Suche...
NBA

NBA: DeMar DeRozan ergriffen von emotionaler Rückkehr nach Toronto

Von Philipp Jakob
DeMar DeRozan feiert eine emotionale Rückkehr nach Toronto.

DeMar DeRozan hat eine emotionale Rückkehr nach Toronto hinter sich. Bei seiner ersten Partie im Trikot der San Antonio Spurs an alter Wirkungsstätte wurde er von den Fans gebührend gefeiert - am Ende sorgte ein Patzer des 29-Jährigen allerdings für die Niederlage der Spurs.

Es war ein Abend mit Licht und Schatten für DeRozan, in Erinnerung werden aber wohl definitiv die schönen Seiten der Rückkehr des ehemaligen Franchise-Spielers der Raptors bleiben. Die begannen schon vor dem Tip-Off, als DeRozan mit viel Applaus von den Raptors-Fans gefeiert wurde.

"Es ist eine Ehre, zurückzukommen und einen solchen Empfang zu bekommen", zeigte sich DeRozan im Anschluss an die 117:120-Niederlage seiner Spurs in Toronto gerührt. "Es ist definitiv eine Erfahrung, die demütig werden lässt. Ich bin mehr als dankbar, ich weiß das sehr zu schätzen."

Schon bei der Vorstellung der Spieler feierten die Fans ihren ehemaligen Liebling mit stehenden Ovationen. Als DeRozan nach etwa zwei Minuten seine ersten Punkte erzielte, gab es erneut frenetischen Jubel. Der wurde nochmals lauter, nachdem die Raptos in einer Auszeit Mitte des ersten Durchgangs ein Video-Tribut auf dem Videowürfel abspielten.

"Das war fantastisch", fand auch Kyle Lowry, Ex-Teamkollege und guter Freund von DeRozan. "Die Fans und die Stadt waren großartig." Im Übrigen erhielt auch Jakob Pöltl, der im Sommer gemeinsam mit DeRozan für Kawhi Leonard und Danny Green verschifft wurde, ein Dankes-Video. Doch der Abend gehörte ohne Zweifel DeRozan.

DeMar DeRozan wird zum tragischen Helden in Toronto

"Das hat es aufregend und noch spaßiger gemacht, da raus zu gehen, zu spielen und sich zu messen", erklärte der 29-Jährige angesprochen auf den tollen Empfang der Fans. Die bekamen über die vollen 48 Minuten ein ausgeglichenes und hochspannendes Spiel geboten - in dem DeRozan am Ende zur tragischen Person des Abends avancierte.

Beim Stand von 117:116 für die Spurs kurz vor der finalen Sirene verlor DeRozan ausgerechnet gegen Lowry und Leonard den Spalding. Die Klaue brachte Toronto anschließend mit einem einfachen Transition-Dunk 15 Sekunden vor dem Ende in Front.

Auf der Gegenseite ließ Davis Bertans den potenziellen Gamewinner liegen und nach einem wilden und umstrittenen Finish stand letztlich der Sieg für die Raptors. "Es wurde durch ein paar Plays entschieden. Es ist scheiße, dass das ausschlaggebende Play ein Turnover von mir war", analysierte DeRozan. "Aber die meiste Zeit war es ein Mordsspiel."

DeMar DeRozan genießt Rückkehr nach Toronto

Am Ende hatte der Rückkehrer 23 Punkte (7/12 FG) sowie 8 Assists vorzuweisen, die bittere Niederlage war in Anbetracht der Umstände schnell abgehakt. Vor wenigen Tagen hatte DeRozan noch erklärt, dass er trotz des damals unerwarteten Trades keinen Unmut mehr Gegenüber den Raptors verspüre.

Dabei verglich er den Trade mit dem Ende einer Beziehung, in der sich die Freundin von ihm getrennt hat. Nun musste DeRozan zugeben, dass diese Ex-Freundin "immer noch verdammt gut aussieht."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung