FC Bayern wohl vor Transfer von Michael Olise: Ausstiegsklausel liegt bei 70 Millionen Euro

Von Falko Blöding
olise-palace-2023-24-main-img
© Getty

Der FC Bayern steht offenbar vor der Verpflichtung des französischen Angreifers Michael Olise von Crystal Palace. Das berichten unter anderem The Athletic und die BBC.

Cookie-Einstellungen

Laut des Berichts hätten sich die Münchner mit Olise auf einen Transfer verständigt, Gehalt und Vertrag seien ausgehandelt. Es werde damit gerechnet, dass der Transfer über die Bühne gehe. Angesichts dieser Entwicklung hätten sich mit dem FC Chelsea und Newcastle United zwei ebenfalls an Olise interessierte Vereine aus dem Poker verabschiedet.

Eine vorzeitige Verlängerung bei seinem aktuellen Arbeitgeber habe Olise zudem abgelehnt.

der erste Neuzugang des FCB seit der Präsentation des neuen Trainers Vincent Kompany. Gerüchte, dass die Bayern sich auf den offensiven Flügeln neu aufstellen wollen, halten sich seit Wochen.

So sollen Kingsley Coman und Serge Gnabry den Klub trotz laufender Verträge bei vernünftigen Angeboten verlassen können. Olise wäre hier eine Blutauffrischung.

Kurios dabei: Bayerns Edelfan Boris Becker hatte in dieser Woche bei X Vincent Kompany dazu aufgefordert, Olise von einem Transfer an die Säbener Straße zu überzeugen.

Er spielte in der Jugend unter anderem für Arsenal, Chelsea und Manchester City. Beim FC Reading schaffte er schließlich seinen Durchbruch. 2021 wechselte er für 9,3 Millionen Euro Ablöse an den Selhurst Park.

Bei Palace unterzeichnete Olise im August letzten Jahres einen bis 2027 datierten Vertrag. Dieser soll einen Ausstiegsklausel beinhalten, die bei mindestens 70 Millionen Euro liegt.

Der 22 Jahre alte Franzose, der nicht Teil des EM-Kaders von Didier Deschamps ist, absolvierte trotz eines längeren Ausfalls wegen einer Oberschenkelverletzung eine starke Saison in der Premier League. In 19 Einsätzen gelangen ihm 10 Tore, dazu bereitete er für die Mannschaft von Oliver Glasner noch 6 Treffer vor.