Bundesliga live im TV und Livestream, Rechtevergabe: Sender, Daten, Pakete, Kosten, Preise

Von Lino Wilczewski
Die Übertragungsrechte für die 1. und 2. Bundesliga werden neu vergeben.
© getty

Die Pläne der DFL für die Bundesliga-Übertragungsrechte wurden vom Bundeskartellamt abgesegnet, in wenigen Wochen werden die Medienrechte ab der Saison 2025/26 vergeben. Wir verraten, was sich ändern könnte.

Anzeige
Cookie-Einstellungen

Alle Jahre wieder: schon bald sollen die Übertragungsrechte für die Bundesliga und 2. Bundesliga für vier Jahre ab der Saison 2025/26 neu vergeben werden. Dabei wird das Alleinerwerbsverbot wegfallen, es könnte also wieder einen alleinigen Rechteinhaber geben.

Mit der Neuvergabe möchte die DFL den Konkurrenzkampf zwischen den Anbietern anheizen und die Einnahmen steigern.

Wir werfen einen Blick auf die wichtigsten Fragen: Wann werden die Rechte vergeben? Welche Sender sind im Rennen? Welche Pakete werden verkauft? Und wie viel bringt der Deal der DFL ein?

Bundesliga live im TV und Livestream, Rechtevergabe: Zeitplan, Ablauf, Preise

Im Januar hat das Bundeskartellamt den Ausschreibungsplänen der DFL zugestimmt, in wenigen Wochen soll es nun offiziell losgehen. Ab Mitte April werden die verschiedenen Pay-TV- und Free-TV-Pakete vergeben, bis zur EM soll das Ganze bestenfalls über die Bühne gegangen sein.

Die Auktion selbst soll folgendermaßen vonstatten gehen: In der ersten Woche werden bestenfalls die Pakete für das Bezahlfernsehen (eins pro Tag) vergeben, in der zweiten die für das frei empfangbare. Direkt verkauft werden die Pakete allerdings nur, wenn der jeweils festgelegte Mindestpreis von einem der Anbieter überboten wird, und dessen Gebot zudem mindestens 20 Prozent über dem nächstbesten liegt. Ansonsten geht es in eine nächste Runde, wo zusätzliche Aspekte wie das Verwertungskonzept der Sender einbezogen werden.

Und wie hoch sind diese Mindestgebote für die jeweiligen Pakete? Das wissen nur die DFL und das Kartellamt. Als grober Richtwert: Aktuell erhalten die Klubs der beiden höchsten Spielklassen rund 1,1 Milliarden Euro pro Saison. DFL-Geschäftsführer Steffen Merkel verkündete, dass man sich "ambitionierte Ziele" setze.

Die Übertragungsrechte für die 1. und 2. Bundesliga werden neu vergeben.
© getty

Bundesliga live im TV und Livestream, Rechtevergabe: Pakete

Das Wichtigste vorab: Die Rechte sollen für alle Spiele der 1. und 2. Bundesliga, die Relegationsspiele und den Supercup im gesamten deutschsprachigen Raum gelten. Das bedeutet: Deutschland, Österreich, Schweiz, Liechtenstein, Luxemburg sowie Ostbelgien und Südtirol. Neben dem Bewegtbild werden auch Rechte für Audio-Angebote neu verteilt.

Grundsätzlich wird zwischen Rechten für Liveübertragungen und für die nachgeschaltete Berichterstattung (z.B. im Rahmen der Sportschau) unterschieden. Mit Ausnahme von mindestens neun Partien - etwa den Eröffnungsspieles, dem Supercup, oder den Relegationsspielen - sollen sämtliche Liveübertragungen exklusiv im Pay-TV stattfinden.

Folgende Pay-TV-Pakete werden versteigert:

Bundesliga live im TV und Livestream, Rechtevergabe: Pay-TV-Pakete

  • Paket A: Bundesliga-Konferenz am Samstag
  • Paket B: Einzelspiele der Bundesliga am Freitagabend, Samstagnachmittag sowie Relegationsspiele 1./2. Bundesliga
  • Paket C: Einzelspiel der Bundesliga am Samstagabend
  • Paket D: Einzelspiele der Bundesliga am Sonntag
  • Paket F: Alle Spiele der 2. Bundesliga inkl. Konferenz und Relegationsspiele 2. Bundesliga/3. Liga
  • Paket G: Einzelspiel der 2. Bundesliga am Samstagabend

Was hier auffällt: Die Einzelspiele am Freitagabend sind nun an die Rechte für den Sonntagnachmittag gekoppelt - und nicht wie bisher an die Sonntagsspiele. Aktuell werden Sky, Amazon, DAZN und AppleTV als Hauptbewerber gehandelt, allerdings können theoretisch auch andere Anbieter wie Netflix oder Paramount+ mitmischen.

Bundesliga live im TV und Livestream, Rechtevergabe: Free-TV-Pakete

Die Free-TV-Pakete sind in verschiedenen Varianten ausgeschrieben. So könnte es zukünftig am Samstagabend entweder eine Highlight-Sendung zur Bundesliga von 18.30 Uhr bis 20.15 Uhr geben oder erst ab 19.30 Uhr.

"Die inhaltlichen Sendekonzepte sowie der wirtschaftliche Rahmen der Gebote werden dabei entscheiden, welches Szenario umgesetzt wird", sagte die DFL dazu. Auch hierfür können sämtliche Free-TV-Sender bieten.

Bundesliga, Rechtevergabe: Was ist mit dem Spielplan?

An den Spielzeiten wird sich größtenteils nichts ändern - mit Ausnahme der Tatsache, dass in der Bundesliga die Zahl der Sonntagsspiele, die um 19.30 Uhr stattfinden, über die gesamte Saison verteilt von zehn auf 15 Partien ansteigen soll. Demnach würden ab 2025/26 weiterhin folgende Anstoßzeiten gelten:

Bundesliga
TagUhrzeit
Freitag20.30 Uhr (1 Spiel)
Samstag15.30 Uhr (mehrere Spiele), 18.30 Uhr (1 Spiel)
Sonntag15.30 Uhr (1 Spiel), 17.30 Uhr (1 Spiel), 19.30 Uhr (1 Spiel, nur an 15 Spieltagen)
2. Bundesliga
TagUhrzeit
Freitag*18.30 Uhr (2 Spiele)
Samstag13 Uhr (4 Spiele)
Sonntag*13.30 Uhr (3 Spiele)

*Zu den Freitags- und Sonntagsspielen der 2. Bundesliga hat die DFL noch keine genaueren Angaben gemacht.