Cookie-Einstellungen
Fussball

Conference League: Union Berlin unterliegt Feyenoord - Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX

Union Berlin hat im Kampf um die K.o.-Runde der Conference League einen Rückschlag zu verkraften. Das Team von Trainer Urs Fischer unterlag beim Tabellenführer Feyenoord Rotterdam am Donnerstag unglücklich 1:3 (1:2).

Union steht mit zwei Niederlagen aus drei Spielen in der Gruppe E gewaltig unter Druck. Im Stadion De Kuip erzielte Taiwo Awoniyi (35.) das einzige Tor für Union.

Aufseiten der Gastgeber trafen Alireza Jahanbakhsh (11.), Bryan Linssen (29.) und Luis Sinisterra (76.).

Feyenoord - Union Berlin 3:1

Tore1:0 Jahanbakhsh (11.), 2:0 Linssen (29.), 2:1 Awoniyi (35.), 3:1 Sinisterra (76.)
Aufstellung FeyenoordBijlow - Pedersen, Trauner, Geertruida, Malacia - Toornstra, Kökcü (83. Aursnes), Til - Jahanbakhsh (83. Nelson), Linssen (83. Dessers), Sinisterra
Aufstellung UnionLuthe - Jaeckel, Knoche, Baumgartl - Trimmel, Möhwald (78. Teuchert), Khedira, Prömel, Puchacz (78. Gießelmann) - Awoniyi (66. Behrens), Kruse (67. Becker)
Gelbe KartenKhedira, Voglsammer

Feyenoord vs. Union Berlin: Conference League im Liveticker zum Nachlesen

Nach Abpfiff: In zwei Wochen bereits treffen sich beide Teams zum Rückspiel in Berlin. Zunächst geht es für die Eisernen aber in der Liga weiter, wo am Wochenende der VfB Stuttgart wartet. Natürlich gibt es auch diese Partien wieder bei uns im Liveticker. Seien Sie dabei.

Nach Abpfiff: Union Berlin rutscht durch die zweite Niederlage im dritten Spiel auf den letzten Platz der Gruppe E. Feyenoord bleibt Tabellenführer vor Maccabi Haifa und Slavia Prag.

Nach Abpfiff: Union Berlin hielt bis auf 30 Minuten in der ersten Halbzeit gut mit und hätte aufgrund der Spielanteile durchaus einen Punkt verdient gehabt. Allerdings zeigte sich Feyenoord Rotterdam effektiv im Abschluss und führte nach 29. durch Tore von Jahanbakhsh (11.) und Linssen (29.) mit 2:0. Awoniyis Anschlusstreffer in der 36. Minute brachte Union dann zurück ins Spiel. Im zweiten Durchgang waren die Eisernen dann dran, hatten mehr vom Spiel, spielten sich aber kaum Hochkaräter heraus. Das 3:1 des überragenden Sinisterra entschied dann die Partie (76.). Dass es am Ende nicht noch schlimmer kam, war einigen guten Paraden von Luthe geschuldet.

Feyenoord vs. Union Berlin: Conference League JETZT im Liveticker - Abpfiff

90.+4: Das wars. Das Spiel ist aus.

90.+2: Wow! Drei Megachancen innerhalb weniger Sekunden. Erst grätscht Sinisterra den Ball aus 30 Zentimetern an den Pfosten, dann klärt Knoche den Nachschuss von Til auf der Linie. Zu guter Letzt versucht es Nelson vom Elfmeterpunkt und findet in Luthe seinen Meister.

90.: Vier Minuten werden noch nachgespielt.

Feyenoord vs. Union Berlin: Conference League JETZT im Liveticker - Gelbe Karte Voglsammer

90.: Voglsammer zieht am Trikot von Geertruida und sieht folgerichtig die Gelbe Karte. Es ist die zweite für die Berliner.

87.: Mittlerweile hat es angefangen stark zu regnen. Auf der Tribüne werden die Schirme ausgeklappt.

85.: Auf den Rängen ist man sich seiner Sache sicher. Es wird bereits gefeiert. Während es vor dem Gästeblock einen Polizeieinsatz gegeben hat. Hoffen wir, dass niemand ernsthaft verletzt wurde.

Feyenoord vs. Union Berlin: Conference League JETZT im Liveticker - 2. Wechsel Feyenoord

83.: Auch für Kökcü ist das Spiel gelaufen. Es übernimmt der norwegische Nationalspieler Aursnes.

Feyenoord vs. Union Berlin: Conference League JETZT im Liveticker - 1. Wechsel Feyenoord

83.: Jetzt wechseln auch die Hausherren zum ersten Mal. Für Torschütze Jahanbakhsh kommt der ehemalige Hoffenheimer Reiss Nelson.

81.: Zu guter Letzt ist auch Gießelmann im Spiel. Er kommt für den schwachen Puchacz.

80.: Union wechselt erneut. Teuchert kommt für Möhwald. Volle Attacke.

Feyenoord vs. Union Berlin: Conference League JETZT im Liveticker - Gelbe Karte Khedira

78.: Es gibt die erste Gelbe Karte der Partie. Khedira läuft Kökcü von hinten in die Beine und wird zu Recht verwarnt.

TOOOR! Feyenoord vs. Union Berlin: Conference League JETZT im Liveticker - 3:1

76.: Toooooor! FEYENOORD ROTTERDAM - Union Berlin 3:1. Aus dem Nichts trifft Feyenoord. Union bekommt auf der linken Abwehrseite den Ball nicht weg. Til erobert ihn und steckt steil durch zu Linssen, der direkt abzieht. Luthe kann zwar parieren, der Abpraller landet aber direkt vor den Füßen von Sinisterra im Fünfer, der lässig einschiebt.

74.: Kökcü bekommt den Ellenbogen von Becker auf die Nase und muss behandelt werden. Der Zehner wirkt leicht benommen, kann aber weiterspielen.

72.: Glück für Union. Pedersens flache Hereingabe von der rechten Seite findet den völlig freien Til am Elfmeterpunkt, der den Ball direkt nimmt. Gut einen Meter oben am linken Winkel vorbei.

70.: Von Feyenoord kommt kaum noch etwas. Union muss jetzt mit den frischen Kräften im Sturm mehr Risiko gehen.

Feyenoord vs. Union Berlin: Conference League JETZT im Liveticker - 2. Wechsel Union

67.: Und auch Sturmpartner Kruse hat Feierabend. Becker übernimmt.

Feyenoord vs. Union Berlin: Conference League JETZT im Liveticker - 1. Wechsel Union

66.: Fischer nimmt seine ersten beiden Wechsel vorn. Behrens ersetzt Awoniyi in der Spitze.

64.: Union hat mehr vom Spiel, schafft es aber noch nicht, zwingend zu werden. Auch auf der Tribüne geben die Berliner den Ton an.

61.: Union hat gute Möglichkeiten, hier etwas mitzunehmen. Feyenoord ist alles andere als überzeugend in der zweiten Halbzeit.

59.: Trimmels Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld findet Prömel am Elfmeterpunkt. Der Kopfball des zentralen Mittelfeldspielers geht hauchzart am rechten Pfosten vorbei. Gutes Auge von Keeper Bijlow.

57.: Kökcü nimmt sich der Geschichte an und zirkelt den Ball halbhoch vorbei an der Mauer aufs Torwarteck. Luthe hat keinerlei Probleme mit dem Schuss.

56.: Khedira hält Sinisterra 19 Meter vor dem eigenen Kasten am Trikot und bringt ihn so zu Fall. Das gibt eine gute Freistoßmöglichkeit für die Gäste.

53.: Kruse ist bislang noch sehr unglücklich in seinen Aktionen. Wenn er im zweiten Durchgang einen Zahn zulegen kann, wäre das eine große Sache für Union.

51.: Sinisterra zieht vom linken Strafraumeck nach innen und zieht aus 19 Metern halblinker Position ab. Der Ball geht aber deutlich über die Latte.

50.: Fast eine Kopie der Szene vor dem 0:2. Wieder bekommt Knoche einen langen Ball nicht wirklich souverän vor Linssen geklärt und spielt die Kugel zu kurz zurück zu Luthe. Der Keeper hat aber aufgepasst und kann Zentimeter vor Linssen klären.

48.: Die ersten Minuten der zweiten Hälfte gehören Union, das den Ball gut laufen lässt. Feyenoord schaut erst einmal zu.

Feyenoord vs. Union Berlin: Conference League JETZT im Liveticker - Beginn 2. Halbzeit

46.: Weiter geht's. Der zweite Durchgang läuft.

Halbzeit: Union startete gut in die Partie, hätte in der 10. Minute einen Elfmeter bekommen müssen, als Awoniyi im Strafraum von Trauner gelegt wurde. In der Folge verloren die Eisernen aber den Faden, auch weil Feyenoord mit dem ersten Abschluss durch Jahanbakhsh in Führung ging (11.) und in der 29. Minute durch Linssen nachlegte. Nach 35 Minuten waren die Eisernen dann aber wieder da. Awoniyi traf nach einem Trimmel-Eckball.

Feyenoord vs. Union Berlin: Conference League JETZT im Liveticker - Halbzeit

45.+1: Dann ist Pause.

45.: Eine Minute gibt es noch obendrauf.

44.: Was für eine Szene. Sinisterra tanzt auf dem linken Flügel zwei Unioner aus, zieht in den Strafraum ein und zieht aus spitzem Winkel ab. Luthe pariert, doch der Rebound landet erneut beim Flügelflitzer, der mit Übersicht in die Mitte legt. Dort kommt Toonstra zum Abschluss, doch Luthe pariert erneut zwei Mal per Fußabwehr. Wow!

42.: Sinisterra treibt den Ball dieses Mal durch die Mitte nach vorne und legt auf den rechten Flügel zu Jahanbakhsh. Dessen Flanke fliegt jedoch an Freund und Feind vorbei ins gegenüberliegende Seitenaus.

40.: Union ist wieder drin. Die Berline spielen deutlich selbstbewusster und haben das Stadion zumindest fürs Erste ruhig stellen können.

37.: Nächste Ecke für die Eisernen. Wieder schlägt Trimmel den Ball hoch in die Box, wo Trauner dieses Mal resolut klärt und den Ball weit aus der Gefahrenzone köpft.

TOOOR! Feyenoord vs. Union Berlin: Conference League JETZT im Liveticker - 2:1

35.: Toooooooor! Feyenoord Rotterdam - UNION BERLIN 1:2. Trimmel schlägt einen Eckball von der rechten Seite hoch in die Mitte. Dort klärt Trauner per Kopf erneut vor die Füße von Trimmel, der die Kugel ein zweites Mal gefühlvoll in den Fünfer hebt. Awoniyi steigt am höchsten und nickt den Ball ins Tor.

33.: Toornstra versucht es aus rund 25 Metern zentraler Position. Sein Schuss rutscht ihm aber über den Spann und geht deutlich am rechten Pfosten vorbei ins Toraus.

31.: Sehr unglücklicher Auftritt der Eisernen bislang. Zwei Chancen für Rotterdam, zwei Gegentreffer. Dazu der nicht gegebene Elfmeter in der Anfangsphase.

TOOOR! Feyenoord vs. Union Berlin: Conference League JETZT im Liveticker - 2:0

29.: Toooooooor! FEYENOORD ROTTERDAM - Union Berlin 2:0. Was macht denn Knoche? Ein langer, hoher Ball aus der eigenen Hälfte in Richtung Linssen ist eigentlich deutlich zu lang, doch Knoche verschätzt sich komplett und lässt ihn deshalb vom Oberschenkel unglücklich vor die Füße des Rotterdam-Stürmers prallen. Der lässt sich nicht zwei Mal bitten und schiebt die Kugel vorbei an Luthe aus 13 Metern halbrechter Position ins lange Eck.

27.: Gute Aktion der Gastgeber. Sinisterra flankt von der rechten Grundlinie an den Fünfer, wo Linssen zum Kopfball kommt, die Kugel aber nicht richtig trifft und am rechten Pfosten vorbeibefördert.

25.: Da war doch mehr drin. Awoniyi wird steil in die rechte Strafraumhälfte geschickt. Der Stürmer will auf den Flügel zu Trimmel ablegen, bleibt mit seinem Pass aber zu kurz. Ballverlust.

23.: Der ganz große Druck der Hausherren ist erstmal vorbei. Wirklich viele Abschlüsse haben die Niederländer nicht, Union spielt jedoch etwas zu verhalten.

20.: Fast 70 Prozent Ballbesitz für die Hausherren, bei denen das Gegenpressing ausgezeichnet funktioniert. Union hat Schwierigkeiten im Aufbauspiel.

18.: Union lässt sich viel Zeit bei einem Einwurf. Das kämpfen um ein wenig Ruhe im Spiel ist offensichtlich.

16.: Union schüttelt sich gerade. Das Tor scheint den Berlinern etwas die Sicherheit genommen zu haben. Die Hausherren drücken weiter nach vorne.

13.: Bitter für die Eisernen, denn bislang war der Bundesligist super drin im Spiel. Jetzt heißt es, dagegenhalten. Denn auch das Publikum wird jetzt lauter.

TOOOR! Feyenoord vs. Union Berlin: Conference League JETZT im Liveticker - 1:0

11.: Toooooooor! FEYENOORD ROTTERDAM - Union Berlin 1:0. Auf der anderen Seite fällt das Tor. Sinisterra wird aus der eigenen Hälfte auf dem rechten Flügel steil geschickt. Der Flügelspieler zieht vorbei an Jaeckel, zieht in den Strafraum ein und legt an den Elfmeterpunkt. Dort steht Til und leitet weiter in den Fünfer, wo Jahanbakhsh nur noch einschieben muss.

10.: Awoniyi setzt sich im Laufduell gegen Geertruida durch und zieht in den Strafraum ein. Dort wird er von Trauner unsanft zu Boden gebracht. Da kann man durchaus Elfmeter pfeifen, doch Kruashvili zeigt nicht auf den Punkt. Da es in der Conference League keinen VAR gibt, meldet sich auch niemand per Funk.

8.: Auch die mitgereisten Fans der Eisernen sind gut zu hören. Ein absolutes Qualitätsmerkmal, wenn man sich gegen die stimmgewaltigen Feyenoord-Anhänger Gehör verschaffen kann.

5.: Union beschränkt sich zu Beginn darauf, sicher in der Defensive zu stehen. Feyenoord macht zunächst das Spiel.

3.: Die Wanne, wie das Stadion in Rotterdam umgangssprachlich genannt wird, ist übrigens mit knapp 45.000 Zuschauern gefüllt und damit so gut wie ausverkauft. Die Stimmung bei Feyenoord ist fast schon traditionell hitzig.

Feyenoord vs. Union Berlin: Conference League JETZT im Liveticker - Anstoß

1.: Los geht's. Der Ball rollt.

Vor Beginn: Werfen wir einen Blick auf das georgische Schiedsrichtergespann. Leitender Unparteiischer ist Giorgi Kruashvili, ihm assistieren Levan Varamishvili und Zaza Pipia. Vierter Offizieller ist Davit Kharitonashvili.

Vor Beginn: Die Generalprobe lief für Union Berlin besser als für Feyenoord. Die Eisernen gewannen am am vergangenen Wochenende zuhause mit 2:0 gegen den VfL Wolfsburg. Insgesamt gewann die Mannschaft von Urs Fischer die letzten vier Pflichtspiele. Feyenoord kam nicht über ein 2:2 gegen RKC Waalwijk hinaus.

Vor Beginn: Dritter Auftritt Union Berlins in der Conference League. Bisher gab es einen Sieg und eine Niederlage für die Eisernen. Im Auswärtsspiel bei Feyenoord geht es nun um die Tabellenführung nach der Hälfte der Gruppenphase. Die NIederländer rangieren derzeit mit vier Punkten an der Spitze der Gruppe E.

Vor Beginn: Vier Änderungen nimmt Union Berlin nach dem 2:0 gegen Wolfsburg an seiner Startelf vor: Timo Baumgartl, Tymoteusz Puchacz, Kevin Möhwald und Christopher Trimmel starten für Marvin Friedrich, Niko Gießelmann, Julian Ryerson und Genki Haraguchi. Der mit Corona infizierte Friedrich verpasst erstmals in dieser Saison ein Europapokal-Spiel der Eisernen, zuvor war er in allen vier Partien über die volle Distanz auf dem Platz gestanden.

Vor Beginn: Die Aufstellung von Union liegt vor. Das ist sie: Luthe - Jaeckel, Knoche, Baumgartl - Trimmel, Möhwald, Khedira, Prömel, Puchacz - Awoniyi, Kruse.

Vor Beginn: In der Bundesliga läuft es aktuell ganz gut für Union. Nach einem 2:0 gegen den direkten Konkurrenten VfL Wolfsburg im oberen Tabellendrittel hat die Mannschaft von Urs Fischer sich den 5. Platz der Bundesliga geschnappt.

Vor Beginn: Das Duell am 3. Spieltag der Conference League wird heute um 18.45 Uhr vom georgischen Schiedsrichter Giorgi Kruashvili angepfiffen. Die Berliner reisen dafür ins Feyenoord Stadium in Rotterdam.

Vor Beginn: Herzlich Willkommen zum Liveticker zu Feyenoord vs. Union Berlin!

Feyenoord vs. Union Berlin: Conference League heute im Liveticker - Offizielle Aufstellungen

  • Feyenoord: Bijlow - Pedersen, Trauner, Geertruida, Malacia - Toornstra, Kökcü, Til - Jahanbakhsh, Linssen, Sinisterra
  • Union: Luthe - Jaeckel, Knoche, Baumgartl - Trimmel, Möhwald, Khedira, Prömel, Puchacz - Awoniyi, Kruse

Feyenoord vs. Union Berlin: Conference League heute im TV und Livestream

Feyenoord vs. Union Berlin ist heute nicht im Free-TV zu sehen. RTL hat sich die Übertragungsrechte der ersten drei Jahre der Conference League gesichert, zeigt aber nur ausgewählte Spiele im Fernsehen.

Stattdessen gibt es Feyenoord vs. Union Berlin im Livestream bei TVNow zu sehen. Dort könnt Ihr entweder das Einzelspiel live und exklusiv in voller Länge sehen oder nur die wichtigsten Szenen des Spiels gemeinsam mit den Parallelspielen (auch aus der Europa League) in der Konferenz verfolgen.

Nach dem kostenlosen Probemonat kostet Euch ein monatlich kündbares Abonnement auf TVNow 4,99 Euro pro Monat.

Conference League: Die Tabelle der Gruppe E vor dem 3. Spieltag

Mit einem Sieg gegen Feyenoord wäre Union Berlin auf sehr gutem Weg, die Gruppenphase der Conference League in ihrer Debütsaison zu überstehen.

RangMannschaftSpieleTorePunkte
1Feyenoord Rotterdam22:14
2Union Berlin24:33
2Slavia Prag24:33
4Maccabi Haifa20:3

1

Der Spielplan: So geht es für Union Berlin dann weiter - Die nächsten fünf Spiele

  • Do, 21.10. 18.45 Uhr @ Feyenoord Rotterdam (Europa Conference League)
  • So, 24.10. 17.30 Uhr @ VfB Stuttgart (Bundesliga)
  • Mi, 27.10. 18.30 Uhr @ Waldhof Mannheim (DFB-Pokal)
  • Sa, 30.10. 15.30 Uhr vs. Bayern München (Bundesliga)
  • Do, 04.11. 21.00 Uhr vs. Feyenoord Rotterdam (Europa Conference League)
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung