Fussball

Tauschgeschäft Ronaldo-Rooney im Gespräch?

Von Marco Nehmer
Trikottausch? Rooney und Ronaldo könnten ab nächster Saison die jeweils anderen Trikots tragen
© getty

Cristiano Ronaldos Rückkehr ins Old Trafford wurde zum Siegeszug, erzielte er den entscheidenden Treffer. Ronaldos Aussagen nach dem Spiel gaben Anlass zu Spekulationen. Dazu passt die momentane Situation von Wayne Rooney.

Konfrontiert mit einer möglichen Rückkehr nach Manchester sagte der nun mit acht Toren alleinig führende Top-Torschütze der diesjährigen Champions League ausweichend: "Was in der Zukunft passiert, weiß man nicht."

Die spanische Tageszeitung "El Pais" berichtete, Real wolle sich noch vor Ablauf des bis 2015 datierten Vertrages von Ronaldo trennen, um verstärkt in spanische Spieler zu investieren.

Das fehlende Puzzleteil einer Ronaldo-Rückkehr könnte sein ehemaliger Teamkollege Wayne Rooney sein. Die "Sun" mutmaßt, United habe schon ein Angebot vorbereitet. Im Raum stehen 70 Millionen Euro plus Rooney, um Ronaldo loszueisen.

"Rooneys Zeit im Old Trafford abgelaufen"

Glaubt man den Informationen der englischen Boulevardzeitung "The Sun", wäre Ronaldo sogar bereit, für einen Wechsel zu seinem ehemaligen Arbeitgeber eine Halbierung seines auf 16 Millionen Euro geschätzten Gehalts zu akzeptieren. Dies soll er seinen Agenten mitgeteilt haben.

Dass Rooney im entscheidenden Spiel gegen Real nur von der Bank kam, wertet die britische Tageszeitung "The Telegraph" als Fanal für einen nahenden Abschied des englischen Nationalstürmers: "Wenn Rooney bei Uniteds wichtigstem Spiel seit dem Champions-League-Finale 2011 nicht in der Startelf benötigt wird, ist die Botschaft von Ferguson klar."

Die Schlussfolgerung aus Fergusons Taktik: "Rooneys Zeit im Old Trafford ist abgelaufen."

Wayne Rooney im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung