Fussball

Horrende Geldstrafe für dänischen Fußball-Fan

SID
Herbert Fandel zeigte in 247 Begegnungen 1041 Mal die Gelbe Karte
© Getty

Für seinen Angriff auf den deutschen Schiedsrichter Herbert Fandel vor über vier Jahren muss ein dänischer Fußball-Fan mit einer horrenden Geldstrafe büßen. Ronni Noervig wurde von einem Gericht zu einer Geldstrafe von 1,9 Millionen Dänischen Kronen (ca. 255.000 Euro) verurteilt.

Ronni Noervig hatte während des EM-Qualifikationsspiels zwischen den Erzrivalen Dänemark und Schweden im Kopenhagener Parken-Stadion beim Stand von 3:3 das Spielfeld gestürmt hatte, weil Fandel in der 89. Minute einen Elfmeter gegen die Gastgeber verhängt und den Dänen Christian Poulsen des Feldes verwiesen hatte.

Noervig hatte damals Fandel mit einem Sprung attackiert, woraufhin der Unparteiische das Spiel abbrach. Die UEFA wertete die Partie später 3:0 für Schweden, das sich in der Qualifikationsgruppe F zusammen mit dem späteren Europameister Spanien für das Endrundenturnier 2008 in Österreich und der Schweiz qualifizierte.

Platzsturm als "Idiotie"

Der 33 Jahre alte Noervig hatte gegen ein erstes Urteil aus dem Jahr 2009 Berufung eingelegt mit der Begründung, er könne die Strafe über 900.000 Dänische Kronen (rund 121.000 Euro) nicht bezahlen.

Außerdem sei er von niemandem an dem Eindringen auf das Spielfeld gehindert worden und darüber hinaus zum Zeitpunkt der Tat betrunken gewesen. Seinen Platzsturm bezeichnete Noervig als "Idiotie". Doch statt die Strafe zu mildern, verdoppelte das Berufungsgericht den Betrag.

Zuvor hatte der dänische Fußballverband seine Schadenersatzforderungen gegen Noervig erhöht, weil sowohl der Verband als auch der Betreiber des Parken-Stadions durch eine von der UEFA verhängte Platzsperre von zwei Partien große finanzielle Einbußen hinnehmen musste.

Fandel gegen Profi-Schiris und Video-Beweis

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung