"Würde seiner Sorgfaltspflicht nicht nachkommen": Gerüchte um Engagement von Jürgen Klopp

Von Felix Götz
klopp-juergen-1600
© getty

Die USA haben sich am Mittwoch von Nationaltrainer Gregg Berhalter getrennt. Prompt gibt es Spekulationen um Jürgen Klopp.

Cookie-Einstellungen

"Warum Jürgen Klopp der perfekte Ersatz für Gregg Berhalter ist", schreibt beispielsweise die Zeitung Staten Island Advance und nennt unter anderem als Argument, dass es weitaus weniger stressig für einen Trainer sei, eine Nationalmannschaft zu betreuen als beispielsweise Coach des FC Liverpool zu sein.

Eben dort hat sich Klopp Ende Juni nach fast neun Jahren verabschiedet, um eine Pause einzulegen. Der 57-Jährige betonte mehrfach, sich nicht sicher zu sein, ob er überhaupt noch einmal als Trainer arbeiten wolle.

"Wie oft bekommt ein Trainer die Chance, ein Land zu betreuen, das eine Weltmeisterschaft ausrichtet?", fragte das Blatt aus New York. 2026 richtet die USA gemeinsam mit Kanada und Mexiko die WM aus.

Jürgen Klopp.
© Imago Images

Neuer US-Coach: Vier weitere Kandidaten werden gehandelt

Für CBS Sports wäre Klopp "die ideale Lösung" als USA-Coach. Für den Sender steht fest: Der US-Verband "würde seiner Sorgfaltspflicht nicht nachkommen", sollte man es beim gebürtigen Stuttgarter nicht zumindest versuchen.

Auch das Portal Sporting News bringt Klopp ins Spiel, bezeichnet die Chance auf einen Coup allerdings als äußerst gering. Als Kandidaten auf die Berhalter-Nachfolge werden stattdessen David Wagner (zuletzt Norwich City), Jesse Marsch (Nationaltrainer Kanada), Pellegrino Matarazzo (TSG Hoffenheim) und Steven Cherundolo (Los Angeles FC) genannt.

Klopp-1920
© getty

Tim Howard: "Ich könnte Jürgen Klopp überzeugen"

Bereits vor der Entlassung Berhalters, der den Job von 2018 bis 2022 und von 2023 bis 2024 inne hatte und der mit dem US-Team bei der Copa América bereits in der Gruppenphase gescheitert war, brachte die US-amerikanische Torhüter-Ikone Tim Howard Klopp ins Spiel.

"Wenn ich für den US-Fußball zuständig wäre, würde ich nach Spanien fliegen und Jürgen Klopp einen Besuch abstatten", schrieb Howard auf seinem X-Account, während der deutsche Coach in seinem Haus auf Mallorca weilte: "Ich glaube, ich könnte ihn überzeugen, den Job als Nationaltrainer zu übernehmen."