Montag, 26.07.2010

Schusters Besiktas-Renovierung mit Hindernissen

Ein neuer Held und ein deutsches Opfer

Nach Ricardo Quaresma ist nun auch Guti da: Besiktas rüstet für die neue Saison in der Süper Lig mächtig auf. Die größten Hoffnungen ruhen allerdings auf Trainer Bernd Schuster, der in kürzester Zeit zur unumstrittenen Figur am Bosporus aufgestiegen ist. Die ersten Erfolge machen Mut, aber Schuster hat auch Probleme zu bewältigen. Vor allem die deutschen Spieler machen ihm Sorgen.

Bernd Schuster (l.) unterschrieb bei Besiktas einen Vertrag über zwei Jahre
© Imago
Bernd Schuster (l.) unterschrieb bei Besiktas einen Vertrag über zwei Jahre

Das Warten hat ein Ende: Besiktas hat am Montag an der Börse bekanntgegeben, dass der Wechsel von Real Madrids Ikone Guti perfekt ist. Nun muss Besiktas jedoch sein Ausländerkontingent entlasten.

Maximal zehn Ausländer darf jeder Süper-Lig-Klub unter Vertrag nehmen. Besiktas hat mit Guti zwölf Legionäre, also müssen zwei Spieler gehen. Es wird ein Geduldsspiel, da immer noch nicht bekannt ist, wen es treffen wird.

Die Kandidaten: Eigentlich schien es ziemlich sicher, dass Tomas Zapotocny den Klub verlassen wird. Der Tscheche, der sowohl mit Besiktas 2009 als auch als Leihspieler bei Bursaspor 2010 Meister wurde, hat zahlreiche Angebote aus der Süper Lig. Der Vorstand will ihn abgeben, aber Bernd Schuster schiebt dem Transfer einen Riegel vor.

"Er ist ein Mann, den ich in meinem Kader haben will", so der Deutsche. Überraschend scheint jetzt Matteo Ferrari auf der Abschussliste zu stehen. Der Italiener fiel zuletzt durch Lustlosigkeit auf. Seine Trainingsleistungen sind offenbar verheerend. Nur fehlen die Angebote. Ferrari verdient jährlich 2,5 Millionen Euro.

Zittern muss vor allem Michael Fink, der in der vergangenen Saison von Eintracht Frankfurt kam. Für die Europa League wurde der Mittelfeldspieler schon nicht gemeldet. Mit Guti wäre ohnehin ein weiterer Konkurrent im Mittelfeld da. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Fink gehen muss. Zittern musste kurzzeitig sogar Roberto Hilbert, der erst seit zwei Monaten da ist.

Auch Hilbert wurde für die Europa League nicht gemeldet. Offiziell sind es formelle Gründe, da Besiktas wohl noch auf Dokumente aus Deutschland wartet. Klar ist aber auch, dass Hilbert im Trainingslager bisher nicht überzeugen konnte. Hilbert muss Extraschichten einlegen, um seine Fitness zu verbessern. Unantastbar ist Fabian Ernst, der auch unter Bernd Schuster Stammspieler sein wird.

Gehen könnte eventuell der slowakische WM-Teilnehmer Filip Holosko, der ein Angebot von Ankaragücü vorliegen hat. Dort könnte der Stürmer mit seinen Landsleuten Robert Vittek und Marek Sapara spielen.

Eine Entscheidung soll in der kommenden Woche fallen. Schon am Montagabend wird Guti in Istanbul erwartet. Die Vorstellung wird wohl wie beim Quaresma-Transfer vor 20.000 Zuschauern im Inönü-Stadion stattfinden.

TEIL 2: Was Schuster bei Besiktas alles richtig macht

 

Fatih Demireli

Diskutieren Drucken Startseite
TUR

Süper Lig, 13. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.