Jason Dufner: Der Hass-Putter

Von Florian Regelmann
Dienstag, 12.06.2012 | 13:22 Uhr
Jason Dufner ist einer der Topfavoriten für die US Open im Olympic Club
© Getty
Advertisement
MLB
Live
All-Star Futures Game: USA -
World
MLB
Live
Athletics @ Giants
MLB
Live
Angels @ Dodgers
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 1
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 2
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
MLB
All-Star Game: National League -
American League
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 3
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Tag 4
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 4
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
MLB
Cardinals @ Cubs
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Viertelfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Viertelfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Viertelfinale
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Viertelfinale
MLB
Cardinals @ Cubs
Glory Kickboxing
Glory Super Fight Series: New York
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Royals
Glory Kickboxing
Glory 55: New York
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Halbfinale
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Halbfinale
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Halbfinale
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 1
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Halbfinale
MLB
Red Sox @ Tigers
MLB
Astros @ Angels
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Finale
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 1
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 2
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Finale
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 3
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
World Matchplay
World Matchplay: Tag 4
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 3. Tag
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
World Matchplay
World Matchplay: Tag 5
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
MLB
Red Sox @ Orioles
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
MLB
White Sox @ Angels
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 4. Tag
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
World Matchplay
World Matchplay: Tag 6
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 7
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
MLB
Royals @ Yankees
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
World Matchplay
World Matchplay: Tag 8
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
MLB
Twins @ Red Sox
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 5
MLB
Mariners @ Angels
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Finale
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
World Matchplay
World Matchplay: Tag 9
MLB
Mariners @ Angels
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale

Am Donnerstag beginnt die 112. US Open im Olympic Club in San Francisco. Holt sich Tiger Woods seinen 15. Major-Titel? SPOX nennt seine fünf Topfavoriten, hat zwei Außenseitertipps und bewertet die Chancen von Martin Kaymer und Alex Cejka. Außerdem: Alle Infos zum berühmten Platz mit den 30.000 Bäumen!

Einer der großen Stars wird in dieser Woche kein Spieler, es wird der Platz sein. Der Olympic Club in San Francisco. Der berühmte Lake Course. Im vergangenen Jahr feuerte Rory McIlroy - mit Unterstützung der nassen Bedingungen - ein Gesamtergebnis von 16 unter Par auf den Congressional Country Club und verletzte damit das Ego der der USGA.

Eines steht fest: Der Sieger der US Open wird beim Major, das der ultimative Test im Golf sein soll, nicht noch einmal mit -16 vom Platz laufen. Das ist garantiert.

Hier die wichtigsten Fakten zum Olympic Club:

  • Zum letzten Mal wurden die US Open 1998 dort ausgetragen. Sieger: Lee Janzen. Siegesscore: Even Par.
  • Besonderheiten: Es gibt kein einziges Wasserhindernis, kein Out-of-Bounds und nur einen Fairway-Bunker (an der 6). Für Legende Johnny Miller ist es der "größte No-Nonsense-Course der Welt".
  • Dafür gibt es Bäume. Viele Bäume. Ca. 30.000!
  • Vom 1. und 3. Tee kann man die Golden Gate Bridge sehen.
  • Neben den engen Fairways und kleinen, harten Grüns sind die extremen Höhenunterschiede ein Merkmal. Einige Löcher haben ein Dogleg in die eine Richtung, neigen aber in die andere.
  • Der Par-70-Kurs (7170 Yards) spielt sich etwa 400 Yards länger als noch 1998. Ein Grund: Das längste Par-5 der Tour. Die 16 spielt sich bis zu 670 Yards lang! Es ist das längste Loch in der 112-jährigen US-Open-Geschichte. Insgesamt ist der Platz dennoch kein Bombers Course. Es zählt mehr Finesse als Power.
  • Der Platz beginnt mit mörderisch schwierigen Löchern von der 1 bis zu 6. Wer hier mit Par durchkommt, wird glücklich sein. Und: Das Finish hat es in sich. 15: Par 3. 16 und 17: Par 5. 18: Ein kurzes Par 4, das man eventuell vom Tee angreifen kann. Auf den letzten Löchern ist noch alles möglich.

Die Topfavoriten:

1. Jason Dufner (USA)

Einfach ein extrem cooler Typ, dieser Jason Dufner. Im vergangenen Jahr trat er bei der PGA Championship zum ersten Mal so richtig ins Rampenlicht und hätte beinahe sein erstes Major gewonnen, ehe er gegen Keegan Bradley den Kürzeren zog. Aber: Dufner (Nr. 9 der Welt) wird früher oder später sein erstes Major gewinnen. Gut möglich, dass es diese Woche schon soweit ist.

Im Olympic Club ist Ballstriking gefragt und Dufner ist ein absolut phänomenaler Ballstriker. Eine Fairway- und Greens-Maschine. Keiner auf der Tour haut die Bälle auch so nahe an den Stock. In seinen 14 Turnieren 2012 landete er 9 Mal in den Top 25 - in seinen letzten vier Starts hat er 2 Turniere gewonnen und war einmal Zweiter. Dufner ist in überragender Form. Und er hat diese Entspanntheit, die es bei einer US Open braucht.

Was den 35-Jährigen noch so lässig macht? Er liebt es, den Schläger zu schwingen. Aber es hasst putten. "Ich mag es nicht, das Putten zu trainieren. Und im Turnier mag ich es auch nicht", sagte Dufner kürzlich. Legendär! Kann den entscheidenden Teil vom Golf nicht leiden, gewinnt aber gerade ständig Turniere und locht dabei wahnsinnige Putts. Für SPOX ist der Dufner-Waggle der Topfavorit.

2. Tiger Woods (USA)

Eigentlich müsste man auf Tiger setzen. Sein Sieg beim Memorial war ganz großes Kino. Sein gelochter Flop-Shot war einer der besten Golfschläge unter Druck, die man jemals gesehen hat. Es war nach langer Zeit mal wieder ein echter Tiger-Moment.

Woods führt die PGA Tour in dieser Saison in puncto "Total Driving" an - wenn er sein Holz 3 gut trifft und noch ein bisschen besser puttet als zuletzt, gibt es im Prinzip nichts, was gegen ihn spricht. Der Glaube an seinen neuen Schwung hat sich bei ihm inzwischen gefestigt. Dennoch hat man nach den letzten Jahren irgendwie noch Zweifel. Siege auf der Tour sind nett, aber Tiger braucht Majors! Es fehlen ihm schließlich immer noch 4 zum Rekord von Jack Nicklaus (18).

Tigers Wunderschlag im Video!

3. Lee Westwood (ENG)

Welcher Europäer hat in dieser Woche die besten Chancen? Luke Donald ist die Nummer eins der Welt, hat letztens bei der BMW PGA Championship wieder einen schönen Sieg eingefahren, aber SPOX hat jegliches Vertrauen in Donald bei einem Major verloren. Rory McIlroy ist die Nummer zwei der Welt, nach den letzten Wochen sieht es aber nicht wirklich nach einem nächsten US-Open-Sieg für Rory aus, zumal der Platz nichts für seine aggressive Spielweise ist.

Bleibt Westwood. Der Mann, der bei jedem Major vorne dabei ist, aber ums Verrecken keines gewinnt. 6 Top-3-Resultate in den letzten 10 Majors. Westy ist zusammen mit Dufner der beste Ballstriker im Feld, er hat gerade das Nordea Masters in Schweden überzeugend gewonnen - irgendwann muss der beste Spieler ohne Major-Sieg doch mal dran sein, oder nicht? Platzkenntnis hat er auch - 1998 wurde er Siebter. Westwood, Landsmann Justin Rose und der Schwede Peter Hanson sind Europas größte Trümpfe.

4. Dustin Johnson (USA)

Quizfrage: Wobei kann man sich alles den Rücken kaputt machen? DJ würde antworten: Wenn man einen Jet-Ski aus dem Wasser holen will... Johnson musste zwei Monate lang aussetzen, sechs Wochen lang machte er keinen einzigen Schlag. Jetzt ist er aber wieder da und hat sich mit seinem Sieg bei der FedEx St. Jude Classic eindrucksvoll zurückgemeldet.

Johnson ist übrigens der erste Spieler seit Woods, der in seinen ersten fünf Jahren auf der Tour immer ein Turnier gewonnen hat. Johnson ist super drauf - und wie gut ihm Kurse an der Westküste mit kleinen Grüns gefallen, wissen wir. "Problem": In der Geschichte hat es noch nie jemand geschafft, die Woche vor der US Open auf der Tour zu gewinnen und dann auch bei America's National Championship zu triumphieren...

5. Phil Mickelson (USA)

Das letzte Mal sah man Mickelson beim Memorial auf der Tour, als er nach einer miesen ersten Runde aufhörte. Müde sei er, sagte Phil. Unter anderem von einem Urlaubstrip nach Italien und Frankreich... Das spielt alles keine Rolle mehr. Wer Mickelson kennt, der weiß, dass er sich wieder akribisch auf die US Open vorbereitet haben wird.

US Open Moments: "I am such an Idiot!"

Fünfmal war er schon Runner-up, der fehlende US-Open-Titel ist das, was ihn am meisten schmerzt. Sein Flight mit Woods und Masters-Champion Bubba Watson wird an den ersten Tagen die ganz große Show. Am Moving-Day wird Philip Alfred Mickeson übrigens 42 Jahre alt - jede Wette, dass er vorne mit dabei sein wird.

Sleeper Picks: Jim Furyk (USA)/Nicolas Colsaerts (BEL)

Furyk muss man unbedingt auf dem Zettel haben. Der US-Open-Sieger von 2003 kommt mit 7 Top-25-Resultaten aus seinen letzten 8 Turnieren nach San Francisco. Und der Kurs ist wie gemacht für ihn. Seine fehlende Länge fällt überhaupt nicht ins Gewicht. Furyk kann das machen, was er am besten kann. Fairways und Grüns treffen und vor allem keine Fehler machen.

Aus europäischer Sicht ist Colsaerts eine ganz heiße Nummer. Der 29-jährige Belgier hat vor kurzem die Volvo World Match Play Championship gewonnen und spielt insgesamt ein bärenstarkes Jahr. Eine Stärke: Colsaerts ist sehr konstant mit seinen Eisen. Und auch wenn die Longhitter dieses Mal nicht favorisiert sind, sei noch erwähnt, dass dieser Nicolas Colsaerts den Ball ja vom Tee noch weiter schlägt als Bubba!

Die Deutschen: Martin Kaymer/Alex Cejka

Klagen auf hohem Niveau. Anders kann man die Saison 2012 von Kaymer aktuell nicht einschätzen. Zuletzt war der 27-Jährige Siebter in Malaysia, 15. bei der BMW PGA Championship - alles solide, aber es fehlen die richtigen Weltklasse-Leistungen.

Es wird Zeit, dass Kaymer bei einem Major mal wieder bis zum Schluss um den Sieg kämpft. Nach allem, was man hört, ist Kaymers Spiel gut in Schuss. Er weiß, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis er wieder gewinnt. Er scheint ganz nahe dran an der spielerischen Explosion. Vielleicht kommt sie ja schon diese Woche. Der Platz liegt ihm, so viel steht fest.

Cejka auf der anderen Seite wird erst mal froh sein, dass er sich über ein Quali-Turnier in die US Open reingespielt hat. Das allein ist schon ein Erfolg. Cejka hatte in den letzten Jahren immer wieder gesundheitliche Probleme, aber seit einiger Zeit geht es bergauf.

Ordentliche Ergebnisse auf der PGA Tour (T18. Zurich Classic of New Orleans, T29. Byron Nelson Championship) waren ein erstes Indiz, die US-Open-Quali hat es bestätigt. Mal schauen, was für Cejka drin ist. Ein guter Ballstriker ist er ohne Frage, den Cut sollte er schon machen können.

Der Stand in der Golf-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung