spiel. Ich bin den beiden gleich einige Male enteilt. Das wird auch am Samstag wieder so sein, denn ich laufe ihnen wieder weg. Egal wer gegen mich spielt, derjenige hat Pech gehabt", so Mölders in der Westfälischen Rundschau.

Olympia-Auftakt in Peking: Das erste Olympia-Wochenende bringt gleich mal 21 Entscheidungen. Deutschland darf schon zu Beginn auf einige Medaillen hoffen. Wer schlägt als Erster zu? Wer wird der erste deutsche Held? Gar keiner, es wird nämlich eine Heldin. Sonja Pfeilschifter wird für die erste deutsche Goldmedaille sorgen. Mit dem Luftgewehr wird sie aus 10 Metern Entfernung so was von sicher treffen, dass zum ersten Mal die deutsche Hymne ertönt und Pfeilschifter abends als Belohnung bei Waldemar Hartmann und Harald Schmidt sitzen wird. Oder bei Katrin Müller-Hohenstein und Johannes B. Kener - ist ja auch egal, Hauptsache Gold.

NFL, Green Bay vs. Cincinnati: Es ist zwar nur ein Preseason-Spiel, aber am Montag schaut alles nach Green Bay. ESPN ist auch da - landesweit wird die Partie der Packers gegen die Bengals übertragen. Brett Favre ist zwar in New York, aber er wird trotzdem irgendwie über dem Lambeau Field schweben. Der Druck auf Aaron Rodgers und die anderen Quarterbacks, die zum Einsatz kommen werden, ist so groß, wie er wohl noch nie für einen Spieler in einem Vorbereitungsspiel war. Wie werden die Packers-Fans reagieren, wenn der erste Pass nicht an den Mann kommt? Die erste Interception geworfen wird? Es ist klar, was passieren wird. Man kann sich schon auf die "We want Brett"-Sprechchöre freuen. Es wird kein schöner Abend für die Packers.

Golf, PGA Championship: Wenn sich die Golf-Elite in dieser Woche in Michigan zum vierten und letzten Major des Jahres trifft, sind exakt 30 Europäer mit von der Partie. Warum eigentlich? Jeder, der einen europäischen Pass besitzt, hätte auch gleich zu Hause bleiben können. Er ist nämlich quasi als Sieger ausgeschlossen. Noch nie hat ein Europäer die PGA Championship gewonnen. 78 Mal triumphierte ein US-Boy, einige wenige Male gewannen Australier oder auch mal Südafrikaner. Dieses Mal ist aber die Zeit der Europäer gekommen. Im Oakland Hills Country Club fühlen sie sich seit dem überragenden Ryder-Cup-Erfolg 2004 pudelwohl. Ob es am Ende Poulter, Westwood, Jimenez oder gar Kaymer ist, in Abwesenheit von Tiger Woods.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung