Wintersport

Möller überrascht beim Weltcup in Königssee

SID
David Möller durfte nach vier Jahren wieder ausgelassen über einen Sieg jubeln
© Getty

Der 30-Jährige Olympiazweite David Möller aus Sonneberg hat nach vier Jahren wieder einen Rodel-Weltcup gewonnen. Er verwies beim Heimrennen in Königssee etwas überraschend Albert Demtschenko (+0,064 Sekunden) und Dominik Fischnaller (+0,221) auf die Ränge.

"Ich bin Perfektionist und habe immer hart an mir gearbeitet", sagte Möller, in den vergangenen Jahren im Schatten von Dominator Felix Loch. Der Olympiasieger aus Berchtesgaden wurde auf seiner Heimbahn nur Vierter (+0,257).

"In Königssee will ich es manchmal zu genau machen, dann passieren Fehler", sagte der Weltmeister, der seine Führung im Gesamtweltcup jedoch erfolgreich verteidigte.

Der 21-jährige Julian von Schleinitz (Königssee) landete bei seinem dritten Weltcuprennen auf einen guten fünften Rang vor Andi Langenhan (Zella-Mehlis). Der Oberhofer Johannes Ludwig wurde Neunter.

Rodel-Asse beherrschen Staffel

Auch in der Team-Staffel waren die Rodel-Asse siegreich. Die Mannschaft mit den Einsitzern Natalie Geisenberger und David Möller sowie den Doppelsitzern Tobias Wendl/Tobias Arlt siegte deutlich vor Kanada und Österreich.

Es war bereits der vierte Erfolg im vierten Saisonrennen dieses Wettbewerbs, der bei den Winterspielen 2014 in Sotschi seine Olympia-Premiere feiern wird.

Königssee war bereits zum zweiten Mal in diesem Winter Austragungsort des Viessmann Weltcups. Am 1. und 2. Dezember war Königssee für Cesana (Italien) eingesprungen, da die dortige olympische Kunsteisbahn aufgrund finanzieller Probleme kurzfristig geschlossen wurde.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung