"Das hat alles ins Rollen gebracht": Ex-Coach von Jamal Musiala enthüllt, warum sich der Bayern-Star gegen England entschied

Von Jochen Tittmar
musiala
© getty

Jamal Musiala hat bei der laufenden Europameisterschaft in Deutschland bislang starke Leistungen für das DFB-Team gezeigt. Warum sich der Mittelfeldspieler vom deutschen Rekordmeister FC Bayern München für das deutsche Nationalteam und gegen England entschied, verriet nun ein ehemaliger Trainer Musialas.

Cookie-Einstellungen

Musialas ehemaliger Trainer zu Schulzeiten, Andrew Martin, sagte The Sun: "Es war immer klar, dass er für England spielen würde. Ich erinnere mich noch gut an Gespräche mit ihm und seinem Vater. Jamal hat in der U15 für beide Länder gespielt und die Rückmeldung war, dass er England bevorzugt. Er fühlte sich dort wohler. Er spielte für Chelsea, im englischen Kader standen andere Chelsea-Jungs und er kannte andere aus der Akademie. Doch zum Leidwesen des englischen Fußballs entschied sich Jamal im Alter von 16 Jahren, nicht bei Chelsea zu unterschreiben und zu Bayern München zu wechseln. Ich weiß, dass das alles verändert hat."

Martin führte weiter aus: "Bayern hat einen klaren Weg aufgezeigt. Ich erinnere mich, dass Jamal sich damals mit Jogi Löw und dem Akademiedirektor der Bayern getroffen hat. Sie haben ihm einen klaren Weg aufgezeigt, wie er in die erste Mannschaft des FC Bayern und in die deutsche Nationalmannschaft kommen würde. Ich glaube, wenn man als 16-, 17-Jähriger den Trainer der ersten Mannschaft trifft, ist die Entscheidung für einen gefallen. Es ist ziemlich beeindruckend, dass sie sich die Zeit dafür genommen haben. Er wollte eigentlich, dass es England wird, aber dann hat der Wechsel nach Deutschland mit der Hilfe von Löw und der Unterstützung der Bayern alles ins Rollen gebracht. Sie haben ihm den Weg geebnet und ein Jahr später spielte er in der ersten Mannschaft der Bayern."

Musiala kommt mittlerweile auf 163 Pflichtspiele für die Bayern. Dabei erzielte er 43 Tore und legte 31 Treffer auf. Zudem absolvierte der 21-Jährige schon 32 Länderspiele für Deutschland, in denen ihm vier Tore gelangen.

Musiala wird wahrscheinlich auch im Achtelfinale der EM gegen Dänemark am Samstagabend um 21 Uhr in Dortmund in der Startelf des deutschen Teams stehen. Bei einem Sieg winkt ein Viertelfinale gegen Spanien oder Georgien.

 

Artikel und Videos zum Thema