Der Preis der Einzigartigkeit

Mittwoch, 22.01.2014 | 16:48 Uhr
Der Weg zu einer Medaille: Selina Gasparin gilt als Mitfavoritin in Sotschi
© getty
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 1
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Finale
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 2
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Finale
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
World Matchplay
World Matchplay: Tag 3
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
World Matchplay
World Matchplay: Tag 4
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Tag 3
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
World Matchplay
World Matchplay: Tag 5
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
Matchroom Boxing
Dillian Whyte vs Joseph Parker: Public Workout (DELAYED)
MLB
Red Sox @ Orioles
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
MLB
White Sox @ Angels
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Tag 4
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Matchroom Boxing
Dillian Whyte vs Joseph Parker: Press Conference (DELAYED)
World Matchplay
World Matchplay: Tag 6
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
Matchroom Boxing
Dillian Whyte vs Joseph Parker: Weigh-In (DELAYED)
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
World Matchplay
World Matchplay: Tag 7
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
Matchroom Boxing
Dillian Whyte vs Joseph Parker
MLB
Royals @ Yankees
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
World Matchplay
World Matchplay: Halbfinale
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Mariners @ Angels
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Finale
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
World Matchplay
World Matchplay: Finale
IndyCar Series
Honda Indy 200
MLB
Mariners @ Angels
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
MLB
Phillies @ Red Sox
MLB
Indians @ Twins
MLB
Blue Jays @ Athletics
MLB
Brewers @ Dodgers
Bank of the West Classic Women Single
WTA San Jose: Tag 2
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 2
MLB
Orioles @ Yankees
MLB
Angels @ Rays
MLB
Phillies @ Red Sox
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
MLB
Indians @ Twins
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
MLB
Orioles @ Yankees
MLB
Indians @ Twins
Bank of the West Classic Women Single
WTA San Jose: Tag 3
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Citi Open Women Single
WTA Washington, D.C.: Tag 3
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
MLB
Angels @ Rays
MLB
Royals @ White Sox
MLB
Angels @ Rays
Bank of the West Classic Women Single
WTA San Jose: Tag 4
Citi Open Women Single
WTA Washington, D.C.: Tag 4
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
MLB
Yankees @ Red Sox
NFL
Bears @ Ravens
MLB
Padres @ Cubs
MLB
Brewers @ Dodgers
Auckland Darts Masters
Auckland Darts Masters: Tag 1
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Citi Open Women Single
WTA Washington, D.C.: Viertelfinale
MLB
Padres @ Cubs
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Bank of the West Classic Women Single
WTA San Jose: Viertelfinale
Championship
Reading -
Derby County
MLB
Angels @ Indians
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Astros @ Dodgers
Auckland Darts Masters
Auckland Darts Masters: Viertelfinale
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
MLB
Padres @ Cubs
Citi Open Women Single
WTA Washington, D.C.: Halbfinale -
Session 1
Bank of the West Classic Women Single
WTA San Jose: Halbfinale -
Session 1
MLB
Yankees @ Red Sox
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus
MLB
Angels @ Indians
MLB
Royals @ Twins

Trotz so mancher Rückschläge lebt Selina Gasparin ihren Traum. Als Pionierin des Biathlons in der Schweiz war sie die erste Athletin im Weltcup, bei einer WM und letztlich Olympia. In Sotschi kann sie erneut Geschichte schreiben.

Vier Scheiben sind bereits gefallen, ein letztes Mal volle Konzentration, die Atmung kontrollieren, Schuss... das Ziel bleibt schwarz. "Oh Gott, nicht schon wieder", denkt sich Selina Gasparin, der ersehnte erste Sieg beim Weltcup in Hochfilzen scheint von einer Sekunde auf die andere unerreichbar. Es wäre ein erneuter Rückschlag für die Schweizerin.

Dabei hätte sie es deutlich einfacher haben können. Vor ihrer Zeit als Biathletin trat sie im Langlauf an und hatte trotz ihres jungen Alters bereits eine Fülle an Erfolgen vorzuweisen. Bis in den Jugendkader der Schweizer Nationalmannschaft konnte sie vordringen. Eine erfolgreiche Karriere schien vorgezeichnet. Ein Auslandsaufenthalt veränderte jedoch alles.

Biathlon!?

Während ihres Studiums der Sport- und Bewegungswissenschaften in Norwegen, schaffte es die Kombination aus Langlauf und Schießen sie in ihren Bann zu ziehen. Die Faszination sollte die damals 19-Jährige nichtmehr loslassen.

Dass die Zeit in Skandinavien erheblichen Einfluss auf ihr weiteres Leben haben würde, war bereits beim Antritt der Reise klar. Durch die Tatsache, dass sie die Schweiz für ihr Studium verließ, entfiel auch die finanzielle Unterstützung des Verbandes. Ein harter Schlag für die junge Sportlerin, die das Aus ihrer sportlichen Karriere befürchtete.

Aber Aufgeben war nie eine ihrer Charaktereigenschaften. Trotz der schwierigen Phase fokussierte sie sich ab 2004 endgültig auf ihre neue Leidenschaft. Ein ungewöhnlicher Schritt, gab es in ihrer Heimat im Prinzip keinerlei Voraussetzungen, die eine wirkliche Perspektive bieten würden. In der Alpinnation Schweiz, die in anderen Wintersportbereichen erfolgreich vertreten ist, spielte Biathlon, trotz der enormen Beliebtheit in den Nachbarländern, keine Rolle. Ein Leistungs- und Trainingszentrum beispielsweise existierte nicht.

Auch sportlich war aller Anfang schwer. Bei ihrem Debüt im Weltcup 2005 landete sie nur auf dem 86. Platz. Die Kämpfernatur, die für ihren starken Willen bekannt ist, hielt jedoch unnachgiebig an ihrem Traum fest. Diese Zielstrebigkeit spiegelte sich relativ zügig in Resultaten wieder. Ihre nationale Titelsammlung wuchs und im Jahr 2006 folgte die Aufnahme in den Nationalmannschaftskader.

Zurück in der Schweiz

Ihre Zukunft war damit allerdings nicht gesichert. Nach ihrem Studium kehrte die bodenständige Biathletin in die Schweiz zurück und begann noch im gleichen Jahr eine Ausbildung zur Grenzwächterin.

So realitätsnah dieser Schritt auf der einen Seite war, so problematisch war er auf der anderen. Brachte er doch einen erheblichen Nachteil mit sich: Die Auszubildende konnte nur eingeschränkt abends trainieren. Sofern es die Zeit erlaubte, wich sie zudem für ihr Training nach Italien aus.

Allen Widerständen zum Trotz wurde sie im Jahr ihrer Rückkehr zur ersten Biathletin, die für die Schweiz bei einer Weltmeisterschaft antrat. Zwar belegte sie in Antholz nur einen unbefriedigenden 44. Platz, doch zeigte dieser ihr, dass die harte Arbeit sich langsam auszahlte.

So auch drei Jahre später, als sie erneut die Erste war. Niemals zuvor hatte sich eine Eidgenössin im Biathlon für Olympia qualifiziert. In Vancouver wurde ihr damit eine besondere Ehre zuteil. Ihre Entwicklung, die Hand in Hand mit der Etablierung im Weltcup einherging, blieb auch in ihrer Heimat nicht unbeachtet. Sie verschaffte einer ganzen Sportart nahezu im Alleingang eine völlig neue Dimension an Aufmerksamkeit und damit natürlich an Perspektiven. Seit 2010 gibt es eine gezielte Förderung im Nachwuchsbereich sowie eine stetige Professionalisierung der Trainingsbedingungen.

Fehlschuss? Und wenn schon!

In den letzten zehn Jahren hatte Gasparin somit einiges erreicht, im Gegenzug jedoch auch auf so manches verzichtet. Sie arbeitete hart, im sportlichen wie im privaten Bereich und nun sollte eine kleine schwarze Fläche ihren Traum zum Platzen bringen? Diesmal nicht! Sie besann sich auf ihre Wurzeln und lief eine phänomenale Schlussrunde. Im Ziel riss die 29-Jährige beide Arme in die Luft, nicht im Hinblick auf das Endergebnis des 7,5 km Sprints von Hochfilzen, sondern weil sie mit sich zufrieden war, sie hatte ihr Bestes gegeben.

Dass sie etwas Historisches erreicht hatte, wurde ihr erst später wirklich bewusst. Als Siegerin des Weltcups in Hochfilzen schrieb sie Geschichte. "Es ist Wahnsinn. Ich kann es selbst noch gar nicht fassen, was heute passiert ist. Ich glaube, dass es für die Schweiz ein riesen Schritt und ein ganz besonderer Tag ist", resümierte sie einen Triumph, der in erster Linie die Bestätigung für ihre Entscheidung und ihren unbändigen Willen war.

Zugleich handelte es sich um die erste Podestplatzierung einer Schweizerin im Biathlon und den ersten Sieg für die Eidgenossen. Zwar errang unter anderem Benjamin Weger zweite und dritte Plätze bei den Herren, ein Sieg blieb ihm jedoch verwehrt.

Durch den Erfolg in Hochfilzen, den sie bereits wenige Tage später in Le Grand-Bornand wiederholte, diesmal allerdings ohne Fehlschuss, qualifizierte sie sich erneut für die Olympischen Spiele. "Sotschi ist schon lange täglich präsent. Olympische Spiele sind ein Lebensziel für die meisten Sportler, auch für mich. Dieses Ziel motiviert mich", zeigte sich die 29-Jährige zufrieden.

Gasparin³

In all den Jahren war die Wegbereiterin des Schweizer Biathlons stets als Einzelkämpferin unterwegs. Doch auch diese Zeiten sind vorbei. Seit 2010, als sie erstmals unter die ersten Zehn lief, ist ihre Schwester Elisa im Weltcup vertreten. Zwei Jahre später formierte sich die Biathlonstaffel langsam aber sicher zu einem kleinen Familienunternehmen.

Durch die 19-jährige Aita ist die jüngste der drei Schwestern nun ebenfalls mit an Bord. Die Vierte im Bunde ist Irene Cadurisch. Die Familie Gasparin konnte sich damit den nächsten Eintrag in den Geschichtsbüchern sicher: Niemals zuvor gab es eine Staffel bestehend aus drei Schwestern.

Nur einen Winter nachdem die Staffel zum ersten Mal im Weltcup vertreten war, gelang durch den zehnten Platz in Ruhpolding die Olympiaqualifikation. Eine Entwicklung von der die älteste der drei Schwestern nicht zu träumen gewagt hätte: "Vor vier Jahren war es schon einen kleine Sensation, dass ich mich als Einzelläuferin für Vancouver qualifizierte. Die noch größere Sensation ist aber, dass wir ein Team aufbauten, das nun zwei Einzelqualifikationen und eine Teamnorm erreicht hat."

Olympia im Visier

Apropos Olympia: Das nächste Ziel der ehrgeizigen Schweizerin ist eine Medaille in Sotschi. Was in der Staffel wohl nahezu unmöglich wird, hier ist das olympische Motto "Dabei sein ist alles" passender, ist im Einzel deutlich wahrscheinlicher. Will sie allerdings eine realistische Chance haben, müssen ihre Ergebnisse beim Schießen konstanter werden.

Exakt daran arbeitet sie seit einiger Zeit. "Ich wollte die negativen Erinnerungen, die sich in mein Gedächtnis eingebrannt hatten, hinter mir lassen", beschreibt sie die Problematik. Durch psychologische Betreuung sowie Hypnose konnte sie diese Schwierigkeiten viel besser in Griff bekommen: "Jetzt komme ich an den Schießstand und bin zuversichtlich."

Alles zum Biathlon-Weltcup

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung