Fussball

Alle Spiele bei ARD und ZDF

SID
Vorfreude auf die WM: Oliver Kahn wird wieder für das ZDF im Einsatz sein
© getty

ARD und ZDF zeigen bei der Fußball-WM in Brasilien erstmals seit 1998 wieder alle Spiele live. Die öffentlich-rechtlichen Sender haben bereits über die Verteilung der 64 Spiele gesprochen, noch in dieser Woche soll die Aufteilung bekannt gegeben werden.

Fest steht laut "SID" bereits, dass die ARD das Finale am 13. Juli in Rio de Janeiro überträgt. Zuletzt hatten sich beide Sender abgewechselt, 2010 hatte das ZDF das Endspiel zwischen Spanien und den Niederlanden (1:0 n.V.) gezeigt.

Auch zwei der drei Gruppenspiele der deutschen Nationalmannschaft werden im Ersten zu sehen sein. Das ZDF zeigt im Gegenzug das Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Brasilien und Kroatien am 12. Juni in São Paulo.

Noch nicht final entschieden ist das Vorgehen bei den Parallelspielen zum Abschluss der Gruppenphase. "Das wird noch redaktionell zwischen ARD und ZDF geklärt", sagte ZDF-Sportchef Gruschwitz. In der Vergangenheit waren die Begegnungen bei einem der Digitalsender, Einsfestival oder ZDFinfo, übertragen worden.

RTL und Sky verzichten

RTL hatte wie auch Sky bereits vor mehreren Wochen seinen Verzicht auf Live-Spiele erklärt, auch mit Sat.1 kam es offenbar zu keiner Einigung. RTL will sich auf die Zeit nach der Weltmeisterschaft konzentrieren, mit dem Erwerb der Rechte für die Qualifikationsspiele zur EM 2016 und der WM 2018 haben die Kölner zuletzt einen Coup gelandet.

Sky wird mit seinem Nachrichtensender Sky Sport News HD in Brasilien vor Ort sein und auch Spielausschnitte zeigen dürfen. "Wir haben den perfekten Sender, um rund um die Uhr vom aktuellen Geschehen wie Pressekonferenzen oder Trainingseinheiten zu berichten", sagte Dirk Grosse, Leiter der Sportkommunikation bei dem Pay-TV-Sender, dem SID. Sky hatte unter dem Namen Premiere von 2002 bis 2010 noch WM-Begegnungen ausgestrahlt.

180 Millionen Euro für die Rechte

ARD und ZDF haben für die TV-Rechte zwischen 150 und 180 Millionen Euro gezahlt. Das Paket beinhaltet auch die Lizenz für alle Spiele im Pay-TV. Bei vergangenen Weltmeisterschaften hatten die Sender allerdings darauf verzichtet, sämtliche Partien zu übertragen, und die Rechte an einigen Spielen verkauft - auch, um Geld zu sparen. So hatte RTL 2006 acht und 2010 neun WM-Partien live gezeigt. Schon bei der WM 2002 in Japan und Südkorea hatte Sat.1 als erster Privatsender WM-Spiele live übertragen.

Als einer der größten Nachteile von ARD und ZDF gegenüber Privatsendern gilt das Werbeverbot an Sonntagen - die betreffenden Begegnungen galten als Favoriten für einen Verkauf an die Privaten. Dazu wird es nun aber nicht kommen. Auch an den Wochenenden wird der Ball im kommenden Sommer ausschließlich bei ARD und ZDF rollen.

Alles zur WM 2014

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung