"Dann tut's mir leid": Bastian Schweinsteiger wettert über Portugals Siegtreffer bei der EM gegen Tschechien

Von Falko Blöding
Bastian Schweinsteiger
© imago images

Ex-Nationalspieler Bastian Schweinsteiger hat das Zustandekommen des späten portugiesischen Siegtreffers im EM-Spiel gegen Tschechien (2:1) kritisiert. Dem Tor von Francisco Conceicao war nach seiner Meinung ein klares Foulspiel von Nelson Semedo vorausgegangen.

Cookie-Einstellungen

Schweinsteiger schimpfte in seiner Funktion als TV-Experte bei der ARD: "Das stört mich! Sowas muss der Schiedsrichter sehen."

Portugals Rechtsverteidiger Semedo hatte an der Außenbahn in einem Zweikampf seinen Gegenspieler David Doudera per Bodycheck abgeräumt, ohne sich groß um den Ball zu scheren.

Schiedsrichter Marco Guida (Italien) ließ aber weiterlaufen. Immerhin erkundigte er sich aber noch beim Tschechen, der zunächst kurz liegengeblieben war, nach dessen Befinden. Wenig später fiel auf der anderen Seite der Siegtreffer durch den eingewechselten Conceicao.

Schweinsteiger hatte keinerlei Verständnis für die Entscheidung des Unparteiischen. Über Semedos Aktion sagte er: "Er geht nur in den Mann rein und schaut nicht einmal, wo der Ball ist. Wenn das ein internationaler Schiedsrichter nicht sieht, dann tut's mir leid. Und dann fängst du dir kurz danach einen, das ist natürlich bitter."

Tschechien trifft am nächsten Spieltag der Vorrundengruppe F auf Georgien. Portugal bekommt es mit der Türkei zu tun. Beide Begegnungen steigen am Samstag.