DFB-Pokal Halbfinale

6:1! Der FC Bayern fährt nach Berlin

Von Für SPOX in der Allianz Arena: Andreas Lehner
Dienstag, 16.04.2013 | 22:23 Uhr
Mario Mandzukic bringt den Rekordmeister nach einem hervorragendem Konter in Führung
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SoJetzt
Alle Highlights des Spieltags mit Gladbach-Köln
Primera División
Live
Barcelona -
Betis
Serie A
Live
Bologna -
FC Turin
Serie A
Live
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Live
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Live
Lazio -
Ferrara
Serie A
Live
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Live
Sassuolo -
Genua
Serie A
Live
Udinese -
Chievo
Ligue 1
Live
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien

Der FC Bayern steht als erster Finalist des DFB-Pokals fest. Die Münchner setzten sich im Halbfinale zuhause gegen den VfL Wolfsburg mit 6:1 (2:1) durch.

Vor 71.000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Allianz Arena brachte Mario Mandzukic den FC Bayern gegen seinen Ex-Klub in Führung (17.). Arjen Robben erhöhte auf 2:0 (35.), ehe Diego kurz vor dem Pausenpfiff der Anschlusstreffer gelang.

Kurz nach dem Seitenwechsel sorgte Xherdan Shaqiri für die Entscheidung (50.). Mario Gomez besiegelte mit einem späten Hattrick innerhalb von sechs Minuten den klaren Endstand (80., 83., 86.).

Die Bayern stehen damit am 1. Juni in Berlin zum 19. Mal im Finale des DFB-Pokals. Der Gegner wird am Mittwoch im Spiel zwischen dem VfB Stuttgart und dem SC Freiburg (20.15 Uhr im LIVE-TICKER) ermittelt.

Reaktionen:

Jupp Heynckes (Trainer FC Bayern): "Wolfsburg hat es uns lange Zeit sehr schwer gemacht. Wir waren besonders in der ersten Phase nicht voll da. In der zweiten Halbzeit haben wir definitiv besser gespielt und die Fehler des Gegners eiskalt ausgenutzt. Man hat gesehen, dass wir drei Topstürmer haben. Ich freue mich für Mario, dass ihm dieser Hattrick gelungen ist."

Xherdan Shaqiri (FC Bayern): ""Ich glaube, ich habe in dieser Saison mehrfach gut gespielt. Aber das heute war sicherlich ein sehr gutes Spiel, und zwar von der ganzen Mannschaft. Egal wer bei uns auf dem Platz ist, jeder zeigt seine Leistung und jeder ist zu ersetzen."

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "65 Minuten war es ein sehr gutes Spiel von uns. Danach war es schwer zurückzukommen. Hintenraus darf das nicht passieren. Wir haben einiges probiert. Sechs Stück nach so einer Leistung sind zwei, drei Tore zu viel. Das ist nicht zu erklären. Wir haben uns viel vorgenommen. Das Halbfinale ist dennoch ein toller Erfolg gewesen."

Naldo (VfL Wolfsburg): "Nach dem 3:1 haben wir den Bayern zu viel Raum gelassen, aber das 6:1 ist meiner Meinung nach zu hoch. Es ist schon die ganze Saison über so, dass wir nicht über die vollen 90 Minuten unsere Leistung bringen."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Bei den Bayern fehlen der gesperrte Ribery und Alaba, der sich mit einer Magen-Darm-Grippe abgemeldet hat. Bei Wolfsburg ist Fagner nach seiner Gelbsperre in der Liga wieder dabei, Hasebe rückt eine Position nach vorne. Madlung kommt für Kjaer in die Innenverteidigung.

6.: Robben schickt Lahm auf rechts die Grundlinie entlang. Der Bayern-Kapitän spielt flach und scharf zur Mitte. Schweinsteiger rauscht am ersten Pfosten heran und schießt den Ball ans Außennetz.

18., 1:0, Mandzukic: Shaqiri schnappt sich am Mittelkreis den Ball und spielt steil auf Robben. Der Niederländer passt mit dem rechten Fuß flach in die Mitte. Mandzukic steht völlig blank und haut den Ball unter die Latte.

22.: Rodriguez flankt von links. Faustabwehr von Neuer in die Mitte. Hasebe steht frei und zieht aus 13 Metern an. Dante wehrt den Ball mit der Brust zur Ecke ab.

35., 2:0, Robben: Fehlpass im Aufbau von Madlung. Shaqiri tritt an und geht an zwei Gegenspielern vorbei. Steilpass in den Lauf von Robben, der den Ball am herausstürzenden Benaglio mit dem rechten Fuß vorbei in das Tor spitzelt.

38.: Ecke Wolfsburg. Rodriguez mit links an den zweiten Pfosten. Naldo steigt am Höchsten und köpft den Ball ganz knapp am rechten Pfosten vorbei.

45., 2:1, Diego: Kluger Seitenwechsel der Wolfsburger. Diego hat am rechten Strafraumeck zu viel Platz und zieht ab. Der stramme Schuss flattert extrem und schlägt im linken Eck ein. Neuer sieht unglücklich aus. 1. Gegentor für die Bayern in der laufenden DFB-Pokalsaison.

50., 3:1, Shaqiri: Bayern spielt eine Ecke kurz. Robben bedient Shaqiri von rechts am Strafraum. Der Schweizer zieht ab und rechts unten schlägt's ein.

80., 4:1, Gomez: Schweinsteiger schickt vom Mittelkreis aus Shaqiri auf die Reise. Der zieht allein in den Strafraum, Madlung rutscht aus, Querpass auf Gomez, der den Ball aus zwei Metern ins Tor schiebt.

83., 5:1, Gomez: Schweinsteiger schickt Gomez. Der geht allein auf Benaglio zu und setzt den Ball aus elf Metern souverän ins linke Eck.

86., 6:1, Gomez: Schweinsteiger schickt wieder Gomez steil. Und wieder schiebt der Stürmer den Ball links an Benaglio vorbei.

Fazit: Verdienter Sieg der Bayern gegen lange Zeit engagierte Wolfsburger, die sich am Ende abschlachten ließen.

Der Star des Spiels: Xherdan Shaqiri. War zwar als Linksaußen aufgestellt, agierte aufgrund der Schweinsteiger-Manndeckung aber im Zentrum. Leitete dort die ersten beiden Tore durch Ballgewinne und gute Steilpässe ein und erzielte den dritten Treffer selbst. Auch beim vierten Treffer mit ganz viel Ruhe und mannschaftsdienlicher Spielweise.

Der Flop des Spiels: Slobodan Medojevic. War als Manndecker Schweinsteigers völlig raus aus dem Spiel und hatte auch in dieser Funktion seine Probleme. Konnte Schweinsteiger vor den letzten drei Toren nicht halten und gewann insgesamt nur 22 Prozent seiner Zweikämpfe. Dazu nur 37 Ballkontakte.

Der Schiedsrichter: Knut Kircher. Zog seine großzügige Linie konsequent durch und hatte das Spiel jederzeit im Griff. Richtig, bei Lahms Zupfer an Vierinha nicht auf Elfmeter zu entscheiden.

Die Trainer:

Jupp Heynckes rotierte wieder zurück und brachte die aktuell beste Elf, die ihm zur Verfügung stand. Schaltete nach 63 Minuten in den Sicherheitsmodus und brachte Gustavo für Müller. Schweinsteiger rückte dafür auf die Zehn. Rafinha ersetzte später Robben. Brachte für die letzte Viertelstunde auch Gomez - die Fans forderten Pizarro.

Dieter Hecking entschied sich für das 4-2-3-1 und die defensivere Variante mit Hasebe auf dem Flügel. Wechselte nach einer Stunde offensiv, indem er Dost für Fagner brachte. Wechselte mit Helmes auch die letzte Offensivwaffe ein, hielt aber immer am System fest.

Das fiel auf:

  • Wolfsburg "opferte" seinen Mittelfeldspieler Medojevic komplett, um ihn mit der Manndeckung von Schweinsteiger zu betrauen und so das Aufbauspiel der Bayern zu behindern. Stürmer Olic lief zudem konsequent Dante an. Das Resultat: Van Buyten hatte mit 54 Ballkontakten schon zur Halbzeit mehr als Dante und Schweinsteiger zusammen (beide 24).
  • Die Bayern reagierten darauf mit der Aufgabe des linken Flügels. Shaqiri hielt sich vornehmlich im Zentrum auf und holte sich dort auch die Bälle aus der Abwehr. Contento hatte die linke offensive Bahn komplett für sich alleine, wurde so aber kaum gefährlich. Schweinsteiger spielte dafür fast Linksverteidiger.
  • Die Bayern im Umschaltspiel wie in der gesamten Saison bärenstark. Die ersten beiden Treffer fielen nach Ballgewinnen von Shaqiri im Zentrum. Es folgte der Steilpass auf Robben, der zuerst Mandzukic bediente und beim zweiten Mal selbst abschloss.
  • Die Wolfsburger deutlich mutiger und aggressiver als die letzten Gäste in der Allianz Arena. Es war zu spüren, dass die Wölfe an ihre Chance glaubten und diese auch ergreifen wollten. Auch in Ballbesitz agierte der Tabellen-13. der Bundesliga sicher. Die wenigen Ballverluste bestrafte Bayern aber eiskalt. Nach dem dritten Treffer war das Spiel gelaufen.
  • Wolfsburg ruinierte sich seine lange Zeit ordentliche Leistung mit dem Auftreten in den letzten zehn Minuten. Die Bayern durften so das nächste Schützenfest in der Arena feiern.

FC Bayern - VfL Wolfsburg: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung