EM

"Brillante erste Hälfte gegen das beste Team Europas": Ehemaliger englischer Nationalspieler verspottet Harry Kane

Von Daniel Buse
kane-harry-1-1600
© getty

Paul Merson, ehemaliger Spieler des FC Arsenal, hat Englands Stürmer Harry Kane in der Halbzeitpause des langweiligen 0:0 bei der EM gegen Slowenien mit einem ironischen Post getrollt.

Cookie-Einstellungen

Nach dem ebenfalls enttäuschenden 1:1 der Engländer gegen Dänemark im zweiten Gruppenspiel hatte Ex-Nationalspieler Gary Lineker, der bekannteste TV-Experte des Landes, die Leistung der Three Lions als "scheiße" bezeichnet.

Daraufhin angesprochen forderte Kane öffentlich von ehemaligen Nationalspielern, die nun im Fernsehen auftreten, dass sie sich daran erinnern sollten, wie es sei, das England-Trikot zu tragen - und zu "helfen", statt zu kritisieren.

Kane selbst war mit nur zwei Ballkontakten in der ersten Halbzeit des Auftaktspiels gegen Serbien ins Kreuzfeuer der Kritik geraten. Der Angreifer fällt beim Turnier in Deutschland dadurch auf, dass er läuferisch nicht das leistet, was ihn in der Bundesliga-Saison ausgezeichnet hat, als ihm für den FC Bayern München in 32 Spielen 36 Treffer gelangen und er sich damit den Titel des Torschützenkönigs sicherte.

In der Pause des englischen Duells mit Slowenien postete Merson, der einst selbst 21 Länderspiele für die Three Lions absolviert hatte, bei X: "Brillante erste Hälfte mit vielen Abschlüssen aufs Tor gegen das beste Team Europas ... (Ist das so okay, Harry?)"

England bekommt es am Sonntagabend im Achtelfinale entweder mit den Niederlanden oder dem Dritten der Gruppe E zu tun, in der Belgien, Rumänien, die Slowakei und die Ukraine spielen.

Christoph Kramer, TV-Experte im ZDF, sagte den Three Lions nichts Gutes voraus, wenn es keine drastische Leistungssteigerung gibt - ganz egal, gegen wen es nun am Wochenende in Gelsenkirchen geht.

Artikel und Videos zum Thema