Suche...

Dirk über seine Zukunft

Nowitzki bestätigt: "Bleibe in Dallas"

Von SPOX
Dienstag, 05.07.2016 | 11:57 Uhr
Dirk Nowitzki spielt auch im kommenden Jahr bei den Dallas Mavericks
© getty
Advertisement
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Magic @ Knicks

Im Rahmen der Veranstaltung Champions for Charity äußerte sich Dirk Nowitzki in Frankfurt zu seiner Zukunft in Dallas, den Neuzugängen der Mavericks und zur Nationalmannschaft. Außerdem lobt er Dennis Schröder und ordnet die Entscheidung von Kevin Durant ein.

Dirk Nowitzki über:

seinen Urlaub in Europa: "Urlaub machen ist mit zwei Kindern und acht Koffern natürlich deutlich schwieriger und aufwendiger als früher. Holger Geschwindner hatte ja damals immer nur ein Shirt zum Wechseln dabei."

das Gerücht über einen Wechsel zu den Warriors: "Ich weiß gar nicht, wie das aufkam, aber ein Verantwortlicher der Warriors hatte gesagt, dass sie in der Free Agency aggressiv sein werden. Da ist wohl auch mein Name gefallen, aber ich habe nie gesagt, dass ich zu dem Warriors will. Für mich ist das kein Thema."

seine Zukunft in der NBA: "Ich habe schon immer gesagt, dass ich meine Karriere in Dallas beenden will. Ich habe jetzt 18 Saisons gespielt und es wäre natürlich toll, wenn ich 20 Saisons voll machen könnte. Ob mein Vertrag dann über ein, zwei oder drei Jahre geht - die Details sind noch nicht ganz ausgehandelt. Aber wir werden da auf jeden Fall einen Weg finden, der für beide Seiten respektabel ist. Ich werde auf jeden Fall meine Karriere in Dallas beenden."

die Free Agency der Mavs: "Wir hatten am Montag einen guten Tag, die ersten zwei waren nicht so toll. Harrison Barnes hat zugesagt, wir haben Andrew Bogut ertradet und Seth Curry verpflichtet. Jetzt warten wir mal, bis sich das Team aufgefüllt hat. Ich habe natürlich schon zugesagt und ich freue mich auf meine letzten Jahre auf hohem Niveau. Aber jetzt geht es erstmal darum, Leute zu holen. Ich glaube, dass es bisher solide Moves waren.

Harrison Barnes: "Wir erwarten uns mehr von Barnes als er in Golden State gezeigt hatte. Klar hat er bei den Warriors nur 11 Punkte im Schnitt gemacht, aber neben Curry und Thompson ist das normal. Wir hoffen, dass er ein Go to Guy für uns wird."

Andrew Bogut: "Einen 'Dicken' kannst du heutzutage immer gebrauchen. Einen, der dreckige Blöcke setzt und auch mal ein paar Würfe blockt. Auf Center hatten wir in den letzten Jahren zwar gute Spieler, aber immer ein paar Probleme. Da passt der Bogut sehr gut rein. Er ist ein guter Passer und ich glaube, er wird uns Spaß machen."

die steigenden Spielergehälter: "Die Gehälter sind natürlich alle utopisch. Die Fernsehgelder sind enorm gestiegen, aber ich sehe das so: Bevor wir alles den Eigentümern hinschieben, sollen auch die Spieler ihr Stück vom Kuchen abbekommen. Für die meisten Menschen ist das alles ein bisschen viel - dafür, dass da jemand ein bisschen den Ball ins Körbchen wirft. Aber dennoch sehe ich das Geld lieber unter den Spielern als bei den Besitzern, die ohnehin fast alle Milliardäre sind."

die Hierarchie bei den Mavs: "Wenn mir die Hierarchie in Bezug aus die Gehälter wichtig gewesen wäre, hätte ich natürlich in den letzten Jahren nicht so viel Geld aufgegeben. Im letzten Jahr waren und bestbezahlten Spieler Wesley Matthews und Chandler Parsons, die besten Spieler waren aber eigentlich Deron Williams und ich."

die Entscheidung von Kevin Durant: "Jeder Spieler muss für sich selbst wissen, was er macht. Klar wollte die NBA diese Situation nicht, dass eine Mannschaft drei, vier fünf Stars aufstellen kann und zum Titel marschiert. Aber Kevin geht es nur ums Gewinnen. Er war ein paar Mal nah dran und er spürt sicherlich den Druck. In OKC hatte er auch eine sehr, sehr gute Mannschaft. Im Endeffekt muss er aber wissen, was für seine Familie und seine Sponsoren das Richtige ist. Der Markt in Oakland ist ja auch deutlich größer als in Oklahoma City, auch so etwas spielt eine Rolle. Klar war das jetzt eine Riesen-News für die NBA, es hat wohl niemand gedacht, dass er dort hingeht. Ich will jetzt aber nicht sagen, dass die Warriors automatisch gewinnen werden. Alles muss erstmal gespielt werden und es kann vieles passieren. Aber sie haben jetzt natürlich schon gute Chancen."

die Nationalmannschaft: "Als ich im letzten Jahr bei der EM in Berlin vom Feld gegangen bin und die Fans alle aufgestanden sind, war das für mich schon ein Abschiedsgefühl. Da sind auch ein paar Tränen geflossen. Direkt nach dem Turnier wurde mir dann gesagt, dass es noch eine Chance gibt, da eventuell einige Teams ausgeschlossen werden. Daher habe mir die Hintertür noch offen gelassen, aber das hat sich ja nun erledigt. Rio findet ohne die deutschen Basketballer statt und damit ist das Kapitel beendet.

Ich springe mit 39 Jahren nicht mehr in irgendwelchen Qualifikationsspielen rum. Die Zeiten sind vorbei, das habe ich in den 20ern gemacht, als wir für die Quali in die Ukraine gefahren sind. Das war eine super schöne Zeit, aber das muss ich jetzt nicht mehr haben. Ich blicke da mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück. Es war eine tolle Zeit mit den Teamkollegen, Coaches und Medaillen und ich bin natürlich gleichzeitig traurig, dass eine meine Karrieren nun schon vorbei ist. Aber jetzt schauen wir erstmal, wie lange es in der NBA noch läuft und ich freue auf die letzten paar Jährchen. Und dann freue ich mich auf andere Sachen: Golfen, Kids erziehen und mal schauen, was nach der Karriere noch so alles kommt."

Dennis Schröder: "Dennis und ich schicken uns ab und zu mal eine Whatsapp-Nachricht. Es ist jetzt nicht so, dass wir jedes Mal Essen gehen, wenn wir uns sehen, aber ich freue mich, wie er sich in Atlanta durchgesetzt hat. Er ist ein sehr selbstbewusster Mensch, das hat ihm geholfen. Er hat eine Coolness und Gelassenheit auf dem Feld, die man von so jungen Spielern sonst nicht unbedingt kennt. Ich freue mich, dass er mehr Spielzeit bekommt und dass er jetzt der Starter ist. Hoffentlich kann er sein volles Potenzial ausschöpfen und in Atlanta eine lange Karriere hinlegen. Ich glaube schon, dass er ein All-Star sein kann. Er ist wahnsinnig schnell, von der Verteilung her ähnlich wie Rondo, hat lange Arme, kann das Spiel gut lesen und hat sein Shooting verbessert. Er hat einen unglaublichen Drang zum Korb und wenn er seinen Dreier auch noch trifft, dann kann er schon zum All-Star werden."

Alles zu den Mavs

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung