Joker Randal Kolo Muani entscheidet! Frankreich schlägt enttäuschende Belgier und zieht ins Viertelfinale ein

Von SPOX / SID
fra-bel-1600
© getty

Frankreich hat sich trotz seiner weiterhin lahmenden Offensivabteilung ins Viertelfinale gequält und darf vom ersten EM-Titel seit 24 Jahren träumen. In einem lange zähen und umkämpften Nachbarschaftsduell mit Domenico Tedescos Belgiern setzte sich die Mannschaft um Maskenmann Kylian Mbappe erneut dank eines Eigentores mit 1:0 (0:0) durch und steht erstmals seit 2016 wieder unter den letzten Acht.

Cookie-Einstellungen
  • Torschütze: 1:0 Kolo Muani (85.)
  • Frankreich spielt nicht spektakulär, ist aber über sehr weite Strecken das aktivere Team
  • Belgien zieht sich meist weit zurück, hat seine beste Chance durch De Bruyne in der 83. Minute
  • Kurz darauf sticht dann Joker Kolo Muani, der Frankreich ins Viertelfinale bringt. Dort geht es gegen Portugal oder Slowenien
  • Spielplan, Ergebnisse, Tabellen - hier findet Ihr alle wichtigen Zahlen.

Einen Schuss des eingewechselten Ex-Frankfurters Randal Kolo Muani fälschte Belgiens Abwehrroutinier Jan Vertonghen (85.) entscheidend ins eigene Tor ab. Schon beim ersten Auftritt, ebenfalls in Düsseldorf, gegen Österreich hatte der Vize-Weltmeister von einem Eigentor profitiert.

Frankreich sorgte damit für positive sportliche Schlagzeilen inmitten der Debatte um den Rechtsruck im eigenen Land. Im Viertelfinale am Freitag in Hamburg (21.00 Uhr/ZDF und Magenta TV) wartet Portugal oder Außenseiter Slowenien.

Für den deutschen Trainer Tedesco und Belgien endete dagegen ein enttäuschendes Turnier bereits früh. Bei den vergangenen beiden Europameisterschaften hatte Belgien, WM-Dritter von 2018, noch jeweils das Viertelfinale erreicht, nun steht der einstigen "Goldenen Generation" wohl der endgültige Umbruch bevor.

Beide Mannschaften hatten sich mit jeweils durchwachsenen Auftritten in die K.o.-Runde geschleppt, nun sollte es endlich besser werden. Frankreich hoffte dabei natürlich auf Mbappe, der an den Ort zurückkehrte, an dem er sich gegen Österreich seinen Nasenbeinbruch zugezogen hatte. Seine schützende Gesichtsmaske, die er selbst als "Horror" bezeichnete, sollte dabei keinen negativen Einfluss haben - auch wenn der 25-Jährige bereits beim Aufwärmen pausenlos an ihr herumfuchtelte.

Trainer Didier Deschamps tauschte im Vergleich zum schwachen 1:1 gegen Polen auf zwei Positionen, im Angriff stürmten neben Mbappe Marcus Thuram und Antoine Griezmann. Sein Gegenüber Tedesco setzte derweil erstmals bei dieser EM auf den Leipziger Lois Openda in der Startelf, er agierte in einer Doppelspitze neben dem VAR-Unglücksraben Romelu Lukaku.

Zunächst überließen die Belgier dem Gegner viel Ballbesitz und lauerten auf schnelle Umschaltsituationen. Auch Mbappe sollte nicht zur Gefahr werden - und wurde deshalb oft von gleich zwei belgischen Spielern im letzten Drittel angegangen.

Und so fehlten den Franzosen die zündenden Ideen. Stattdessen näherte sich dann Belgien erstmals dem gegnerischen Tor an. Einen abgefälschten Freistoß von Kevin De Bruyne parierte Keeper Mike Maignan unorthodox mit dem Fuß (24.). Kurz darauf blockte Theo Hernandez im letzten Moment einen Versuch von Yannick Carrasco (27.).

Belgien war nun besser im Spiel - und Mbappe weiterhin fast kein Faktor. Sinnbildlich rutschte dieser in der 29. Minute in aussichtsreicher Position aus, der Frust war ihm deutlich anzumerken.

Für eine der wenigen Torchancen sorgte dann quasi aus dem Nichts Teamkollege Thuram, sein Kopfball ging aber knapp am Pfosten vorbei (34.). Unmittelbar vor der Pause löste sich dann Mbappe einmal von seinen zwei Bewachern und fand Aurelien Tchouameni, dessen Versuch aber über das Tor flog (45.+1). Mit dem Gang in die Kabine nahm Mbappe seine Maske direkt ab, schüttelte den Kopf - es musste besser werden.

Und Frankreich kam offensiv aus der Kabine. Tchouamenis abgefälschten Ball parierte Koen Casteels stark (49.), sieben Minuten später traf Kapitän Mbappe aus guter Position das Tor nicht. Die Franzosen drückten nun mehr, Belgien wehrte sich mit aller Macht. Entlastung gab es durch die gefährlichen Versuche von Lukaku (71.) und De Bruyne (83.). Dann aber schlug Frankreich glücklich zu.

Frankreich vs. Belgien: Die Stimmen zum Spiel

Didier Deschamps (Trainer Frankreich): "Man muss das genießen, das ist keine Kleinigkeit. Wir sind einen Schritt weiter. Das darf gern so weitergehen. Wir hatten gute Chancen, aber der Gegner war auch stark."

Frankreich vs. Belgien 1:0

Tore1:0 Kolo Muani (85.)
Aufstellung FrankreichMaignan - Koundé, Upamecano, Saliba, T. Hernandez - Tchouameni, Kanté, Rabiot - Griezmann, Thuram (62. Kolo Muani), Mbappé
Aufstellung BelgienCasteels - Faes, Vertonghen, Theate - Castagne (89. Lukebakio), Onana, De Bruyne, Carrasco (88. de Ketelaere) - Doku, Openda (63. Mangala), Lukaku
Gelbe KartenTchouameni (Frankreich, 14.), Griezmann (Frankreich, 23.), Rabiot (Frankreich, 25.), Vertonghen (Belgien, 76.)

Frankreich vs. Belgien: EM 2024 Achtelfinale heute im Liveticker - Zum Nachlesen

Fazit Frankreich machte von Beginn an mehr für das Spiel. Belgien hatte nur Mitte der ersten Halbzeit eine Phase, wo man mal mehr Initiative zeigte und spielbestimmend agierte. Ansonsten dominierten die Franzosen, wurden in Hälfte eins aber nur vereinzelt gefährlich. Im zweiten Durchgang erhöhten Les Bleus dann die Schlagzahl, hatten immer mehr Chancen. Letztlich reichte ein glückliches Tor von Kolo Muani zum Viertelfinaleinzug, der auf jeden Fall verdient ist.

SCHLUSSPFIFF Und jetzt ist Schluss! Frankreich schlägt Belgien knapp, aber hochverdient mit 1:0 und steht im Viertelfinale!

90.+3: Kolo Muani zieht den Freistoß in Belgiens Hälfte. Das dürfte es gewesen sein.

Frankreich vs. Belgien: EM 2024 Achtelfinale heute im Liveticker

90.: Drei Minuten Nachspielzeit hat Belgien noch ...

88.: Für Belgien bleibt jetzt natürlich kaum Zeit, um noch einmal zurückzukommen. Gelingt das De Bruyne und Co. noch?

85. TOR FÜR FRANKREICH! Und dann machen es doch noch die Franzosen! Auf Zuspiel von Kanté dreht sich Kolo Muani schön um Vertonghen, zieht aus 14 Metern einfach mal ab und hat Glück! Vertonghen fälscht den Ball ab, sodass Casteels keine Chance hat. Frankreich führt!

83.: De Bruyne hat die große Chance zum 1:0! Belgien kontert und der City-Star kommt 20 Meter vor dem Tor aus vollem Lauf zum Abschluss. Maignan ist aber zur Stelle und bereinigt die Situation. Für die Franzosen wäre das ganz bitter gewesen.

77.: Frankreich ist weiterhin ganz klar das dominierende Team und geht aktiver darauf, dieses Spiel noch in 90 Minuten zu entscheiden. Belgien verteidigt derweil tief und leidenschaftlich und bekommt immer mal wieder gute Konterchancen. Dabei sind Lukaku und Co. aber meist zu ungenau.

74.: Der bei einer Ecke aufgerückte Saliba narrt Doku im Sechzehner und probiert es mit links aus aussichtsreicher Position. Da fehlte nicht viel!

71.: Und plötzlich macht Belgien Dampf! Lukaku wird schön freigespielt und zieht aus etwa 13 Metern halblinker Position durch. Guter Abschluss, doch Maignan muss den haben und pariert dann auch sicher.

68.: Frankreich ist mittlerweile wirklich das deutlich gefährlichere Team. Jetzt sucht Mbappé Griezmann, der am Sechzehner für Tchouameni ablegt. Wieder kommt der Mittelfeldmann von Real aus der Distanz zum Schuss, wieder fehlt ein bisschen was.

65.: Rabiot bedient etwa 20 Meter vor dem Tor Griezmann, der mit dem schwächeren rechten Fuß abzieht. Kein einfach zu nehmender Ball, der ein paar Meter vorbei geht.

Frankreich vs. Belgien: EM 2024 Achtelfinale heute im Liveticker

63.: Und auch Belgien wechselt: Mangala ersetzt Openda. Dadurch wird De Bruyne nun wohl etwas offensiver.

62.: Erster Wechsel bei Frankreich: Kolo Muani kommt für Thuram ins Spiel.

60.: Jetzt mal Belgien! De Bruyne erobert den Ball im Mittelfeld und schickt Carrasco genial in die Tiefe. Der dringt in den Strafraum ein und will abschließen, Hernandez grätscht ihn im letzten Moment aber noch ab. Ganz starke und wichtige Rettungstat!

56.: Mbappé bekommt eine flache Hereingabe von Koundé serviert. Der Superstar hat zehn Meter vor dem Tor Platz und probiert es direkt aufs lange Eck, trifft den Ball aber nicht richtig.

54.: Beste Aktion von Mbappé bisher! Über links setzt er sich gegen drei Belgier durch, zieht nach innen und schießt dann aus 16 Metern - knappes Ding. Frankreich erhöht die Schlagzahl.

50.: Eine Flanke von Koundé landet bei Thuram, der zwischen Castagne und Faes aus zehn Metern zum Kopfball kommt. Guter Versuch, aber ein paar Meter fehlen.

49.: Nächster Distanzschuss von Tchouameni - und bisher der gefährlichste. Kanté legt 25 Meter vor dem Tor rüber zu Tchouameni, der es mit einem flachen Schlenzer probiert. Leicht abgefälscht wird das Ding gefährlich, Casteels taucht aber ab und pariert.

46.: Weiter geht's! Belgien stößt die zweite Hälfte an.

Frankreich vs. Belgien: EM 2024 Achtelfinale heute im Liveticker

HALBZEIT Und dann ist Pause. Frankreich hat über weitere Strecken das Spiel gemacht, ist insgesamt aktiver und probiert in der Offensive mehr. Die Belgier ziehen sich derweil meist weit zurück und lauern auf Konter. Chancen gab es bisher noch kaum, das 0:0 geht in Ordnung - wenngleich die Franzosen schon das gefährlichere Team waren.

45.+1: Mbappé setzt sich stark gegen Doku durch und legt von der Grundlinie zurück auf Tchouameni. Der Real-Star kommt aussichtsreich zum Schuss, zielt aber ein paar Meter drüber.

43.: Kanté initiiert eine gute Kombination, an deren Ende Griezmann in den Strafraum zu Thuram durchstecken will. Der Ball ist aber etwas zu weit für den Inter-Stürmer. Aber Frankreich macht jetzt wieder das Spiel, Belgien zieht sich aktuell wieder weit zurück.

39.: In den letzten Minuten hat jetzt wieder eher Frankreich das Heft des Handelns übernommen. Nun probiert es Tchouameni aus knapp 30 Metern mit einem wuchtigen Schuss, der wenige Meter am Tor vorbei fliegt.

37.: Wieder sorgt Thuram beinahe für Gefahr. Allerdings kommt Casteels nach Hereingabe von Hernandez doch noch vor ihm an den Ball.

34.: Beste Chance des Spiels bisher! Koundé bringt den Ball von rechts hervorragend vor das Tor, im Strafraum setzt sich Thuram gegen Faes durch. Beim Kopfball des Inter-Stürmers fehlt dann nicht viel.

30.: Das Bild hat sich inzwischen gedreht: Belgien hat jetzt mehr vom Spiel und gibt den Takt vor. Jetzt agiert Frankreich eher abwartend.

Frankreich vs. Belgien: EM 2024 Achtelfinale heute im Liveticker

27.: Openda dreht sich nach Zuspiel von Doku stark um Upamecano und hat plötzlich viel Platz im Strafraum. Sein Zuspiel findet keinen Abnehmer, der abgeblockte Ball fällt aber Carrasco vor die Füße. Doch der schießt aus zwölf Metern Hernandez an. Dennoch: Die Belgier werden jetzt aktiver.

24.: Bei einem Freistoß aus dem Halbfeld wird Belgien erstmals gefährlich: De Bruyne zieht den Ball tückisch aufs kurze Eck. Niemand kommt dran, Maignan muss daher schnell reagieren und klärt etwas unorthodox mit dem Fuß.

20.: Rabiot bekommt 25 Meter vor dem Tor etwas Platz und zieht einfach mal ab. Kein schlechter Versuch, aber auch kein wirklich guter. Ein paar Meter fehlten.

17.: Griezmann bringt eine Ecke an den kurzen Pfosten, wo Thuram zum Kopfball kommt. Der wird aber nicht gefährlich.

14.: Und da ist die erste Chance des Spiels: Mbappé und Hernandez spielen sich nach einer kurz ausgeführten Ecke gut durch. Mbappé kommt aus zwölf Metern zum Schuss, der wohl gefährlich aufs Tor gekommen wäre, allerdings abgefälscht wird. Da es dennoch keine Ecke gibt, beschwert sich Tchouameni beim Schiedsrichter und erhält wegen der neuen UEFA-Regel sofort die Gelbe Karte.

Frankreich vs. Belgien: EM 2024 Achtelfinale heute im Liveticker

12.: Jetzt spielen sich Koundé und Griezmann über rechts gut durch. Der Barcelona-Verteidiger probiert es dann mit dem Flachpass in den Rückraum, findet dort aber keinen Abnehmer. Erstmals wurde es zumindest ansatzweise gefährlich.

10.: Frankreich ist bisher das aktivere Team und zeigt mehr Initiative nach vorne. Noch springt dabei aber nichts Erwähnenswertes heraus.

7.: Vertonghen spielt einen wilden Fehlpass in den Fuß von Mbappé. Der Stürmerstar sucht daraufhin den Doppelpass mit Griezmann, der ist aber etwas zu ungenau.

5.: Belgien zieht sich in den ersten Minuten eher zurück und lauert auf Konter. Dabei schickt Theate nun Openda, Maignan hat aber aufgepasst und kann noch vor dem Leipziger klären.

2.: Mbappé geht auf der linken Seite erstmals ins Dribbling und hätte vom Strafraumeck für einen kurzen Moment abschließen können. Er entscheidet sich dann aber doch dagegen und spielt zurück. Danach entsteht nichts Gefährliches mehr.

1.: Das Spiel läuft! Frankreich hat angestoßen.

Frankreich vs. Belgien: EM 2024 Achtelfinale heute im Liveticker - Vor Beginn

Vor Beginn: Beide Mannschaften hatten nicht den erhofften Start ins Turnier. Die Franzosen qualifizierten sich in Gruppe D mit nur einem Sieg und zwei Unentschieden als Zweiter hinter Österreich, die Belgier kamen in der engen Gruppe E, wo alle Teams die gleiche Punktzahl hatten, nur aufgrund der Tordifferenz weiter. In der K.o.-Phase werden die Karten nun neu gemischt.

Vor Beginn: Los geht es am heutigen Montag, dem 1. Juli, um 18 Uhr. Spielstätte ist die Merkur Spiel-Arena in Düsseldorf.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker der Partie Frankreich vs. Belgien!

Frankreich, Mbappe
© getty

Frankreich vs. Belgien: EM 2024 Achtelfinale heute im TV und Livestream

Wenn Ihr gerne live und in Farbe dabei seid, habt Ihr zwei Optionen: ZDF und MagentaTV. Der öffentlich-rechtliche Sender ist im TV und Livestream wie gewohnt gratis empfangbar, MagentaTV ist an ein Abo geknüpft.

Frankreich vs. Belgien: EM 2024 Achtelfinale heute im Liveticker - Voraussichtliche Aufstellungen

  • Frankreich: Maignan - Koundé, Upamecano, Saliba, Theo - Tchouameni - Kanté, Rabiot - Dembelé, B. Barcola - Mbappé
  • Belgien: Casteels - Castagne, Faes, Vertonghen, Theate - A. Onana, Tielemans - De Bruyne - Lukebakio, Doku - R. Lukaku

EM 2024: Die Achtelfinals im Überblick

DatumAnpfiffMannschaft 1Mannschaft 2OrtErgebnis
Sa., 29. Juni 202418 UhrSchweizItalienBerlin2:0
Sa., 29. Juni 202421 UhrDeutschlandDänemarkDortmund2:0
So., 30. Juni 202418 UhrEnglandSlowakeiGelsenkirchen2:1 n. V.
So., 30. Juni 202421 UhrSpanienGeorgienKöln4:1
Mo., 1. Juli 202418 UhrFrankreichBelgienDüsseldorf-:-
Mo., 1. Juli 202421 UhrPortugalSlowenienFrankfurt am Main-:-
Di., 2. Juli 202418 UhrRumänienNiederlandeMünchen-:-
Di., 2. Juli 202421 UhrÖsterreichTürkeiLeipzig-:-