Cookie-Einstellungen
Fussball

"Neymar hätte nicht zu Bayern gepasst"

Von Interview: Benjamin Wahlen
Giovane Elber ist besorgt über das Auftreten der brasilianischen Nationalmannschaft
© imago

Es läuft nicht bei Brasilien. Mäßige Leistungen und Ergebnisse in den Testspielen haben die Erwartungen im Land gedämpft und viele Kritiker auf den Plan gerufen. Giovane Elber spricht im zweiten Teil des SPOX-Interviews über die derzeitige Form der Selecao, Hoffnungsträger Neymar und die deutsche Favoritenrolle bei der WM 2014.

SPOX: Giovane Elber, am Sonntag spielt Ihr Heimatland Brasilien ein Testspiel gegen England ((21 Uhr im LIVE-STREAM FOR FREE) Wie steht es um die Selecao im Hinblick auf die WM 2014? International gibt es ja viele kritische Stimmen.

Neymar und Co. bei SPOX! Alle Brasilien-Testspiele im LIVE-STREAM

Giovane Elber: Bei uns im Land wird es ehrlich gesagt auch nicht anders gesehen als in der internationalen Presse. Brasilien hat noch keine Mannschaft. Luiz Felipe Scolari wird versuchen, beim Confed-Cup einige Spieler zu integrieren und am Gefüge zu arbeiten. Von 2002 oder 2010, wo wir bereits ein Jahr vor der WM eine schlagkräftige Mannschaft am Start hatten, sind wir aber weit entfernt. Zurzeit sind wir schon schlecht!

SPOX: Dante und Luiz Gustavo wurde vom brasilianischen Verband ein Ultimatum gestellt. Beide können dadurch nicht am Pokalfinale gegen Stuttgart teilnehmen. Was halten Sie davon?

Elber: Das ist ein Witz! Es kann nicht sein, dass man beide Spieler vor so einem wichtigen Spiel nach Brasilien holt. Beide Spieler wollten das Pokalfinale spielen, aber der Druck war wohl zu groß. Es wäre besser gewesen, beide wären am Sonntag nach Brasilien geflogen, dann wären sie vor allem glücklich nach Brasilien geflogen.

SPOX: Mit Scolari wurde extra für die WM 2014 ein alter Haudegen als Nationaltrainer installiert. Gibt es in Brasilien keine jungen frischen Trainer, Marke Jürgen Klopp oder Thomas Tuchel? Immerhin ist Scolari schon 64 Jahre alt und war zuletzt wenig erfolgreich.

Elber: Doch, die haben wir schon. Aber nach dem Titelgewinn 2002 mit Brasilien und den guten Ergebnissen mit Portugal hat man sich hier trotzdem wieder für Scolari entschieden. Ich bin etwas skeptisch. Das Problem ist aber nicht der Trainer, wir haben einfach noch keine Mannschaft.

SPOX: Woran fehlt es?

Elber: Die richtige Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern stimmt noch nicht.

SPOX: Ronaldinho und Luis Fabiano waren in den Vorbereitungsspielen fast immer dabei. Haben die Beiden ihren Zenit nicht schon überschritten?

Elber: Die Idee der Trainer ist es, den jungen Talenten wie Lucas, Ganso und Neymar erfahrene Spieler an die Seite zu stellen. Deshalb setzt der Trainer auf Fabiano, Ronaldinho und Kaka. Allerdings ist Ronaldinho in keiner guten Verfassung und Kaka hat bei Real Madrid kaum gespielt.

SPOX: Also ruhen die brasilianischen Hoffnungen auf Neymar?

Elber: Neymar ist ohne Frage ein Schlüsselspieler. Aber er ist noch sehr jung und hat keine Turniererfahrung. Der Junge braucht Unterstützung, alleine wird er keine WM gewinnen. Das hat nur Maradona vor langer Zeit mal geschafft.

Teil 1 des Interviews: "Da wäre unsere Truppe von 2001 chancenlos"

SPOX: Eigentlich wollte man Neymar bis zur WM in Brasilien halten, jetzt wechselt er aber zum FC Barcelona. Ein Nachteil für die Selecao?

Elber: Im Gegenteil! In Südamerika kann er nichts mehr lernen, der Wechsel kommt aus meiner Sicht zum richtigen Zeitpunkt. In Barcelona kann er nun auch internationale Erfahrungen sammeln und sich mit den besten Spielern der Welt messen.

SPOX: Hätte Neymar auch zu den Bayern gepasst?

Elberl: Nein, seine Spielart passt nicht zum FC Bayern. Das Spielsystem von Barcelona passt dagegen perfekt zum Stil von Neymar, deshalb war seine Entscheidung absolut richtig. Er hätte auch nicht zu Real Madrid gepasst.

SPOX: Ziemlich genau zwölf Monate bleiben Scolari noch. Schafft er es, die Mannschaft bis dahin zu einem Titelkandidaten zu formen?

Elber: Er wird das schon hinbekommen. Italien, Deutschland und Brasilien, das sind eigentlich immer Favoriten. Egal wo und gegen wen sie spielen. Aber: Brasilien muss sich noch deutlich steigern. Mit der momentanen Form kommen sie nicht mal ins Viertelfinale.

SPOX: Ist Deutschland, auch unter Berücksichtigung des deutschen Champions-League-Finales, der Top-Favorit?

Elber: Für mich gehört Deutschland nicht erst seit dem CL-Finale zu den Top-Favoriten. Schon 2010 haben die Deutschen der Welt mit ihren jungen Spielern gezeigt, wo es lang geht. Leider war Spanien damals erfahrener als Deutschland und hat gewonnen. Das wird 2014 aber anders sein.

SPOX: Wer holt den Titel?

Elber: Das kann ich noch gar nicht sagen. Ich weiß aber: Wer Weltmeister werden will, muss Deutschland und Spanien schlagen. Das sind die beiden größten Favoriten.

Die WM-Qualifikation im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung