"Entscheidung losgelöst vom Verlauf der zurückliegenden Saison": FC Bayern München und Dr. Holger Broich gehen getrennte Wege

Von Felix Götz
Holger-Broich-1600
© imago images

Der FC Bayern München und Dr. Holger Broich gehen zum 1. Juli getrennte Wege. Darauf hätten sich beide Seiten "nach guten und einvernehmlichen Gesprächen" verständigt, heißt es in einer Mitteilung des deutschen Rekordmeisters.

Cookie-Einstellungen

Der 49-Jährige war seit Juli 2014 als Leiter der Abteilung Wissenschaft, Leistungsdiagnostik und Fitness für den FCB tätig. Zuletzt hatte es immer wieder Diskussionen über die Gründe für die vielen Muskelverletzungen gegeben, mit denen sich die Münchner herumschlagen mussten.

"Holger Broich war zehn Jahre Teil des Teams hinter dem Team, das die erfolgreichste Dekade in der Geschichte des FC Bayern absolviert hat. Er vereint wissenschaftliche Erkenntnisse mit umfangreicher Berufspraxis auf höchstem Niveau, von Themen wie Leistungsdiagnostik über Trainingssteuerung bis zur Nachwuchsförderung. Unsere Entscheidung ist ausdrücklich losgelöst vom Verlauf der zurückliegenden Saison zu betrachten, sondern ein Bestandteil unserer grundsätzlichen Neuausrichtung im sportlichen Bereich. Wir bedanken uns bei Holger Broich für eine beispiellos erfolgreiche Zeit, zu der er einen großen Beitrag geleistet hat, und wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute", sagte Bayern-Sportvorstand Max Eberl.

Broich selbst erklärte: "Es war mir eine große Freude und Ehre, ein Teil dieser unglaublich erfolgreichen letzten zehn Jahre gewesen zu sein. Ich möchte mich ganz herzlich bedanken - für die jahrelange Unterstützung, den Zuspruch und das Vertrauen, das der FC Bayern in mich gesetzt hat und wünsche dem Verein weiterhin viel Erfolg."

Nach seinem Studium der Sportwissenschaft mit Schwerpunkt Training und Leistung an der Deutschen Sporthochschule Köln hatte Broich 2003 seine Karriere bei Bayer Leverkusen begonnen. 2014 folgte der Wechsel nach München.