"Kompany sagt ab": FC Bayern München von Satire-Portal böse aufs Korn genommen

Von Felix Götz
kompany-vincent-1600
© getty

Das Satire-Portal Der Postillon hat den FC Bayern München aufs Korn genommen. Der Hintergrund: Die lange Trainersuche sowie die anstehende Verpflichtung von Vincent Kompany.

Anzeige
Cookie-Einstellungen

"Hat Bayern mit Bayer verwechselt: Vincent Kompany sagt Trainerjob wieder ab", titelte Der Postillon in einem Artikel auf seiner Homepage und legte dem 38-jährigen Belgier Zitate in den Mund.

"Das ist jetzt schon etwas peinlich. Ich dachte, ich unterschreibe bei Bayer, nicht bei Bayern mit 'n' hintendran. Natürlich wollte ich zum deutschen Meister und Pokalsieger wechseln und nicht zu irgendeiner titellosen Truppe, das können Sie sich sicher denken", heißt es in einem erfundenen Statement von Kompany.

Und weiter: "Nichts gegen Bayern, aber das hätten die auch ruhig nochmal klarstellen können, dass sie nicht Bayer Leverkusen sind. Es liegt doch auf der Hand, wie leicht man das durcheinanderbringen kann. Ich werde in der kommenden Saison jedenfalls sicher nicht irgendwo in München an der Seitenlinie stehen."

FC Bayern München kassierte mehrere Trainer-Absagen

Der Satire-Artikel ist eine Anspielung auf die etwas wild anmutende Trainersuche des deutschen Rekordmeisters in den vergangenen Wochen. Die Bayern hatten Absagen von Xabi Alonso (Bayer Leverkusen), Julian Nagelsmann (Bundestrainer) und Ralf Rangnick erhalten (Nationaltrainer Österreich).

Außerdem gab der scheidende Coach Thomas Tuchel beim Versuch der Münchner, eine Rolle rückwärts zu vollziehen und die beschlossene Trennung rückgängig zu machen, dem Verein nach kurzen Verhandlungen einen Korb.

Mittlerweile ist es gut wie sicher, dass Kompany neuer FCB-Trainer wird. Der frühere HSV-Profi steht aktuell noch bei Premier-League-Absteiger FC Burnley unter Vertrag. Er soll in München ein Arbeitspapier bis 2027 erhalten und eine Ablöse von gut zehn Millionen Euro kosten. "Wir sind dabei, die letzten Details zu vervollständigen, und dann wird es offiziell sein", sagte Karl-Heinz Rummenigge am Dienstag bei Sky.

"Falls es wirklich stimmt, bin ich froh, dass wir endlich einen Trainer haben und wir mit den Planungen starten können", hatte Bayern-Star Thomas Müller zuvor auf einer DFB-Pressekonferenz am Dienstag erklärt. "Mich tangiert das aber gerade nicht so sehr, ich konzentriere mich erstmal auf die Nationalmannschaft."

Ein bisschen wie Xabi Alonso: Warum Kompany eine spannende Option für den FC Bayern wäre

kompany-bayern-1600
© getty

Vincent Kompany: Stationen als Trainer

ZeitraumVerein
2019-2020RSC Anderlecht (Spielertrainer)
2020-2022RSC Anderlecht
seit 2022FC Burnley