User-Voting

Die Besten des Jahrzehnts: Abwehr

Von SPOX
Dienstag, 12.01.2010 | 19:14 Uhr
Paolo Maldini gewinnt 2007 kurz vor seinem 39. Geburtstag zum fünften Mal die Champions League
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

SPOX sucht die besten Spieler und den besten Trainer im Weltfußball der Jahre 2000 bis 2009. Die Auswahl hat sich die Redaktion nicht leichtgemacht. In den meisten Kategorien hätten zwei oder drei Dutzend Kandidaten nominiert werden können. Zu wählen sind ein Torhüter, drei Abwehrspieler, vier Mittelfeldspieler und drei Angreifer. Gesucht sind hier die besten Verteidiger des letzten Jahrzehnts.

Cafu: Brasiliens Rekordnationalspieler holte 2002 im dritten WM-Endspiel seiner Karriere seinen zweiten Titel. 2001 wurde er mit dem AS Rom, 2004 mit dem AC Milan italienischer Meister. Im zarten Alter von 36 Jahren und elf Monaten gewann er 2007 erstmals die Champions League.

Fabio Cannavaro: Wurde 2006 Weltmeister, Europas Fußballer des Jahres und als erster und bisher einziger Abwehrspieler überhaupt Weltfußballer. Gewann 2007 und 2008 mit Real Madrid die Meisterschaft in Spanien. Ist seit August alleiniger Rekordnationalspieler Italiens.

Rio Ferdinand: 2002 ließ das große Manchester United umgerechnet 46 Millionen Euro springen, um einen 23-jährigen Innenverteidiger von Leeds United loszueisen. Ferdinand gewann mit den Red Devils seither vier Meistertitel und 2008 zudem die Champions League und die FIFA-Klub-WM.

Philipp Lahm: Mit gerade mal 20 Jahren debütierte er in der deutschen A-Nationalmannschaft und avancierte sofort zum Stammspieler. 2006 wurde er WM-Dritter und 2008 Vize-Europameister. Bei beiden Turnieren wurde er ins All-Star-Team berufen. 2006 und 2008 gewann der mit dem FC Bayern jeweils das Double aus Meisterschaft und DFB-Pokal.

Bixente Lizarazu: Europameister mit Frankreich 2000, Champions-League- und Weltpokalsieger mit den Bayern 2001. Dazu legte er noch mal fünf deutsche Meistertitel und vier DFB-Pokalsiege oben drauf. Nach einem kleinen Intermezzo in Marseille beendete er seine Karriere 2006 in München.

Paolo Maldini: Hatte die 30 schon zu Beginn des Jahrzehnts überschritten und hielt dennoch fast bis zum Ende durch. Gewann 2003 und 2007 die Champions League, 2004 die italienische Meisterschaft. Wurde 2002 in die WM-Elf des Jahrhunderts gewählt. Beendete wenige Wochen vor seinem 41. Geburtstag und nach 901 Pflichtspielen für den AC Milan im Mai 2009 seine Karriere.

Alessandro Nesta: Neben den Erfolgen mit Milan wurde er an der Seite von Paolo Maldini auch Vize-Europameister 2000 und dort ins All-Star-Team berufen. 2006 mit Italien Weltmeister, konnte aber wegen einer Verletzung ab dem Achtelfinale nicht mehr mitwirken. Wurde von 2000 bis einschließlich 2003 als bester Abwehrspieler der Serie A ausgezeichnet.

Carles Puyol: Das Jahrzehnt begann für den Mann mit dem unverkennbaren Wuschelkopf mit der Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Sydney. Mit dem FC Barcelona wurde er drei Mal spanischer Meister und zwei Mal Champions-League-Sieger. 2009 gewann er neben Meisterschaft und Königsklasse die Copa del Rey, den spanischen und europäischen Supercup sowie die FIFA-Klub-WM.

John Terry: Gewann mit dem FC Chelsea zwei Meister- und fünf Pokaltitel. 2008 erreichten die Blues das Endspiel der Champions League, doch Terry verschoss unglücklich den Elfmeter, der Chelsea den Titel gebracht hätte. Wurde bei der WM 2006 als einziger Engländer ins All-Star-Team gewählt.

Javier Zanetti: Der Dauerrenner holte mit Inter, für das er seit 1995 spielt, vier Meistertitel und zwei Pokalsiege. Zudem greift der Argentinier eine Bestmarke nach der anderen ab. Inzwischen ist er Inters Rekordmann in Sachen Europacupeinsätze und Rekordnationalspieler Argentiniens.

Hier geht's weiter mit den Kandidaten fürs Mittelfeld

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung