Bei Manchester City nur Joker

Dzeko wünscht sich Rückkehr in die Bundesliga

Von Angelo Freimuth
Sonntag, 13.01.2013 | 19:51 Uhr
Edin Dzeko ist bei ManCity unzufrieden und wünscht sich eine Rückkehr in die Bundesliga
© Getty
Advertisement
Premier League
Leicester -
West Bromwich
Premier League
West Ham -
Brighton
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Brom
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premier League
Arsenal v
Swansea
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton

Der bosnische Angreifer Edin Dzeko kommt bei Manchester City nicht über die Joker-Rolle hinaus und träumt von einer Rückkehr nach Deutschland.

18 Spiele in der Premier League, neun Tore und drei Assists. Eine Bilanz, die sich eigentlich sehen lassen kann. Das Problem: Nur sieben Mal stand Edin Dzeko für Manchester City von Beginn an auf dem Feld.

Sechs Treffer nach Einwechslungen machen den 26-jährigen Angreifer zum "Super-Joker" der Premier League. Eine Rolle, die dem Bosnier nicht zusagt und zu Wechselgedanken führen könnte.

"Ich bin kein 'Super-Joker'"

"Menschen können sagen, was immer sie wollen. Aber ich bin kein 'Super-Joker' und werde es auch nie sein", verdeutlichte Dzeko gegenüber der Zeitung Sunday Mirror. "Ja, ich habe einige Tore nach Einwechslungen erzielt - aber wenn ich als Ersatzspieler von der Bank komme, spüre ich keinen Druck zu treffen."

Seit seinem Wechsel zum englischen Meister vor zwei Jahren kam der Bosnier jedoch selten über den Status eines Ersatzspielers hinaus.

"Ich liebe die Bundesliga"

Nicht zum ersten Mal steht deshalb ein Abgang Dzekos im Raum. Der Angreifer selbst liebäugelt mit einer Rückkehr in die Bundesliga, dementiert jedoch konkrete Wechselgedanken. "Ganz ehrlich, ich denke gerade nicht über spezielle Klubs nach, aber ich würde gerne nach Deutschland zurückkehren", sagte der bosnische Nationalspieler. "Es ist zu früh, um darüber zu sprechen. Ich bin ein City-Spieler und ich sehe keinen Grund, über etwas anderes zu reden, aber ja, ich liebe die Bundesliga und ich würde gerne wieder da spielen", erklärte Dzeko weiter.

Unmöglich ist jedoch nichts, stellte der frühere Wolfsburger klar. "Alles kann passieren. Ich schließe nicht aus, dass ich jetzt oder im Sommer gehe, aber ich versuche, nicht darüber nachzudenken", erläuterte der Stürmer. "Es hängt von mir ab, meine Chancen zu nutzen, die mir bei City gegeben werden - alles andere steht derzeit außerhalb meiner Macht."

Im Sommer als Lewandowski-Ersatz?

Am Sonntag kam der Bosnier allerdings von Beginn an zum Einsatz und erzielte beim 2:0-Sieg beim FC Arsenal den Treffer zum Endstand. Zuvor hatte er allerdings auch einen Foulelfmeter verschossen.

Zumindest ein deutscher Klub könnte Interesse am Wolfsburger Torschützen-König der Saison 2009/10 haben. Beim deutschen Meister Borussia Dortmund wird Dzeko als Ersatz für Robert Lewandowski gehandelt, der die Borussen angeblich im Sommer verlassen will. Bei seinem Ex-Klub VfL Wolfsburg hatte Dzeko mit 26 Treffern maßgeblichen Anteil an der Meisterschaft 2008/2009 gehabt. In der Winterpause 2011 war er für 30 Millionen Euro nach Manchester gewechselt.

Edin Dzeko im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung