3. Liga

DFB: Geldstrafe gegen Carl Zeiss Jena

SID
Mittwoch, 18.08.2010 | 19:12 Uhr
Nach schweren Randalen gegen Saarbrücken hat Carl Zeiss Jena Stadionverbote ausgesprochen
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Wegen Fan-Ausschreitungen bei zwei Meisterschaftenspielen hat der Deutsche Fußball-Bund den Drittligisten Carl Zeiss Jena mit einer Geldstrafe von 3000 Euro belegt.

Carl Zeiss Jena ist vom Deutschen Fußball-Bund wegen Verfehlungen seiner Fans bei zwei Meisterschaftsspielen mit einer Geldstrafe von 3000 Euro belegt worden.

In Dresden hatten Jenaer Anhänger eine Rauchbombe gezündet und Feuerzeuge auf einen gegnerischen Spieler geworfen.

Gegen Saarbrücken waren Zuschauer aus der Südkurve und von der Tribüne über Zäune in den Innenraum des Ernst-Abbe-Sportfeldes geklettert.

Bus-Attacke unberücksichtigt

Die Ausschreitungen während der Abfahrt des Saarbrücker Fanbusses entzogen sich der DFB-Sportgerichtsbarkeit, da die Vorfälle außerhalb des Stadions stattfanden.

Sie flossen deshalb nicht ins Strafmaß ein. Der DFB-Kontrollausschuss verzichtet darauf, ein Verfahren gegen Torhüter Carsten Nulle einzuleiten.

Er wollte auf eine Provokation eines Zuschauers reagieren, konnte aber von Ordnern zurückgehalten werden. Nach Klubangaben spendet Nulle einen Geldbetrag an die DFB-Stiftung Egidius Braun.

Steinwürfe in den Saarbrücker Fanblock

Jena hatte nach den schweren Ausschreitungen von 150 Randalieren nach dem Ligaspiel gegen den 1. FC Saarbrücken (0:7) ein erstes Stadionverbot ausgesprochen und weitere Sanktionen angekündigt.

Am vergangenen Mittwoch hatten nach dem Spiel rund 80 Jenaer Anhänger einen Bus und Autos der Gästefans angegriffen und sich danach mit 70 Anhängern aus Saarbrücken eine Massenschlägerei geliefert.

Drei Polizisten wurden verletzt, mehrere Personen festgenommen. Ausgangspunkt der Eskalation waren nach Angaben des Vereins Steinwürfe in den Saarbrücker Fanblock von außerhalb des Stadions gewesen.

15 Stadionverbote erwartet

Die Stadionverbotskommission des Vereins rechnet nach ihrer Einschätzung mit etwa 10 bis 15 Personen aus dem Jenaer Fanumfeld, die noch mit Stadionverboten belegt werden könnten.

Hinzu kämen noch Stadionverbote für Saarbrücker Fans, soweit sich die Personen ermitteln ließen.

Nach Krawallen: Jena spricht Stadionverbote aus

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung