Suche...
NBA

NBA Ergebnisse: 39 Punkte! Kyrie Irving führt Celtics zu Comeback-Sieg in Overtime

Von SPOX
Kyrie Irving hat die Boston Celtics zu einem dramatischen Comeback-Sieg gegen die Phoenix Suns geführt.
© getty

Die Boston Celtics kommen nach einem katastrophalen Start zurück und besiegen die Phoenix Suns in der Overtime. Kyrie Irving war von den Suns nicht zu halten. Auch die Portland Trail Blazers waren erfolgreich und fuhren gegen die L.A. Clippers den dritten Sieg in Serie ein.

Oklahoma City Thunder (7-4) - Houston Rockets (4-6) 98:80 (Analyse)

Phoenix Suns (2-9) - Boston Celtics (7-4) 109:116 (BOXSCORE)

32:13 lautete der sehr überraschende Spielstand nach dem ersten Viertel zwischen den Suns und den Celtics. Die offensiven Probleme der Celtics wurden erneut deutlich: Im ersten Abschnitt traf gar nur Kyrie Irving unter den Startern und die Kobolde trafen katastrophale 18 Prozent aus dem Feld. Auf der anderen Seite drehte das Duo aus Devin Booker und DeAndre Ayton auf und erzielte 15 Punkte.

Im zweiten Abschnitt kam Boston besser ins Spiel, konnte den Abstand jedoch nicht verringern. Zu Beginn des letzten Viertels führten die Suns immer noch mit 15 Punkten. Drei Minuten vor Schluss verkürzte Jaylen Brown jedoch per Layup zum 82:94 und die Aufholjagd konnte beginnen. Irving erzielte 5 Punkte innerhalb von 30 Sekunden, Brown legte per Leger nach. Auf einmal waren die Celtics zurück im Geschehen.

Für die Suns lief jetzt alles über Booker, der mit einem Jumper plus Foul antwortete, doch es waren wieder Brown und Irving, die eine Antwort parat hatten. Kyrie traf von Downtown, stahl den Ball von Booker und leitete den Fastbreak ein. Brown wurde abgeräumt, schnappte sich aber den Rebound und verwandelte zum 98:97 für Phoenix. Es blieben noch 7 Sekunden auf der Uhr. Die Celtics schickten Ariza an die Linie, der beide Freebies verwandelte - aber das war noch nicht die Entscheidung: Im letzten Angriff bediente Irving Marcus Morris, der von Downtown bei 1,1 Sekunden auf der Uhr den Ausgleich erzielte. Es ging in die Verlängerung.

In der Overtime konnte sich anfangs kein Team entscheidend absetzen, bevor Brown und Morris die Celtics mit 114:109 in Führung brachten. In der Folge traf Booker die letzten drei Würfe der Suns nicht, Jayson Tatum sicherte den Celtics den Sieg schließlich an der Linie. Überragender Mann bei den Kobolden war Irving, der satte 39 Punkte (13/28 FG) erzielte, 6 Assists verteilte und sich 7 Boards schnappte - und dazu auch die ersten 6 Celtics-Punkte der Verlängerung erzielte. Neben ihm zeigten Brown (17 Punkte, 6 Boards) und Morris (17, 8) ordentliche Leistungen. Bei den Suns kam Booker auf 38 Punkte, T.J. Warren erzielte 29 und Deandre Ayton ein Double-Double (14 Punkte, 10 Rebounds).

Portland Trail Blazers (9-3) - Los Angeles Clippers (6-5) 116:105 (BOXSCORE)

Die Portland Trail Blazers sind in der noch jungen Saison eines der heißesten Teams der Liga und fuhren gegen die Los Angeles Clippers ihren dritten Sieg in Serie ein. Trotz einer starken Kollektivleistung der Clippers war der Backcourt der Blazers stark genug, um einen relativ ungefährdeten Sieg einzufahren.

Die Blazers kamen deutlich besser ins Spiel, gingen früh in Führung und erarbeiten sich ein kleines Polster von 9 Punkten., die Clippers ließen sich allerdings nicht abschütteln und kurz vor der Pause brachte Rookie Shai Gilgeous-Alexander die Clippers in Führung. Aminu antwortete jedoch per Dreipunktspiel und Damian Lillard legte per Layup nach, sodass die Blazers mit 4 Punkten Vorsprung in die Pause gingen.

Nach dem Pausentee konnte sich zunächst kein Team einen entscheidenden Vorsprung erarbeiten, bevor die Blazers sieben Minuten vor Schluss durch zwei Freiwürfe von Jusuf Nurkic auf 98:85 erhöhten. Zuvor hatte die Bank Portlands ordentlich Alarm gemacht: Meyers Leonard erzielte 7 Punkte zu Beginn des letzten Abschnitts und Seth Curry streute einen Dreier ein. Gilgeous-Alexander verkürzte noch auf 109:103, doch C.J. McCollum antwortete eiskalt von Downtown.

Topscorer der Partie war Lillard, der 25 Punkte (11/25 FG) erzielte und tatkräftig von seinem Backcourt-Buddy McCollum (23, 7 Boards) unterstützt wurde. Nurkic legte ordentliche Zahlen auf (16,9), obwohl er schwach aus dem Feld traf (4/12). Auf der Gegenseite erzielten Danilo Gallinari und Lou Williams jeweils 20 Zähler. Gilgeous-Alexander erzielte 19 Punkte und traf beide seiner Dreierversuche. Auch Montrezl Harrell absolvierte mit 19 Punkte (8/9 FG) und 6 Boards eine starke Partie.

Golden State Warriors (10-2) - Milwaukee Bucks (9-2) 111:134 (Spielbericht)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung