Donnerstag, 13.03.2014

Reaktionen zum Hoeneß-Urteil

Merkel: "Nötigt mir hohen Respekt ab"

FC Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß ist zu einer Hafstrafe von drei Jahren und sechs Monaten verurteilt worden. Er hat mindestens 27,2 Millionen Euro Steuern hinterzogen. Die Reaktionen zum Urteil und seinem Rücktritt.

Uli Hoeneß musste sich in den letzten Tagen wegen Steuerhinterziehung verantworten
© getty
Uli Hoeneß musste sich in den letzten Tagen wegen Steuerhinterziehung verantworten
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Angela Merkel (Bundeskanzlerin): "Ich kommentiere natürlich Gerichtsentscheidungen nicht, kann aber sagen: Die Tatsache, dass Uli Hoeneß jetzt dieses Urteil so angenommen hat, nötigt mir hohen Respekt ab."

Steffen Seibert (Regierungssprecher): "Die Bundeskanzlerin hat Respekt vor der Entscheidung, die Herr Hoeneß heute in seiner persönlichen Erklärung ausgedrückt hat."

Yasmin Fahimi (SPD): "Er zeigt damit auch Einsicht in seine Schuld. Die Rechtsprechung hat dafür gesorgt, dass der ehrliche Steuerzahler nicht der Dumme ist. Es gilt der Grundsatz: Steuerhinterziehung ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat."

Internationale Pressestimmen zum Fall Hoeneß

Horst Seehofer (CSU): "Das zeigt, dass er ein Mensch von Format ist. Man sieht, dass er mit der Situation sehr verantwortungsvoll umgeht."

Ken Heidenreich (Oberstaatsanwalt): "Die Staatsanwaltschaft wird erst Anfang nächster Woche entscheiden, ob wir in diesem Fall eine Revision gegen das Urteil des Landesgerichts München II einlegen werden oder nicht. Insbesondere im Hinblick auf eine rechtliche Würdigung, die vom Gericht anders vorgenommen wurde, als von uns."

Get Adobe Flash player

Herbert Hainer (Aufsichtsrat FC Bayern): "Uli Hoeneß hat mit seinen Führungsqualitäten, seinem hohen persönlichen Einsatz und seiner herausragenden Lebensleistung immer dem Wohle des FC Bayern München gedient. Er ist wesentlich mit dafür verantwortlich, dass der FC Bayern München zu einem der sportlich und wirtschaftlich erfolgreichsten und attraktivsten Vereine der Welt geworden ist. Dafür gilt ihm unser ganzer Dank."

Günter Klein (Biograph, gegenüber "Focus"): "Ich dachte mir schon, dass er so konsequent ist und eine Hängepartie vermeidet. Er will sicher nicht als wehleidig dastehen. Es ist typisch Hoeneß, sich jetzt nicht zu rechtfertigen, sondern zu sagen 'Jetzt hau ich einen raus' und überrasche mit so einem Statement."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Meine Oma hat stets gesagt, wer ohne Schuld sei, werfe den ersten Stein. Ich werfe keinen. Ich habe großen Respekt vor dem, was er alles für den deutschen Fußball geleistet und erbracht hat."

Franz Beckenbauer (Ehrenpräsident FC Bayern): "Sie zeigt seine menschliche Größe. Es tut mir für Uli persönlich sehr leid."

Die Stimmen zum Rücktritt

Die Stimmen zum Urteil

SPOX
Das könnte Sie auch interessieren
Jerome Boateng hat sich über Jahre mit den besten Angreifern der Welt gemessen

Boateng über stärkste Gegenspieler: "Bei Ronaldo ist es einfacher"

Douglas Costa und Renato Sanches sind international begehrt

Medien: Juve und United ringen um Bayern-Stars

Der Telekom Cup findet in Mönchengladbach statt

Bayern vs. Hoffenheim im Halbfinale


Diskutieren Drucken Startseite
34. Spieltag
33. Spieltag

Bundesliga, 34. Spieltag

Bundesliga, 33. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.