Festgeschriebene Ablösesumme

Medien: Malagas Isco kann für 36 Millionen gehen

Von Adrian Bohrdt
Mittwoch, 03.04.2013 | 14:16 Uhr
Malagas Talent Isco vom wird mit einigen internationalen Top-Klubs in Verbindung gebracht
© getty
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Isco vom FC Malaga ist eines der größten Talente in Spanien. Bereits im Winter wurde der 20-Jährige mit dem FC Chelsea in Verbindung gebracht, auch der FC Bayern München soll Interesse haben. Ein Wechsel im Sommer wird nun immer konkreter: Anscheinend kann Isco den Verein für eine festgeschriebene Ablösesumme verlassen.

Isco vom FC Malaga ist eines der größten Talente in Spanien. Bereits im Winter wurde der 20-Jährige mit dem FC Chelsea in Verbindung gebracht, auch der FC Bayern München soll Interesse haben. Ein Wechsel im Sommer wird nun immer konkreter: Anscheinend kann Isco den Verein für eine festgeschriebene Ablösesumme verlassen.

Iscos Vertrag beim FC Malaga läuft noch bis Sommer 2016, bereits seit letzter Saison ist er Stammspieler. Ob der Youngster wirklich bis zum Vertragsende für die Andalusier aufläuft, ist jedoch mehr als fraglich. Wie die "Sport Bild" berichtet, hat der Mittelfeldspieler eine Ausstiegsklausel, wonach er den Verein nach der Saison für 36 Millionen Euro verlassen darf.

Englische Klubs bekunden Interesse

Ende März hatte Isco, der Anfang Februar beim 3:1 gegen Uruguay sein Debüt in der spanischen Nationalmannschaft feierte, gegenüber "El Pais" seine Zukunft noch offen gelassen: "Wir werden sehen, was als nächstes passiert. Momentan mache ich mir nicht so viele Gedanken darum. Ich genieße mein Leben."

Pep Guardiola, der kommende Trainer des FC Bayern, will den Mittelfeldspieler laut der "AS" im Sommer verpflichten. Bereits im Januar wurde außerdem in englischen Medien berichtet, dass der FC Chelsea ein Angebot für den Offensivmann vorbereite. Auch der FC Arsenal soll an dem 20-Jährigen interessiert sein.

Malaga nächstes Jahr nicht international

In der laufenden Saison hat Francisco Roman Alarcon Suarez, wie Isco mit bürgerlichem Namen heißt, auch in der Champions League auf sich aufmerksam gemacht. Drei Tore und drei Vorlagen gelangen ihm in sechs Spielen. Am Mittwochabend erwartet der FC Malaga Borussia Dortmund in der Champions League zum Viertelfinal-Hinspiel.

Um in der kommenden Saison erneut in der Königsklasse auflaufen zu können, müsste Isco Malaga allerdings verlassen: Der Verein wurde wegen eines Verstoßes gegen das Financial Fair Play für die kommende Saison international gesperrt.

Isco im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung