"Er schreit schon beim Aufwärmen herum": Teamkollege vom FC Bayern München hält Joshua Kimmich für "verrückt"

Von Falko Blöding
kimmich-zaragoza-1600
© getty

Bayern Münchens Bryan Zaragoza (22) hat ein Loblied auf seinen Mannschaftskameraden Joshua Kimmich (29) gesungen. Der deutsche Nationalspieler sei ein ideales Vorbild.

Cookie-Einstellungen

Bei Jijantes FC erklärte Zaragoza, dass er nach seinem Wechsel an die Isar generell schwer beeindruckt von seinen neuen, namhaften Mitspielern gewesen sei.

Kimmich aber sei nochmal eine andere Hausnummer: "Er ist verrückt, ein geborener Wettkämpfer. Schon im Training und beim Aufwärmen schreit er herum. Eine Mannschaft braucht Spieler mit dieser Einstellung, die alles gewinnen wollen."

Für Zaragoza bemerkenswert: "Egal, wo du ihn hinstellst, er spielt und erledigt seinen Job. Das ist ihm ganz egal." Für Kimmich zähle nur "gewinnen, gewinnen, gewinnen".

Allerdings klappte das mit dem "Gewinnen" in Zaragozas erstem Halbjahr beim FC Bayern nicht. Die Münchener blieben erstmals seit mehr als zehn Jahren titellos. Zaragoza hatte nach seinem Wechsel vom FC Granada einen schwierigen Start und kam unter dem scheidenden Trainer Thomas Tuchel nur auf 171 Einsatzminuten in der Bundesliga.

Zaragoza steht beim FC Bayern noch bis 2029 unter Vertrag. Spekulationen, er könnte den FCB im Sommer auf Leihbasis verlassen, dementierte er vor einigen Wochen.

Allerdings soll er mit Michael Olise (22, Crystal Palace) weitere Konkurrenz bekommen. Der Franzose steht wohl unmittelbar vor einem Transfer an die Säbener Straße.

Artikel und Videos zum Thema