Dienstag, 20.03.2012

Der Fußball-Tag im Ticker

Fix: Lukimya wechselt zum 1. FC Köln

Düsseldorfs Assani Lukimya wechselt zur kommenden Saison zum 1. FC Köln (16.01 Uhr). Nach belgischen Medienberichten sind mehrere Bundesliga-Klubs an der Verpflichtung des Niederländers Reza Ghoochannejhad interessiert (14.53 Uhr.) Dortmunds Trainer Jürgen Klopp soll ganz weit oben auf der Kandidatenliste des FC Chelsea stehen (10.07 Uhr). Der Fußball-Tag im Ticker.

Düsseldorfs Lukimya (r.) wechselt zur kommenden Saison zum 1. FC Köln
© Getty
Düsseldorfs Lukimya (r.) wechselt zur kommenden Saison zum 1. FC Köln

18.39 Uhr: Damit war's das für heute. Ich wünsche einen schönen Dienstagabend und viel Spaß beim DFB-Pokal-Halbfinale zwischen der SpVgg Greuther Fürth und Borussia Dortmund (20.15 Uhr im LIVE-TICKER).

18.30 Uhr: Das Exekutivkomitee der UEFA hat entschieden: Lissabon wird 2014 Austragungsort des Finales der Champions League sein. Schauplatz des Europa-League-Endspiels 2014 ist das neue Stadion von Juventus Turin.

18.27 Uhr: Maik Franz wird in dieser Saison kein Spiel mehr für Hertha BSC bestreiten können. Allerdings äußerte er sich gegenüber "SkySortNews" sehr optimistisch für den weiteren Saisonverlauf seines Teams. "Wir haben noch genug Spiele, um den Mut noch nicht zu verlieren.", sagte Franz. Weiter erzählte er, dass er mithilfe eines Online-Tabellenrechners den Tabellenstand nach dem letzten Spieltag errechnete. Das Ergebnis war nüchtern betrachtet etwas erstaunlich: Hertha BSC stand auf Rang zwölf!

18.12 Uhr: Deutschland ist Ausrichter der Fußball-EM 2016. Allerdings die Europameisterschaft der U19-Nachwuchsspieler. "Ich danke meinen Kollegen im Exekutivkomitee, dass sie den DFB erneut mit der Ausrichtung eines wichtigen Nachwuchsturniers beauftragt haben. Und das, obwohl es zahlreiche gute Mitbewerber gegeben hat.", sagte Dr. Theo Zwanziger gegenüber der "Bild".

17.58 Uhr: Der FC Augsburg kann sich bei den noch ausstehenden Heimspielen auf den Rückhalt seiner Fans verlassen. Bereits jetzt sind drei der vier restlichen Partien in der SGL Arena ausverkauft. Lediglich für das Spiel am 31. März gegen den 1. FC Köln sind noch Tickets zu haben, berichtet die "Bild".

17.45 Uhr: Adam Szalai ist laut Mainz-Trainer Thomas Tuchel zurzeit der wichtigste Spieler der 05er. Das machte sich auch bei der Niederlage am Samstag gegen Augsburg bemerkbar - dort fehlte der Stürmer wegen einer Gebsperre. "Seine Präsenz, seine Körperlichkeit und seinen Willen können wir momentan nicht ersetzen", erklärte Tuchel auf der Homepage des Vereins. "Adam ist momentan unser wertvollster Spieler. In jedem Spiel, in dem er nicht dabei ist, wird der Unterschied sichtbar." Damit muss sich auch der zuletzt erfolgreiche Sami Allagui hinten anstellen. "Wenn Adam fit ist und Mo spielen kann, dann werden die beiden spielen.", sagte Tuchel.

17.30 Uhr: Wie die "Sport-Bild" berichtet, wird Werder Bremen den vom FC Genua ausgeliehenen Verteidiger Sokratis für 3,5 Millionen Euro kaufen. "Über den Spieler gibt es keine zwei Meinungen. Wir haben eine Ausleihe plus Kaufoption vereinbart, um zunächst zu sehen, wie gut Sokratis zu uns passt. Er hat uns überzeugt. Deshalb machen wir das", sagte Werder-Boss Klaus Allofs.

17.18 Uhr: Der FC Chelsea hat den im Sommer auslaufenden Vertrag mit Torwart Henrique Hilario um eine weitere Saison verlängert. Der 36-jährige Portugiese ist seit 2006 der Ersatzmann von Petr Cech und kam in dieser Zeit auf 39 Pflichtspieleinsätze.

17.08 Uhr: Edin Dzeko überlegt, Manchester City im Sommer zu verlassen. Wie die "Sun" berichtet, ist der Bosnier aufgrund geringer Einsatzzeiten unglücklich in England und wird nun mit Real Madrid in Verbindung gebracht. Offenbar könnte sich City-Coach Roberto Mancini vorstellen, Dzeko im Tausch mit Gonzalo Higuain abzugeben. Anscheinend wurde Dzeko auch den Bayern angeboten, jedoch sollen die Münchner kein Interesse an einer Verpflichtung des Stürmer-Stars haben.

Die Top-Torjäger der Premier League 2011/2012
Rang 1: Robin van Persie (r.) vom FC Arsenal (30 Tore)
© Getty
1/7
Rang 1: Robin van Persie (r.) vom FC Arsenal (30 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-england/torschuetzenliste-england-premier-league-wayne-rooney-didier-drogba-sergio-aguero-edin-dzeko.html
Rang 2: Wayne Rooney von Manchester United (27 Tore)
© Getty
2/7
Rang 2: Wayne Rooney von Manchester United (27 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-england/torschuetzenliste-england-premier-league-wayne-rooney-didier-drogba-sergio-aguero-edin-dzeko,seite=2.html
Rang 3: Sergio Agüero von Manchester City (23 Tore)
© Getty
3/7
Rang 3: Sergio Agüero von Manchester City (23 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-england/torschuetzenliste-england-premier-league-wayne-rooney-didier-drogba-sergio-aguero-edin-dzeko,seite=3.html
Rang 4: Clint Dempsey (l.) vom FC Fulham (17 Tore)
© Getty
4/7
Rang 4: Clint Dempsey (l.) vom FC Fulham (17 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-england/torschuetzenliste-england-premier-league-wayne-rooney-didier-drogba-sergio-aguero-edin-dzeko,seite=4.html
Rang 4: Yakubu Ayegbeni von den Blackburn Rovers (17 Tore)
© Getty
5/7
Rang 4: Yakubu Ayegbeni von den Blackburn Rovers (17 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-england/torschuetzenliste-england-premier-league-wayne-rooney-didier-drogba-sergio-aguero-edin-dzeko,seite=5.html
Rang 4: Emmanuel Adebayor von den Tottenham Hotspur (17 Tore)
© Getty
6/7
Rang 4: Emmanuel Adebayor von den Tottenham Hotspur (17 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-england/torschuetzenliste-england-premier-league-wayne-rooney-didier-drogba-sergio-aguero-edin-dzeko,seite=6.html
Rang 7: Demba Ba von Newcastle United (16 Tore)
© Getty
7/7
Rang 7: Demba Ba von Newcastle United (16 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-england/torschuetzenliste-england-premier-league-wayne-rooney-didier-drogba-sergio-aguero-edin-dzeko,seite=7.html
 

16.55 Uhr: Nachdem Jaroslav Drobny aufgrund von muskulären Problemen gestern das Mannschaftstraining des HSV versäumte und eigentlich auch in den kommenden Tagen geschont werden sollte, stieg der Tscheche bereits heute wieder ins Training ein und konnte wie gewohnt mittrainieren, ist auf der Vereins-Homepage der Hamburger zu lesen.

16.42 Uhr: Sowohl Manuel Schmiedebach als auch Christian Pander von Hannover 96 müssen laut "Bild" vorübergehend mit dem Training aussetzen. Schmiedebach kämpft mit Adduktorenproblemen, Pander laboriert immer noch an einer Oberschenkelverletzung.

16.33 Uhr: So, einen Trainer und drei Brötchen nach meinem Begrüßungseintrag sage ich Servus und übergebe an den Kollegen Herter!

16.28 Uhr: Marco Djuricin von Hertha BSC spricht auf "sportnet.at" offen von Abschied. Nachdem Trainer Otto Rehhagel den österreichischen U-Nationalspieler in den letzten Partien nicht mehr für den Kader berief, holt Djuricin zum Rundumschlag aus: "Er hat mich ohne Grund aus dem Kader entfernt. Und zu Beginn kannte er die Namen einiger junger Spieler nicht. Das ist schon komisch. Wenn wir die Liga halten und die Situation ändert sich nicht, dann sehe ich kein Vertrauen in meine Person. Ich habe genügend Zeit auf der Bank oder der Tribüne gesessen", sagte Djuricin. Der Vertrag des 18-jährigen läuft noch bis 2014.

16.22 Uhr: Im Pressegespräch an der Säbener Straße hat sich auch Arjen Robben zu den aktuellen Vertragsgesprächen mit dem FC Bayern München geäußert. "Wir sind bisher zwei oder dreimal zusammengessesen, ich konzentriere mich jetzt aber auf den Fußball. Die Gespräche zur Vertragsverlängerung sind eine Zeitfrage. Ich habe keine Eile. Ich muss nicht in der nächsten Woche verlängern. Es laufen interne Gespräche und über die will ich auch nicht zuviel verraten", sagte Robben. Auch die Frage ob es Verhandlungen mit anderen vereinen gibt, wurde gestellt. "Nein. Vielleicht rufen die mal an, aber ich habe mit noch niemandem geredet. Vor einem Jahr habe ich schon gesagt: Man weiß nie, was in der Zukunft passiert. Dann hieß es: Wenn Bayern EL spielt, ist Robben weg. Das war aber nicht richtig. Man kann aber einfach nie hundertprozentige Aussagen treffen."

16.11 Uhr: UPDATEWir hatten es bereits vermutet (9.40 Uhr), jetzt ist es offiziell: Der Kontrollausschuss des DFB leitet kein Ermittlungsverfahren gegen Mohamed Zidan vom FSV Mainz 05 ein. Wie der DFB am Dienstag bekannt gab, besteht kein hinreichender Tatverdacht für ein krass sportwidriges Verhalten des Stürmers im Spiel der Mainzer beim FC Augsburg.

16.01 Uhr: UPDATEDer 1.FC Köln hat den Wechsel von Düsseldorfs Assani Lukimya auf seiner Vereins-Homepage jetzt offiziell bestätigt. Der 26-Jährige wechselt vorbehaltlich der noch ausstehenden sportmedizinischen Untersuchung für zwei Jahre nach Köln. "Assani Lukimya wird in den Kaderplanungen von Chef-Trainer Stale Solbakken für die kommende Spielzeit eine wichtige Rolle einnehmen. Unser besonderer Dank gilt auch Volker Finke, der durch frühzeitige und zielführende Gespräche mit dem Spieler maßgeblich an der Realisierung des Transfers beteiligt war", sagte der Vorsitzender der FC-Geschäftsführung Claus Horstmann.

15.55 Uhr: UPDATEDeutliche Ansage an Roman Abramowitsch: Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat Gerüchten um einen möglichen Wechsel (10.07 Uhr) von Trainer Jürgen Klopp zum FC Chelsea eine Absage erteilt. "Wir ziehen das hier durch, egal was passiert. Das sagt der Jürgen Klopp, das sage ich. Nicht umsonst hat er gerade bis 2016 verlängert. Was Chelsea macht, ist mir egal. Das ist überhaupt kein Thema", sagte Watzke der "Bild".

Top-Verdiener der internationalen Fußball-Trainer
Welcher Trainer kassiert wieviel? Hier die Top-10 (Quelle: goal.com): Platz 10 geht an Roberto Mancini (47), der bei Manchester City ca. 4,6 Millionen Euro im Jahr verdient
© Getty
1/10
Welcher Trainer kassiert wieviel? Hier die Top-10 (Quelle: goal.com): Platz 10 geht an Roberto Mancini (47), der bei Manchester City ca. 4,6 Millionen Euro im Jahr verdient
/de/sport/diashows/1201/Fussball/International/trainergehaelter-internationale-top-trainer/top-verdiener-gehalt-trainer-mancini-ferguson-villas-boas-scolari-anceloti-wenger-capello-guardiola-mourinho-maradona.html
Platz 9: Andre Villas-Boas (34) ist 2011 an die Stamford Bridge zum FC Chelsea gewechselt und verdient ca. 5,2 Millionen Euro im Jahr
© Getty
2/10
Platz 9: Andre Villas-Boas (34) ist 2011 an die Stamford Bridge zum FC Chelsea gewechselt und verdient ca. 5,2 Millionen Euro im Jahr
/de/sport/diashows/1201/Fussball/International/trainergehaelter-internationale-top-trainer/top-verdiener-gehalt-trainer-mancini-ferguson-villas-boas-scolari-anceloti-wenger-capello-guardiola-mourinho-maradona,seite=2.html
Platz 8: Luiz Felipe Scolari (63) unterschrieb 2010 beim brasilianischen Erstligisten Palmeiras Sao Paulo bis Ende 2012 für ein Gehalt von ca. 5,3 Millionen Euro
© Getty
3/10
Platz 8: Luiz Felipe Scolari (63) unterschrieb 2010 beim brasilianischen Erstligisten Palmeiras Sao Paulo bis Ende 2012 für ein Gehalt von ca. 5,3 Millionen Euro
/de/sport/diashows/1201/Fussball/International/trainergehaelter-internationale-top-trainer/top-verdiener-gehalt-trainer-mancini-ferguson-villas-boas-scolari-anceloti-wenger-capello-guardiola-mourinho-maradona,seite=3.html
Platz 7: Paris St.-Germain verpflichtete den Italiener Carlo Ancelotti (52) zum Jahreswechsel 2011/2012. Er verdient pro Jahr ca. 5,9 Millionen Euro
© Getty
4/10
Platz 7: Paris St.-Germain verpflichtete den Italiener Carlo Ancelotti (52) zum Jahreswechsel 2011/2012. Er verdient pro Jahr ca. 5,9 Millionen Euro
/de/sport/diashows/1201/Fussball/International/trainergehaelter-internationale-top-trainer/top-verdiener-gehalt-trainer-mancini-ferguson-villas-boas-scolari-anceloti-wenger-capello-guardiola-mourinho-maradona,seite=4.html
Platz 5: Seit 1996 steht der Franzose Arsene Wenger (62) beim FC Arsenal unter Vertrag. Er verdient jährlich ca. 7,2 Millionen Euro
© Getty
5/10
Platz 5: Seit 1996 steht der Franzose Arsene Wenger (62) beim FC Arsenal unter Vertrag. Er verdient jährlich ca. 7,2 Millionen Euro
/de/sport/diashows/1201/Fussball/International/trainergehaelter-internationale-top-trainer/top-verdiener-gehalt-trainer-mancini-ferguson-villas-boas-scolari-anceloti-wenger-capello-guardiola-mourinho-maradona,seite=5.html
Platz 5: Fabio Capello (65). Englands Ex-Nationaltrainer teilt sich den 5. Platz mit Arsene Wenger. Sein Jahresgehalt betrug ebenfalls 7,2 Millionen Euro
© Getty
6/10
Platz 5: Fabio Capello (65). Englands Ex-Nationaltrainer teilt sich den 5. Platz mit Arsene Wenger. Sein Jahresgehalt betrug ebenfalls 7,2 Millionen Euro
/de/sport/diashows/1201/Fussball/International/trainergehaelter-internationale-top-trainer/top-verdiener-gehalt-trainer-mancini-ferguson-villas-boas-scolari-anceloti-wenger-capello-guardiola-mourinho-maradona,seite=6.html
Platz 4: Sir Alex Ferguson (70) unterzeichnete einen neuen Vertrag über 7,8 Millionen Euro. Der Trainer von Manchester United ist nun der bestbezahlte Trainer Englands
© Getty
7/10
Platz 4: Sir Alex Ferguson (70) unterzeichnete einen neuen Vertrag über 7,8 Millionen Euro. Der Trainer von Manchester United ist nun der bestbezahlte Trainer Englands
/de/sport/diashows/1201/Fussball/International/trainergehaelter-internationale-top-trainer/top-verdiener-gehalt-trainer-mancini-ferguson-villas-boas-scolari-anceloti-wenger-capello-guardiola-mourinho-maradona,seite=7.html
Platz 3: Der Spanier Pep Guardiola (41) verdient ca. 10,5 Millionen Euro. Er steht beim amtierenden Champions-League-Sieger FC Barcelona unter Vertrag
© Getty
8/10
Platz 3: Der Spanier Pep Guardiola (41) verdient ca. 10,5 Millionen Euro. Er steht beim amtierenden Champions-League-Sieger FC Barcelona unter Vertrag
/de/sport/diashows/1201/Fussball/International/trainergehaelter-internationale-top-trainer/top-verdiener-gehalt-trainer-mancini-ferguson-villas-boas-scolari-anceloti-wenger-capello-guardiola-mourinho-maradona,seite=8.html
Platz 2: Diego Armando Maradona (51) hat nach seiner Entlassung als Nationaltrainer Argentiniens beim arabischen Klub Al Wasl unterschrieben. Er verdient ca. 11,9 Millionen Euro
© Getty
9/10
Platz 2: Diego Armando Maradona (51) hat nach seiner Entlassung als Nationaltrainer Argentiniens beim arabischen Klub Al Wasl unterschrieben. Er verdient ca. 11,9 Millionen Euro
/de/sport/diashows/1201/Fussball/International/trainergehaelter-internationale-top-trainer/top-verdiener-gehalt-trainer-mancini-ferguson-villas-boas-scolari-anceloti-wenger-capello-guardiola-mourinho-maradona,seite=9.html
Platz 1: "The Special One" Jose Mourinho (48) ist der Topverdiener unter den Trainern. Der Portugiese verdient bei Real Madrid jährlich ca. 13,5 Millionen Euro
© Getty
10/10
Platz 1: "The Special One" Jose Mourinho (48) ist der Topverdiener unter den Trainern. Der Portugiese verdient bei Real Madrid jährlich ca. 13,5 Millionen Euro
/de/sport/diashows/1201/Fussball/International/trainergehaelter-internationale-top-trainer/top-verdiener-gehalt-trainer-mancini-ferguson-villas-boas-scolari-anceloti-wenger-capello-guardiola-mourinho-maradona,seite=10.html
 

15.48 Uhr: Unser Redakteur Max Ost hat im Pressegespräch an der Säbener Straße erfahren, dass der FC Bayern München im DFB-Pokal-Halbfinale gegen Borussia Mönchengladbach (Mi., ab 20.15 Uhr im LIVE-TICKER) auf Ivica Olic zurückgreifen kann. Der Kroate hat laut Bayern-Pressesprecher Markus Hörwick seine Rückenprobleme ausgestanden. Nicht mit dabei sein wird Bastian Schweinsteiger. Seine Sprunggelenksprobleme seien zwar besser geworden, aber der Trainer hat in Absprache mit ihm entschieden, die kommenden Tage für das wichtige Aufbautraining zu nutzen.

15.39 Uhr: Der 1. FC Köln schnappt sich nach "Bild"-Berichten die Dienste von Fortuna Düsseldorfs Assani Lukimya. Der 26-Jährige soll zur kommenden Saison an den Dom wechseln und einen Vertrag bis 2014 unterschreiben. Lukimya spielt seit 2010 bei der Fortuna und bestritt in dieser Sasion alle Partien der Düsseldorfer über die volle Spielzeit. Neben den Kölnern waren angeblich auch die Bundesligisten Dortmund, Gladbach und Leverkusen an dem Innenverteidiger interessiert.

15.23 Uhr: UPDATEDer 1.FC Kaiserslautern hat nun auch auf seiner Vereins-Homepage eine Erklärung zur Entlassung von Trainer Marco Kurz veröffentlicht. "Nach der 1:4-Niederlage gegen den FC Schalke 04 und vielen intensiven Gesprächen sind wir zu der gemeinsamen Überzeugung gekommen, dass wir diesen Schritt vollziehen müssen. Wir haben in den letzten Wochen und Monaten viele verschiedene Maßnahmen in die Wege geleitet, um die Mannschaft in die Erfolgsspur zu bringen. Leider ist uns dies nicht gelungen. Marco Kurz verdient für seine Arbeit und charakterliche Integrität den höchsten Respekt und Anerkennung. Um aber wirklich jede denkbare Möglichkeit für den Klassenerhalt ausgeschöpft zu haben, müssen wir diesen Weg gehen",wird der Vorstandsvorsitzende Stefan Kuntz zitiert.

15.10 Uhr: BREAKING NEWSNach Informationen von "SkySportNews" hat der 1. FC Kaiserslautern mit sofortiger Wirkung Trainer Marco Kurz entlassen. Interimsweise wird Co-Trainer Oliver Schäfer das Team zunächst übernehmen.

14.53 Uhr: Nach Informationen der belgischen Sportplattform "voetbalbelgie.be" sind gleich mehrere Bundesligisten an Reza Ghoochannejhad vom belgischen Erstligisten vom VV St. Truiden interessiert. Schalke 04, Bayer Leverkusen und der 1. FC Köln werden mit dem indischstämmigen Niederländer in Verbindung gebracht. Der 24-Jährige hat noch bis 2014 Vertrag bei St. Truiden. Neben den Budesliga-Klubs sollen auch mehrere Vereine aus den Niederlanden an dem Stürmer interessiert sein. In dieser Saison konnte Ghoochannejhad in 23 Pflichtspielen zwölf Tore erzielen.

14.22 Uhr: BLOGS@SPOXDie Moderatoren sprachen vom "französischsten Franzosen". Selbstverliebt, gerne sein Trikot lüftend um zu präsentieren. Dabei war David Ginola doch so viel mehr.

14.17 Uhr: Das war's auch schon von der Pressekonferenz der Gladbacher Borussia. Herrmanns Einsatz ist weiter offen und Favre sieht Bayern als deutsche Nationalmannschaft plus Robben und Ribery. Wir freuen uns auf das Spiel (Mi., ab 20.15 Uhr im LIVE-TICKER).

14.14 Uhr: Eberl: "Dass wir zuhause spielen gegen Bayern, ist ein ganz großer Vorteil. Im Relegationsspiel gegen Bochum haben uns die Fans vorgepeitscht. Ich weiß morgen werden die Leute genauso hinter uns stehen."

14.11 Uhr: Favre: "Patrick Hermanns Rückkehr ist wichtig für ihn und für die Mannschaft. Voar allem aber, weil wir danach noch acht wichtige Spiele haben. Er läuft viel, er ist im Strafraum immer gefährlich."

14.10 Uhr: Favre: "Die Bayern haben keinen Grund Mönchengladbach zu unterschätzen, weil wir schon zweimal gegen sie gewonnen haben."

14.08 Uhr: Max Eberl: "Es gibt keine bessere Vorbereitung auf ein Spiel, als ein Sieg. Gegen Leverkusen war ein tolles Spiel für alle Beteiligten. Den FC Bayern dreimal in einer Saison zu schlagen, ist fast unmöglich, aber genau diese paar Prozent wollen wir nutzen."

14.06 Uhr: Lucien Favre: "Ich weiß noch nicht, ob Patrick Hermann spielen wird. Er hat keine Angst, hat keine Probleme im Training gehabt."

14.04 Uhr: PRESSEKONFERENZ In diesen Augenblicken beginnt in Gladbach die PK vor dem DFB-Pokalspiel gegen den FC Bayern München (Mi., ab 20.15 Uhr im LIVE-TICKER). Gladbach-Coach Lucien Favre und Sportdirektor Max Eberl beantworten die letzten Fragen vor dem Halbfinal-Knaller.

13.55 Uhr: Vfl Wolfsburgs brasilianischer Mittelfeldabräumer Josue konnte am montag nicht am Trainingsbetrieb teilnehmen. Wie der VfL auf seiner Homepage bekannt gab, setzten den 32-Jährigen Leistenprobleme außer Gefecht.

13.40 Uhr: BLOGS@SPOX Zuletzt machte eine Ode an die schöne Lena Neuner die Runde. Zum Abschied. Nun ist der liebe Lukas dran, allerdings noch nicht direkt zum Abschied. Ganz im Gegenteil.

13.33 Uhr: Fabrice Muamba von den Bolton Wanderers hatte eine "ruhige Nacht auf der Intensivstation des Londoner Chest Hospitals, wo die medizinische Abteilung seine Fortschritte weiterhin überwacht". Das gab der Premier-League-Klub am Dienstagmittag in einer Mitteilung bekannt. Zudem bedankte sich Muambas Familie für die weltweite Unterstützung und Anteilnahme. Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler war am Samstag vier Minuten vor dem Ende der ersten Hälfte der FA-Cup-Viertelfinalpartie bei Tottenham Hotspur auf dem Spielfeld zusammengebrochen.

13.20 Uhr: Laut einer Liste des französischen Fachmagazins "France Football" ist Weltfußballer Lionel Messi auch der bestverdienende Spieler des Planeten. Inklusive Werbeeinnahmen kam der Argentinier im Jahr 2011 insgesamt auf Einnahmen in Höhe von 33 Millionen Euro. Damit liegt 24-Jährige noch vor David Beckham von Los Angeles Galaxy (31,5 Millionen Euro) und Cristiano Ronaldo von Real Madrid (29,2 Millionen Euro). Bayern-Verteidiger Philipp Lahm ist der einzige Bundesligaspieler unter den zehn Topverdienern: Der Nationalspieler soll im Jahr 2011 insgesamt 14,3 Millionen Euro eingenommen haben.

13.09 Uhr: Werder Bremen hat auf seiner "Facebook"-Seite vor etwa einer Stunde ein Update über den Genesungsstand seiner verletzten Spieler gegeben. Marko Marin (erstmals), Predrag Stevanovic und Aaron Hunt absolvierten eine Laufeinheit, Naldo und Aleksandar Stevanovic trainierten individuell. Mehmet Ekici musste das Training hingegen mit Schmerzen im unteren Bauchbereich abbrechen.

12.57 Uhr: Johnny Evans steht bei Manchester United offenbar kurz vor der Verlängerung seines Vertrages. Nach Informationen von "goal.com" liegt dem nordirischen Nationalspieler ein unterschriftsreifer Fünfjahresvertrag vor, der ihm rund 80.000 Euro pro Woche einbringen würde. Evans aktueller Vertrag läuft noch bis 2014.

12.43 Uhr: BREAKING NEWSLaut "SkySortNews" könnte Bastian Schweinsteiger Im DFB-Pokal-Halbfinale gegen Borussia Mönchengladbach (Mi., ab 20.15 Uhr im LIVE-TICKER) vielleicht doch einsatzfähig sein. Noch am Montag hieß es, Schweinsteiger würde für die Partie aufgrund einer Sprunggelenksverletzung ausfallen.

12.34 Uhr: Laut einem Bericht des spanischen Radiosenders "Cadena SER" hat sich der FC Barcelona die Dienste des brasilianischen Jahrhunderttalents Neymar gesichert. Demnach soll Barca-Präsident Sandro Rosell einverstanden sein, dem abgebenden Klub FC Santos zunächst ein Viertel (14,5 Millionen Euro) der vereinbarten Ablösesumme von insgesamt 58 Millionen Euro zu überweisen. Die restlichen 43,5 Millionen bekommen die Brasilianer, wenn der 20 Jahre alte Stürmer tatsächlich zu den Katalanen wechselt. Angeblich will Santos einem Transfer erst nach der Weltmeisterschaft 2014 im eigenen Land zustimmen.

Seite 2: Medien: Abramowitsch hat Klopp im Visier

Ronald Tenbusch / Manuel Herter

Diskutieren Drucken Startseite

Düsseldorfs Assani Lukimya wechselt zur kommenden Saison zum 1. FC Köln. Die Bundesliga jagt einen Niederländer. Und der FC Chelsea hat Dortmunds Jürgen Klopp im Visier.

www.performgroup.com
SPOX.com is owned and powered by digital sports media company PERFORM and provides sports fans in Germany
with outstanding coverage of a variety of sports from all the most influential leagues.