Jürgen Brähmer im Interview

"Ich würde auch in einer Garage leben"

Von Interview: Bastian Strobl
Samstag, 27.04.2013 | 11:42 Uhr
Jürgen Brähmer (2.v.r.) tritt am Samstag gegen Tony Averlant an
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
MLB
Live
Diamondbacks @ Twins
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
19. August
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
MLB
Blue Jays @ Cubs
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
MLB
Dodgers @ Tigers
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
J1 League
Kobe -
Yokohama
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
20. August
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
IndyCar Series
ABC Supply 500
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
21. August
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
22. August
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
23. August
Horse Racing (Racing UK)
Yorkshire Ebor Festival
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
National Rugby League
Broncos -
Eels
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
24. August
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
MLB
Orioles @ Red Sox
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
27. August
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
NFL
Bears @ Titans
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
NFL
Bengals @ Redskins
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
28. August
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
29. August
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
30. August
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
31. August
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Jürgen Brähmers Weg zurück an die Spitze des Boxsports geht weiter. Am Samstag muss der 34-Jährige seinen Titel im Halbschwergewicht gegen Tony Averlant verteidigen (Sa., 22.30 Uhr im LIVE-TICKER). Im Interview spricht der Europameister über den Wechsel zu Sauerland, die Amateur-WM 1996 auf Kuba und einen denkwürdigen Länderkampf gegen Ricky Hatton.

SPOX: Herr Brähmer, am Samstag verteidigen Sie Ihren EM-Titel gegen Tony Averlant. Ist dieser Kampf der entscheidende Schritt, um noch mal eine WM-Chance zu erhalten?

Jürgen Brähmer: Das große Ziel ist die Weltmeisterschaft, das ist kein Geheimnis und schwirrt natürlich auch in meinem Hinterkopf herum. Ein starker Gegner wie Averlant kommt da genau richtig, damit ich den Ringrost endgültig ablege. Dass der Kampf in Hamburg, also an meiner alten Wirkungsstätte, stattfindet, ist das i-Tüpfelchen.

SPOX: Wo liegen Averlants Stärken?

Brähmer: Er ist ein typischer Franzose, ein Arbeiter vor dem Herrn, der konditionell auf höchstem Niveau ist. Es wird eine große Aufgabe, so jemanden, der nie aufgibt, zu stoppen.

SPOX: Wie können Sie ihn knacken?

Brähmer: Wir haben uns im Training einiges ausgedacht und ein paar Schwächen entdeckt. Er hat technische Defizite, außerdem gehört seine Beinarbeit auch nicht immer zur Weltklasse. Er steht manchmal nicht richtig und sicher, das muss ich ausnutzen.

SPOX: Der Kampf gegen Averlant ist Ihre erste Titelverteidigung, nachdem Sie Eduard Gutknecht im Februar den Gürtel abgenommen haben. Dessen Trainer Ulli Wegner war damals mit der Entscheidung der Punktrichter nicht wirklich zufrieden und sprach sogar von Schiebung.

Brähmer: Jeder, der den Kampf gesehen hat, weiß, dass ich gewonnen habe. Nur Wegner hat das offenbar nicht erkannt. Wobei ich ihn ein wenig in Schutz nehmen muss: Am Tag danach hat er seine Aussage zurückgenommen. Er ist nun mal ein Typ, der nur ungern verliert. Für mich war die ganze Geschichte nicht so dramatisch.

SPOX: Trotz Ihres Sieges fehlte Ihnen laut eigener Aussage die Spritzigkeit. Sind Sie gegen Averlant besser vorbereitet?

Brähmer: Auf jeden Fall! Das ist aber auch keine große Überraschung. Gegen Gutknecht kam ich nach einer langen Auszeit zurück. Der Kampf war ein großes Risiko, ich hatte davor ja keinen richtigen Aufbaukampf. Aber das war meine Entscheidung. Ich habe mir gesagt: Entweder ganz oder gar nicht! Gutknecht hat mich richtig gefordert, dadurch wurde mir sofort wieder bewusst, dass die Latte im Boxen sehr hoch hängt.

SPOX: Profitieren Sie auch von Ihrer Rückkehr zu Karsten Röwer, der Sie bereits als Amateur betreut hat?

Brähmer: Wir haben während meiner Amateurzeit eine wunderbare Zusammenarbeit gehabt. Es war also logisch, dass er mich wieder unter seine Fittiche nimmt. Und es hat sich ausgezahlt. Karsten weiß ganz genau, wie er mich anpacken muss.

SPOX: Indem er nicht lange um den heißen Brei herumredet?

Brähmer: Genau! Er gibt mir auch mal einen Arschtritt, wenn ich die Übungen schleifen lasse. Das ist wichtig. Als Boxer braucht man einen Trainer, vor dem man Respekt hat. Ansonsten macht es keinen Sinn. Im Technik-Training macht ihm sowieso kaum jemand etwas vor.

SPOX: Röwer stand Averlant mit seinem Schützling Artur Hein bereits 2011 zweimal gegenüber. Könnten seine Erfahrungen ein großer Vorteil für Sie sein?

Brähmer: Darüber haben wir gar nicht gesprochen, ich wusste davon auch lange nichts. Was soll ich mir von Hein auch großartig abschauen? Wir sind zwei Boxer mit vollkommen unterschiedlichen Stilen, ganz zu schweigen vom Niveau. Dass Karsten Averlant bereits live gesehen hat, ist aber zumindest kein Nachteil.

SPOX: Der Höhepunkt Ihrer Zusammenarbeit mit Röwer war bislang der Junioren-WM-Titel 1996 in Havanna. Welche Erinnerungen haben Sie an dieses Turnier noch?

Brähmer: Das war ein überragendes Erlebnis. Wer einmal in einem Freiluftstadion auf Kuba geboxt hat, wird das niemals vergessen. Das ist Boxen pur. Vor allem das Publikum hat mich fasziniert. Das komplette Stadion war ausverkauft, so etwas würde es in Europa nicht geben. Die Fans waren sehr fair und fachkundig. In Kuba hat das Boxen, besonders im Amateurbereich, einen ganz anderen Stellenwert als in Deutschland.

SPOX: Ihr WM-Erfolg war nicht das einzige Highlight während Ihrer Amateurkarriere. Sie besiegten unter anderem Carl Froch, Ricky Hatton und Felix Sturm.

Brähmer: An Hatton kann ich mich noch gut erinnern. Ich stand mit ihm mehrmals im Ring, einmal sogar bei einem Länderkampf in England. Damals war er schon eine große Nummer dort und wurde wie ein Star gefeiert. In der Halle waren nur Männer mit Smoking und Fliege, Frauen waren nicht erlaubt. Es gab einen runden Tisch, an dem gewettet wurde. Vor meinem Kampf kam ein Typ auf einen Nationalmannschaftskollegen zu, um sich nach meiner Form zu erkundigen. Mein Kumpel hat ihm geantwortet: "Der Hatton hat keine Chance!" Er war ziemlich verblüfft, hat aber im Endeffekt Geld auf mich gesetzt und gewonnen, weil ich Hatton in der ersten Runde umgehauen habe. Er hat so viel bekommen, dass er uns sogar ein wenig abgegeben hat.

SPOX: In den darauffolgenden Jahren stiegen Sie bei Universum in die Weltspitze auf, haben sich 2012 aber endgültig voneinander getrennt.

Brähmer: Ich hatte eine tolle Zeit bei Universum, das muss ich immer wieder sagen. Aber Universum ist dem Untergang geweiht. Alles hat mit dem Abgang von Geschäftsführer Peter Hanraths begonnen. Danach war es nicht mehr das Universum, das ich gekannt habe. Wie sich alles entwickelt hat, ist einfach nur traurig. Neben Sauerland noch einen weiteren großen Boxstall in Deutschland zu haben, war nicht nur für das Prestige gut. Duelle untereinander hatten immer etwas Besonderes.

SPOX: Ihre letzten Jahre bei Universum verliefen ebenfalls alles andere als optimal.

Brähmer: Das waren verlorene Jahre, richtige Scheißjahre. Mal wurden Kämpfe einfach abgesagt, mal wurden vertragliche Sachen nicht eingehalten. Man konnte sich einfach nicht mehr auf den Sport konzentrieren. Umso glücklicher bin ich jetzt bei Sauerland. Ich hätte auch andere Wege gehen können, aber Sauerland ist genau der zuverlässige Partner, den ich wollte. Bereits nach dem ersten Gespräch mit Wilfried Sauerland auf Mallorca hatte ich ein positives Gefühl.

SPOX: Das klingt nach Ihrer bewegten Vergangenheit mal wieder nach einem Neubeginn. Rückblickend gesehen: Wie haben Ihre Gefängnisaufenthalte Sie verändert?

Brähmer: Das ist schwer zu sagen. Ich weiß jetzt zumindest, wie der Rechtsapparat läuft. Das komplette System ist veraltet. Damit habe ich mich als junger Mann nie befasst. Mit dem heutigen Wissen wäre ich wahrscheinlich nie im Knast gelandet.

SPOX: Fühlen Sie sich unfair behandelt?

Brähmer: Das gilt nicht nur für mich. Ich will nicht zu konkret werden, aber es gibt viele Sachen, die nicht richtig abgelaufen sind. Einige Richter und Staatsanwälte machen sich die Welt, wie sie ihnen gefällt.

SPOX: Schätzen Sie heutzutage Kleinigkeiten mehr wert als früher?

Brähmer: Ich war immer mit wenig zufrieden. Ich würde auch in einer Garage leben, aber damit wären meine Frau und unser Kind wohl nicht einverstanden. (lacht) Die Öffentlichkeit darf sich nicht von den großen Autos und dem Boot in die Irre führen lassen, die ich mal hatte. Diese ganzen Luxusobjekte haben für mich nie eine große Rolle gespielt. Natürlich war es schön, sie zu besitzen, aber mittlerweile hat sich der Fokus deutlich verschoben. Wenn ich sehe, wie viele ehemalige Sträflinge nach dem Knast in einem Maulwurfloch, also in einer mickrigen Ein-Zimmer-Wohnung, untergebracht werden, darf ich mich nicht beschweren.

SPOX: In Ihre Welt darf wohl bald jeder ein wenig eintauchen. Wie man hört, schreiben Sie momentan an einer Biografie.

Brähmer: Ich arbeite nebenbei daran, aber das dauert wohl noch ein bisschen. Das könnte ein interessantes Ding werden. Ich habe irgendwann angefangen, Sachen aufzuschreiben, die mir eingefallen sind. Das ist wie eine Reise in die Vergangenheit. Ob meine ganze Geschichte in ein Buch passt, würde ich aber bezweifeln. (schmunzelt)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung