Freitag, 14.03.2014

Internationale Pressestimmen zum Fall Hoeneß

"Der Absturz eines deutschen Idols"

Die Entwicklungen im Fall Uli Hoeneß schlagen auch in der internationalen Presse hohe Wellen. In der Schweiz spricht man von einem "Donnerschlag", in Österreich von einem "Hammer". Frankreich titelt mit dem "Absturz eines deutschen Idols", während der zurückgetretene Präsident des FC Bayern München in Spanien als "Hoeneß - der gejagte Jäger" bezeichnet wird.

Auch außerhalb von Deutschland findet der Hoeneß-Prozess riesige Beachtung
© getty
Auch außerhalb von Deutschland findet der Hoeneß-Prozess riesige Beachtung

ENGLAND

Daily Mirror: "Es ist ein dramatischer Fall eines Mannes, der den deutschen Giganten zu einem der besten Vereine weltweit geformt hat."

Telegraph: "Uli Hoeneß wird hart kämpfen müssen, um seinen ruinierten Ruf halbwegs zu retten. Der Skandal hat ihn schwer beschädigt."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Wie jeder ist Hoeneß ein Mensch, der Fehler begehen kann, bei ihm sind jedoch die Fehler unvergesslich. Als Stürmer schoss er 1976 einen Ball fulminant in den Nachthimmel über Belgrad. Jetzt muss er eine Haftstrafe von dreieinhalb Jahren hinnehmen."

Corriere dello Sport: "Hoeneß, der zu Beginn des Prozesses noch selbstsicher schien, war angesichts des Urteils wie versteinert. Feuchte Augen, zusammengepresste Lippen, roter Kopf - im Vergleich zum Jubel nach dem Spiel gegen Arsenal nicht wiederzuerkennen."

Tuttosport: "Die Festung FC Bayern zeigt erste Sprünge. Neben Hoeneß ist auch Rummenigge wegen einer Strafe in Zusammenhang mit zwei Rolex-Uhren unter Druck geraten. Auch Beckenbauers Kritik an Guardiolas Spiel belastet das Team."

SPANIEN

AS: "Hoeneß - der gejagte Jäger. Er erhob sich zur Moral-Instanz, jetzt geht er wegen seiner Sucht nach Risikogeschäften ins Gefängnis."

NIEDERLANDE

Telegraaf: "Hoeneß sofort weg! Die deutsche Fußball-Ikone der Bayern muss ins Gefängnis. Hoeneß verschwindet von der Bildfläche."

Get Adobe Flash player

FRANKREICH

Le Monde: "Der Absturz eines deutschen Idols. Drei Monate vor der WM schaut Deutschland wie paralysiert dem Fall einer Ikone zu: Uli Hoeneß, der auf dem Platz und in der Wirtschaft so erfolgreich war, ist künftig verdammt, die Spiele aus dem Gefängnis zu verfolgen."

L'Equipe: "Ein Urteil, das gewaltigen Wirbel in Deutschland auslöst."

USA

New York Times: "Uli Hoeneß, einer der populärsten Deutschen, muss ins Gefängnis. Eine Nachricht, die in Deutschland selbst die Krise in der Ukraine von allen Titelseiten drängt."

ÖSTERREICH

Österreich: "Der Hammer! Ein Paukenschlag. Uli Hoeneß geht ins Gefängnis. Das Spiel ist aus - Uli Hoeneß hat verloren."

Standard: "Die Verurteilung von Hoeneß zu dreieinhalb Jahren Haft hat dem Fußballklub und seinen großen Sponsoren die Sprache verschlagen."

SCHWEIZ

Blick: "Alle Reue, jedes Beteuern vom Gutmenschentum hat nichts geholfen. Das Urteil war ein Donnerschlag. Die Frage: Tore, Würste und Devisen - wie wurde Hoeneß so reich?"

Tag 4: Hoeneß zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt

Tag 3: Hoeneß hofft auf Einstellung des Verfahrens

Tag 2: Mindestens 27,2 Millionen Euro hinterzogen

Tag 1: Hoeneß legt umfassendes Geständnis ab


Diskutieren Drucken Startseite
13. Spieltag
14. Spieltag

Bundesliga, 13. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.