"Schockwirkung im Wuhan-Stil": Pressestimmen zum Einzug der deutschen Nationalmannschaft ins EM-Viertelfinale

SID
pressestimmen-1600
© getty

Nach dem 2:0-Sieg gegen Dänemark und dem damit verbundenen Einzug der deutschen Nationalmannschaft ins EM-Viertelfinale bestimmten das Wetter und der VAR die internationalen Schlagzeilen. Hier gibt es die Pressestimmen.

Cookie-Einstellungen

 

DÄNEMARK

B.T.: "Die Schockwirkung des nicht anerkannten dänischen Tores breitete sich im Wuhan-Stil aus. Jeder war infiziert. Stattdessen war es Dänemark, das auf den Knien lag und nie wieder aufstand. Brutal."

Ekstra Bladet: "Joachim Andersen verwandelte sich innerhalb weniger Minuten vom Helden zum Bösewicht, als Dänemarks EM-Schicksal entschieden wurde und es mit 0:2 gegen Deutschland verlor."

kroos-jubel-1600
© getty

SPANIEN

AS: "Der VAR rettet Deutschland aus der Patsche."

Mundo Deportivo: "Deutschland zeigt eine Machtdemonstration in einem energiegeladenen und spannenden Spiel und erreicht das Viertelfinale, wo sie mit einer ernsten Warnung auf Spanien warten."

FRANKREICH

L'Equipe: "Aus dem Wasser und vom VAR gerettet. Nichts scheint die deutsche Party bei der Heim-EM verderben zu können. Weder der Sturm, der über den Signal Iduna Park hereinbrach (...), noch der Video-Schiedsrichter, der innerhalb von drei Minuten alles für die Deutschen änderte."

Jamal Musiala
© getty

ENGLAND

Daily Mail: "Der Blitz schlägt zweimal zu. Es waren fünf verrückte Minuten in der zweiten Halbzeit, in denen Joachim Andersens Tor wegen Abseits aberkannt wurde, bevor er wegen Handspiels einen Elfmeter bekam."

Sun: "Die Gastgeber überleben Blitze, sintflutartigen Regen und den VAR und überstehen das chaotischste Duell der EM 2024."

Guardian: "Ein lockeres, hektisches und manchmal spannendes Spiel wurde zunächst durch die Elemente und dann durch die lähmende Technokratie gestört, die den Elitefußball erstickt. Am Ende konnte Deutschland von einem neuen Sommermärchen träumen, nachdem es die für die Jahreszeit untypischsten Hindernisse überstanden hatte."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Andersen, das Märchen wird zum Albtraum: Deutschland schlägt Dänemark und steht im Viertelfinale."

Corriere dello Sport: "Die Deutschen fliegen bei Donner und Hagel in Dortmund ins Viertelfinale: Dänen vom VAR 'verurteilt'."

pressestimmen-1600
© getty

ÖSTERREICH

Kronen Zeitung: "Nach Unwetter: Deutsche donnern ins Viertelfinale. Gastgeber Deutschland hat sich im Achtelfinale weder von einem Gewitter noch von aufopferungsvoll kämpfenden Dänen stoppen lassen."

Kurier: "Achtelfinal-Triumph gegen Dänemark: Deutsche EM-Party nach Donnerwetter. Zwischen kollektiver Ernüchterung und totaler Euphorie lagen gerade einmal 90 Sekunden. Eineinhalb Minuten, in denen die Fußballfans der EM-Gastgeber schlagartig aus dem Tal der Tränen auf Wolke sieben katapultiert wurden."

SCHWEIZ

Tagesanzeiger: "Der Gastgeber träumt weiter - Deutschland schlägt Dänemark trotz Gewitterunterbruch. Die Gastgeber müssen kurz zittern, eine Fersenbreite entscheidet aber für sie. Dann treffen Havertz und Musiala."

NZZ: "Hochklassig war es zwar nicht, was beide Teams boten, doch es gab reichlich Gelegenheiten, so dass es am Ende fast schon kurios wirkte, dass der entscheidende Treffer aus einem von Havertz verwandelten Handelfmeter resultierte."

Blick: "Erst Land unter - dann Deutschland weiter. Ohne zu brillieren schlägt Deutschland die Dänen mit 2:0 und steht an der Heim-EM im Viertelfinal. In Erinnerung bleiben wird das Spiel aber eher aufgrund der spektakulären Gewitter-Bilder aus Dortmund."

USA

New York Times: "Havertz und Musiala bringen die Gastgeber weiter und Andersen erlebt einen Abend zum Vergessen."

Artikel und Videos zum Thema