"Ich erwarte kein Schulterklopfen"

Von Stefan Rommel
Sonntag, 27.07.2014 | 23:45 Uhr
Matthias Sammer zeigte sich von Holger Badstuber und Sebastian Rode besonders beeindruckt
© getty
Advertisement
PDC World Championship
Do14.12.
Wahnsinn im Ally Pally:
Die Darts-WM auf DAZN
Bundesliga
DiJetzt
M05 - BVB: Die Highlights des Stöger-Debüts
Super Liga
Partizan -
Roter Stern
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Real Madrid
Eredivisie
Groningen -
PSV
Coupe de la Ligue
Rennes -
Marseille
Coppa Italia
AC Mailand -
Hellas Verona
Eredivisie
Feyenoord -
Heerenveen
Premiership
Hibernian -
Rangers
Premier League
West Ham -
Arsenal
Coupe de la Ligue
Straßburg -
PSG
Premier League
Liverpool -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Everton (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Man United -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Man City (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Brighton (DELAYED)
Copa Sudamericana
Flamengo -
Independiente
Indian Super League
Pune -
Bengaluru
Coppa Italia
Lazio -
Cittadella
A-League
FC Sydney -
Melbourne City
Indian Super League
Kerala -
NorthEast Utd
Ligue 1
St. Etienne -
Monaco
Championship
Sheffield Wed -
Wolverhampton
Primera División
Sevilla -
Levante
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premiership
Aberdeen -
Hibernian
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Championship
Sunderland -
Fulham
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Ligue 1
Rennes -
PSG
Serie A
FC Turin -
Neapel
Premier League
Man City -
Tottenham
Primera División
Eibar -
Valencia
Championship
Cardiff -
Hull
Ligue 1
Caen -
Guingamp
Ligue 1
Dijon -
Lille
Ligue 1
Montpellier -
Metz
Ligue 1
Straßburg -
Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Amiens
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Girona -
Getafe
Eredivisie
Sparta -
Feyenoord
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Eredivisie
Alkmaar -
Ajax
First Division A
Brügge -
Anderlecht
Ligue 1
Nantes -
Angers
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Premier League
West Bromwich -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Ligue 1
Nizza -
Bordeaux
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Serie A
Benevento -
SPAL
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primeira Liga
Sporting -
Portimonense
Primera División
Barcelona -
La Coruna
Serie A
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)

Die Bayern sind in blendender Frühform - und was macht der Sportvorstand? Er beschwichtigt und mahnt. Matthias Sammer über Robert Lewandowski, Franck Ribery und drei andere, die es sogar ihm besonders angetan haben.

Frage: Herr Sammer, der FC Bayern hat den Telekom Cup in beeindruckender Manier gewonnen. Sie hatten vor einem möglichen Fehlstart in die Saison gewarnt. Bleiben Sie angesichts der Leistung der Mannschaft dabei?

Matthias Sammer: Es bleibt dabei, dass wir darauf achten müssen, dass die kurze Vorbereitungszeit - auch für die, die jetzt schon voll dabei sind - uns vorsichtig bleiben lässt. Wir müssen behutsam mit unseren Spielern umgehen. Der Blick auf die Realität schärft die Sinne. Wir brauchen zum jetzigen Zeitpunkt nicht die extreme Euphorie, wissen aber, dass wir gut und hart gearbeitet haben bisher. Das ist auch für die Zukunft das Credo. Der Sieg beim Telekom Cup muss uns Selbstbewusstsein geben, sollte uns aber nicht die Sensibilität nehmen.

Frage: Dennoch war die Dominanz phasenweise schon immens.

Sammer: Wir sind über den Turniergewinn natürlich sehr zufrieden, aber noch glücklicher, dass sich keiner verletzt hat und wir gut durchgekommen sind. Das Turnier war zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung ein sehr guter Test, dementsprechend haben wir das unter dem Strich optimal nutzen können.

Frage: Trotzdem waren die Gegner ja keine Laufkundschaft.

Sammer: Das ist gar keine Frage. Aber wir trainieren ja auch jeden Tag intensiv und wir haben auch nicht die schlechtesten Spieler in unseren Reihen. Unsere neuen Spieler haben sich gut eingefügt, auch die jungen wie Gianluca Gaudino, der seine Sache ganz hervorragend gemacht hat und so gespielt hat, als würde er schon immer zu dieser Mannschaft gehören. Dazu haben wir wieder einen guten Spirit entwickelt, das konnte man auch am Samstag sehen, als wir sehr leidenschaftlich mitgegangen sind beim Spiel.

Frage: Robert Lewandowski ist schon in blendender Verfassung.

Sammer: Er trainiert auch schon einige Wochen und man sieht, dass es kein Nachteil war, dass er nicht bei der WM dabei war. Für ihn persönlich vielleicht schon, für uns sicher nicht.

Frage: Auch Franck Ribery wirkt nach seiner Verletzung schon wieder erstaunlich fit und spritzig.

Sammer: Das will ich damit sagen: Wir haben ihn für eine Woche nach Ibiza geschickt. Darüber hat sich der eine oder andere aufgeregt. Das habe in allererster Linie ich zu verantworten, wir haben ihm in seiner letzten Woche einen Physiotherapeuten und einen Fitnesstrainer hingeschickt. Ich weiß nicht, ob das viele genauso machen würden - aber genau damit haben wir das vorbereitet, was wir von ihm zum Teil beim Telekom Cup gesehen haben. Aber ich nenne Ihnen noch zwei andere Spieler.

Frage: Welche?

Samer: Sebastian Rode und Holger Badstuber. Der eine war fünf Monate verletzt, der andere knapp zwei Jahre. Deren Leistungen finde ich viel bemerkenswerter. Das hat mich extrem beeindruckt.

Frage: Was bleibt von diesem ersten Wettbewerb, abgesehen vom Titel?

Sammer: Wir haben gewonnen, aber dafür mussten wir einen ordentlichen Aufwand betreiben. Der eine oder andere musste schon länger spielen, als es ihm lieb war. Während andere Mannschaften munter durchwechseln konnten, mussten wir einige Spieler länger auf dem Feld lassen, als geplant. Aber deswegen ziehe ich mir die Hosen jetzt nicht mit der Kneifzange an: Wir nehmen das Ding mit, haben Selbstvertrauen getankt und gezeigt, dass wir bisher ganz gut gearbeitet haben. Die Spieler, die da waren, hatten ihren Rhythmus und konnten diesen beibehalten. Aber das war nicht unanstrengend. Immerhin hat uns der eine oder andere junge Spieler gezeigt, dass er auf dem Niveau in der Lage ist, Topleistungen zu bringen. Das hilft uns sehr.

Frage: Sagt der Titel und die Art und Weise, wie er errungen wurde, schon irgendetwas aus im Hinblick auf den Saisonstart in vier Wochen?

Sammer: Für den Boulevard vielleicht. In der Realität haben wir alles gut geplant, die Spieler haben trainiert, als würde es kein Morgen geben. Dazu noch Pep mit seiner Erfahrung und der Art, wie er spielen lassen will. Das hat bis hierher ganz gut funktioniert. Wir haben in der allgemeinen WM-Euphorie auf ein paar wichtige Bestandteile des Leistungssports hingewiesen. Das hat gefruchtet. Aber entscheidend ist nicht die Botschaft für den Ligastart, sondern die Frage: Wie konsequent gehen wir weiter?

Seite 1: Sammer über Lewandowski, Ribery und ein Sonderlob für zwei Spieler

Seite 2: Sammer über Neuzugang Bernat, das Schweini-Video und die deutsche U19

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung