DFB-Elf winkt satte WM-Prämie

SID
Freitag, 25.06.2010 | 17:37 Uhr
DFB-Mannschaftskapitän Philipp Lahm darf mit einer satten WM-Prämie rechnen
© sid
Advertisement
Fed Cup Women National Team
Sa21.04.
Halbfinale! Kerber, Görges und Co. gegen Tschechien
Cup
Fenerbahce -
Besiktas (Türkischer Kommentar)
Cup
Fenerbahce -
Besiktas
Primera División
Real Sociedad -
Atletico Madrid
Primera División
Alaves -
Girona
Superliga
Midtjylland -
Bröndby
First Division A
Brügge -
Charleroi
Eredivisie
Ajax -
Venlo
Premier League
Burnley -
Chelsea
Primera División
Levante -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Las Palmas
Premier League
Leicester -
Southampton (Delayed)
Ligue 1
Nantes -
Rennes
Championship
Millwall -
Fulham
Ligue 1
Dijon -
Lyon
Primera División
Leganes -
La Coruna
J1 League
Kobe -
Nagoya
Primera División
Eibar -
Getafe
Premiership
Hibernian -
Celtic
Premier League
West Bromwich -
Liverpool
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Serie A
SPAL -
AS Rom
Championship
Ipswich -
Aston Villa
Premier League
Watford -
Crystal Palace
Primera División
Celta Vigo -
Valencia
Ligue 1
Marseille -
Lille
Serie A
Sassuolo -
Florenz
Super Liga
Radnicki Nis -
Roter Stern
Ligue 1
Amiens -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Monaco
Ligue 1
Metz -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Angers
Championship
Cardiff -
Nottingham
Serie A
AC Mailand -
Benevento
Copa del Rey
FC Sevilla -
FC Barcelona
Primeira Liga
Estoril -
Benfica
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo

Der DFB hat für das Weiterkommen der deutschen Elf bei der WM erstmals Prämien angesetzt. Philipp Lahm und Co. würden so bei einem Sieg gegen England jeweils 50.000 Euro erhalten.

Für die deutsche Nationalmannschaft geht es im Klassiker gegen England um den Einzug ins WM-Viertelfinale - erstmals aber auch um viel Geld.

Der Einzug in die Runde der letzten Acht beim Achtelfinal-Schlager am Sonntag (So., 15.45 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY) in Bloemfontein würde Philipp Lahm und Co. jeweils 50.000 Euro einbringen. Für den vierten WM-Titel hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) 250.000 Euro für jeden Spieler des 23-köpfigen WM-Kaders ausgelobt.

Für das Überstehen der Vorrunde hatte der Vize-Europameister noch kein Geld erhalten. Die gleiche Prämienregelung hatte es bereits bei der EURO 2008 gegeben.

Darauf hatten sich im Vorfeld des Turniers in Südafrika der Mannschaftsrat, vertreten durch den verletzten Kapitän Michael Ballack, Lahm, dem neuen Vize Bastian Schweinsteiger sowie Per Mertesacker, Arne Friedrich und Miroslav Klose, mit DFB-Präsident Theo Zwanziger und DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach verständigt.

150.000 Euro für die Teilnahme am Endspiel

Für den Einzug ins Halbfinale gäbe es 100.000 Euro, die Endspiel-Teilnahme wäre 150.000 Euro wert. Das Trainerteam um Joachim Löw hat gesonderte Vereinbarungen mit dem DFB.

Der Bundestrainer soll aber in etwa die gleiche Prämie wie die Spieler erhalten. Nur bei der Heim-WM vor vier Jahren hätten die DFB-Stars mehr verdienen können: Damals wären 300.000 Euro für den Titel fällig gewesen.

Leistungsorientierte Prämien

Über die 250.000 Euro, die die DFB-Stars für den "vierten Stern" kassieren würden, kann Europameister Spanien jedoch nur lachen. Die Iberer würden für ihren ersten WM-Titel 550.00 Euro erhalten, die US-Boys würden für diesen unwahrscheinlichen Fall sogar mit umgerechnet 587.000 Euro entlohnt.

Solche (Un-)summen waren bei der deutschen Mannschaft gar nicht erst im Gespräch. "In fairen und offenen Verhandlungen haben die Nationalspieler wie schon bei den vergangenen Turnieren wieder eine erfolgsabhängige und streng leistungsorientierte Prämienregelung akzeptiert", sagte Zwanziger.

Niersbach betonte, dass sich auch bei der Frage um die Entlohung der "gute Charakter" der Mannschaft gezeigt habe, "für sie steht der sportliche Erfolg an oberster Stelle".

Gut verdient haben die Nationalspieler bereits durch die erfolgreiche WM-Qualifikation. Maximal 200.000 Euro an Prämien, die nach Einsätzen gestaffelt waren, konnten sie jeweils auf ihrem Konto verbuchen.

"Kein großer wirtschaftlicher Gewinn durch die WM-Teilnahme"

Bei den Verhandlungen für Südafrika wurden laut Niersbach die Zahlungen berücksichtigt, die der Weltverband FIFA an die 32 teilnehmenden WM-Länder leistet.

"Die FIFA schüttet für den Weltmeister eine Erfolgsprämie von umgerechnet 22,1 Millionen Euro aus. Das heißt, die WM-Teilnahme wird in keinem Fall einen großen wirtschaftlichen Gewinn bringen, weil für uns eben auch die Ausgabensituation sehr hoch ist", sagte der Generalsekretär. Der DFB hat für die WM einschließlich der Prämien einen Sonderetat von 20 Millionen Euro aufgestellt.

Der Spielerrat sagte im Rahmen der Gespräche zu, dass sich das Team in diesem Jahr mit privaten Spenden am Aufbau der Robert-Enke-Stiftung beteiligt und darüber hinaus wie in den vergangenen Jahren weiterhin die "Aktion Kinderträume" finanziell unterstützt.

Bei den bisherigen drei WM-Titeln mussten sich Fritz Walter, Franz Beckenbauer und Lothar Matthäus mit viel weniger begnügen. Die Helden von Bern erhielten 1954 umgerechnet 1250 Euro plus ein Fernsehgerät. 1974 gab es 30.000 Euro plus ein Käfer Cabrio. 1990 waren 65.000 Euro ausgelobt.

DFB-Team: Rücktritt keine Option für Löw

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung