EM

Frankreich, Kader bei der EM 2024: Wer steht im Aufgebot und wer fehlt?

Von Patrik Eisenacher und Mark Doyle
Frankreich, EM
© getty

Bis zur EM 2024 ist es nicht mehr allzu lange hin, einer der Favoriten auf den Titel ist Frankreich. Wir schauen uns an, wie der Kader für die Europameisterschaft aussieht.

Anzeige
Cookie-Einstellungen

Les Bleus möchten im Jahr 2024 den nächsten Titel nach der WM 2018 holen, Trainer Didier Dechamps kann bei der Auswahl seines Kaders aus dem Vollen schöpfen.

Aber wen nimmt der Nationalcoach mit nach Deutschland? Wir haben einen Blick auf den Kader für die EURO 2024 geworfen.

EM 2024: Frankreichs Torhüter

Mike Maignan jagte Didier Deschamps vor einigen Wochen einen gehörigen Schrecken ein. Im Achtelfinal-Rückspiel der Europa League zwischen der AC Mailand und Slavia Prag (3:1) musste er nach nur 21 Minuten wegen einer Knieverletzung vom Platz. Doch diese war nicht so schwerwiegend, dass er für die Freundschaftsspiele im März gegen Deutschland (am 23. in Lyon) und Chile (am 26. in Marseille) ausfiel.

Solange Maignan fit ist, wird er Deschamps' Nummer 1 bei der EM sein, denn er hat sich in den letzten Jahren als einer der besten Torhüter der Welt etabliert. In der Qualifikation hat er vor einem Jahr in Dublin gegen Irland mit einer Glanzparade in letzter Sekunde beim Stand von 1:0 drei wichtige Punkte für seine Mannschaft gesichert.

Hinter ihm wird wohl Brice Samba vom RC Lens, dem diesjährigen Champions-League-Teilnehmer, die Nummer zwei werden. Im letzten Quali-Spiel gegen Griechenland (2:2) stand er statt Alphonse Areola im Kasten. Der Keeper von West Ham United ist schon seit 2015 der dritte Keeper unter Deschamps.

Nicht in den Kader werden es ohne Ausfälle wohl also Lucas Chevalier (Lille), Alban Lafont (Nantes) und Ex-Frankreich-Keeper Steve Mandanda (Rennes) schaffen.

NameVerein
Alphonse AreolaWest Ham United (ENG)
Mike MaignanAC Mailand (ITA)
Brice SambaRC Lens (FRA)
Frankreich, EM
© getty

EM 2024: Frankreichs Verteidiger

William Saliba wird wohl Stammspieler in der rechten Innenverteidigung werden, Ibrahima Konaté und Benjamin Pavard könnten ihm den Platz jedoch streitig machen.

Dayot Upamecano ist natürlich ebenso eine gute Alternative, wenngleich der Spieler von Bayern München nach wie vor eine beunruhigende Fehleranfälligkeit aufweist. Falls einer der nominierten IVs ausfällt oder schwächelt, könnten Wesley Fofana oder Axel Disasi nachrücken, genauso wie Jean-Clair Todibo von Nizza.

Der Ex-Bayer Lucas Hernández hätte den Platz in der linken Innenverteidigung sicher gehabt. Im Champions-League-Halbfinale gegen den BVB zog er sich allerdings einen Kreuzbandriss zu. Neben seinem Bruder Théo Hernandez, der die Position des Linksverteidigers innehat, wird nun ein anderer Innenverteidiger auflaufen müssen. Ferland Mendy von Real Madrid ist sein Ersatz auf links.

Auf rechts ist Jules Koundé vom FC Barcelona Stammspieler. Sein Ersatz ist derzeit Jonathan Clauss von Olympique Marseille, das Deschamps einst trainierte. Der 31-Jährige ist defensiv schwächer als Koundé, aber offensiv stärker. Malo Gusto (Chelsea) und Sacha Boey vom FC Bayern könnten eventuell nachrücken.

NameVerein
Jonathan ClaussOlympique Marseille (FRA)
Ferland MendyReal Madrid (ESP)
Théo HernándezAC Mailand (ITA)
Ibrahima KonatéFC Liverpool (ENG)
Jules KoundéFC Barcelona (ESP)
Benjamin PavardInter Mailand (ITA)
William SalibaFC Arsenal (ENG)
Dayot UpamecanoBayern München (GER)

EM 2024: Frankreichs Mittelfeldspieler

Die von Deschamps bevorzugten drei Spieler im Mittelfeld im 4-2-3-1 bzw. 4-3-3 haben sich bereits etabliert.

Adrien Rabiot hat sich in den letzten Jahren zu einem Schlüsselspieler für Frankreich (und Juventus) entwickelt. Er wird im Mittelfeld neben Aurélien Tchouameni von Real Madrid und Frankreichs Hybrid-Held Antoine Griezmann spielen, der auch in Katar immer mit nach hinten arbeitete.

Youssouf Fofana und Eduardo Camavinga sind gute Ergänzungsspieler, während Warren Zaïre-Emery, der im November mit einem Tor sein Länderspieldebüt feierte, sehr zu beachten ist.

Sollte Frankreich einen zentralen Mittelfeldspieler durch eine Verletzung verlieren, wird Deschamps wahrscheinlich auf Boubacar Kamara, Mattéo Guendouzi (beide Ex-Spieler von Marseille) oder Khéphren Thuram zurückgreifen - doch im Normalfall stehen sie nicht im Kader. Ebenso fehlen wird Paul Pogba, der Frankreich 2018 zum Weltmeister-Titel geführt hatten. Ngolo Kanté hat dagegen den Sprung in den Kader geschafft.

NameVerein
Eduardo CamavingaReal Madrid (ESP)
Youssouf FofanaAS Monaco (FRA)
Antoine GriezmannAtlético Madrid (FRA)
N'Golo Kante Al Ittihad (SAU)
Adrien RabiotJuventus Turin (ITA)
Aurélien TchouameniReal Madrid (ESP)
Warren Zaïre-EmeryParis Saint-Germain (FRA)

EM 2024: Frankreichs Stürmer

Olivier Giroud ist zwar schon 37 Jahre alt, aber er wird die französische Offensive als Mittelstürmer anführen - nicht zuletzt, weil Mbappé am liebsten auf der linken Seite spielt.

Allerdings hat Giroud Konkurrenz für seinen Startplatz. Marcus Thuram spielt eine gute Debütsaison in der Serie A bei Inter, und Randal Kolo Muani spielte sich bei PSG mit Mbappé ein - doch der Ex-Angreifer von Eintracht Frankfurt ist derzeit nicht so in Form wie Thuram, der einst für Borussia Mönchengladbach auflief.

Wenn Kingsley Coman bis zum Ende der Saison wieder fit ist, ist er der Favorit auf den Platz auf dem rechten Flügel, vor Weltmeister Ousmane Dembélé.

Moussa Diaby hingegen hat den Sprung in dem EM-Kader nicht geschafft. Er wurde für die Spiele gegen Deutschland und Chile einberufen - trotz seiner schwankenden Form bei Aston Villa. Sein Konkurrent Bradley Barcola, der bei PSG gut in Form ist, ist stattdessen dabei.

Christopher Nkunku (früher bei Leipzig) hat seine Verletzungsprobleme nicht in den Griff bekommen. Karim Benzema hat sich nach der WM 2022 erneut aus dem Kader verabschiedet.

NameVerein
Kingsley ComanBayern München (GER)
Ousmane DembéléParis Saint-Germain (FRA)
Olivier GiroudAC Mailand (ITA)
Randal Kolo MuaniParis Saint-Germain FRA)
Kylian MbappéParis Saint-Germain (FRA)
Bradley BarcolaFC Chelsea (ENG)
Marcus ThuramInter Mailand (ITA)
mbappe, Frankreich
© getty

Frankreichs voraussichtliche Aufstellung bei der EURO 2024

Maignan wird der sichere Rückhalt im Kasten werden, vor ihm spielen wohl William Saliba und Ibrahim Konaté ist eine Option.

Théo Hernandez dürfte auf der linken Abwehrseite beginnen, aber es bleibt abzuwarten, wer auf der gegenüberliegenden Seite spielt. Im Moment ist Jules Koundé die erste Wahl, weil er defensiv stark ist.

Das Mittelfeld wird mit ziemlicher Sicherheit aus Aurélien Tchouameni, Adrien Rabiot und Antoine Griezmann bestehen. Die offensiven Positionen gehen bei der EURO 2024 wohl an Kylian Mbappé, Olivier Giroud und Kinsgley Coman.

Frankreichs voraussichtliche Stammelf (4-2-3-1): Maignan - Koundé, Saliba, Konaté, T. Hernández - Tchouameni, Rabiot - Coman, Griezmann, Mbappé - Giroud.

Frankreichs EM-Kader: Diese großen Namen werden wohl fehlen

NameVereinGrund
Lucas ChevalierOSC LilleLeistung
Hugo LlorisLos Angeles FCRücktritt
Lucas HernándezParis Saint-GermainVerletzungen
Presnel KimpembeParis Saint-GermainVerletzungen
Jean-Clair TodiboOGC NizzaLeistung
Raphael VaraneManchester UnitedRücktritt
Sacha BoeyFC Bayern MünchenLeistung
Boubacar KamaraAston VillaLeistung
Paul PogbaJuventus TurinDoping
Képhren ThuramOGC NizzaLeistung
Christopher NkunkuFC ChelseaVerletzungen
Moussa DiabyAston VillaLeistung
Mathys TelFC Bayern MünchenLeistung
Elye WahiRC LensLeistung
Karim BenzemaAl-IttihadSaudi-Arabien