Cookie-Einstellungen
Radsport

Bruyneel nimmt Armstrong in Schutz

SID
Lance Armstrong gewann siebenmal die Tour de France
© Getty

Astana-Teamchef Johan Bruyneel hat Lance Armstrong nach einer Beschwerde der französischen Anti-Doping-Agentur verteidigt. Bei einer Kontrolle war es zu einer Verzögerung gekommen.

Astana-Teamchef Johan Bruyneel hat seinen Schützling Lance Armstrong nach der Beschwerde der französischen Anti-Doping-Agentur AFLD gegen den Rad-Star verteidigt.

"Ich habe den Kontrolleur gebeten, kurz zu warten. Vor ein paar Tagen hingen diverse Gestalten vor unserem Haus herum und deshalb habe ich Anne Gripper als Anti-Doping-Beauftragte der UCI angerufen. Sie versicherte mir, dass alles in Ordnung sei und wir ließen die Leute herein", sagte Bruyneel der Sport-Tageszeitung "L'Equipe".

Verzögerung bei Doping-Kontrolle

Die Verzögerung von etwa 20 Minuten bei der Kontrolle am 17. März in Saint-Jean-Cap-Ferrat hatte zu einer Beschwerde der AFLD beim Weltverband UCI sowie bei der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) gegen Armstrong geführt.

Bei dem Test wurden von dem siebenmaligen Tour-Sieger aus den USA Urin-, Blut- und Haarproben genommen. Der Kontrolleur hatte Armstrong damals bereits gesagt, dass er einen gesonderten Bericht über die Kontrolle verfassen werde.

Alle News und exklusive Berichte rund um den Radsport

Werbung
Werbung