Holger Badstuber: "Ich bin ein Fußballfreak"

Von SPOX
Montag, 07.06.2010 | 13:13 Uhr
Holger Badstuber reist mit der Erfahrung von zwei Länderspielen zur WM
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Holger Badstuber ist nach gerade einmal zwei Länderspielen ein fixer Bestandteil von Jaochim Löws WM-Kader. Der 21-Jährige Verteidiger des FC Bayern München kann sich sogar Hoffnungen auf einen Stammplatz machen - und erzählt, welch hohen Stellenwert der Fußball in seinem Leben hat und wem seiner FCB-Kollegen er am meisten zu verdanken hat.

Zusammen mit Thomas Müller ist er der Aufsteiger der Saison: Holger Badstuber. Der 21-Jährige spielte sich bei den Bayern in Louis van Gaals Stammformation und schaffte so auch den Sprung in Joachim Löws WM-Kader.

Badstuber kann sich sogar Hoffnungen auf einen Platz in der WM-Stammelf machen - für das Auftaktspiel gegen Australien am Sonntag streitet er sich mit Hamburgs Marcell Jansen um den Platz als Linksverteidiger.

Ein unfassbarer Aufstieg, aber Badstuber lässt sich davon nicht verrückt machen. "Da sieht man, wie schnelllebig der Fußball sein kann. Diese Saison ist mit den zwei Titeln beim FC Bayern und der Berufung in die Nationalmannschaft top für mich gelaufen", sagt der FCB-Verteidiger im "Kicker"-Interview.

Badstuber: "Ich liebe den Sport, ich lebe den Sport"

Badstubers Erfolgsgeheimnis? "Ich freue mich einfach, wenn ich jeden Tag Fußball spielen darf. Man kann schon sagen, dass ich ein Fußballfreak bin", so der 21-Jährige.

Fußball, Fußball und Fußball - Badstubers Prioritäten sind klar gesetzt: "Ich liebe den Sport, ich lebe den Sport, 24 Stunden am Tag. Wenn ich zuhause bin, schaue ich Fußball. Oder ich spiele Fußball auf der Playstation."

Badstubers großer Pluspunkt ist seine Unbekümmertheit. Aufregung? Fehlanzeige. "Ich habe in dieser Saison schon so viel erlebt an großen und wichtigen Spielen, Lampenfieber gibt es bei mir eigentlich nicht mehr", sagt Badstuber - und verweist trotz der langen und anstrengenden Saison auf seine Frische: "Eigentlich fühle ich mich sehr wohl und trotz der langen Saison noch sehr fit - auch vom Kopf her."

"Ich höre gern auf Bastian"

Der drittjüngste Spieler in Löws Kader hat viel von der Erfahrung seiner Bayern-Teamkollegen Philipp Lahm und Miroslav Klose profitiert - einen Ratgeber möchte er aber "besonders hervorheben": Bastian Schweinsteiger.

"Er hat mich immer wieder zur Seite genommen, auch wenn es mal schlecht lief. Wir kommen sehr gut miteinander aus, ich höre gern auf ihn", so Badstuber.

Schweinsteiger habe einen ähnlichen Werdegang wie er selbst: "Auch er kam beim FC Bayern von der Jugend direkt zu den Profis hoch, musste früh Verantwortung übernehmen, wurde in jungen Jahren Nationalspieler. Er kann Dinge verstehen, die mich betreffen. Und: Er ist eine großartige Persönlichkeit."

Zwei Fragezeichen für das Australien-Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung