Neun Entscheidungen wohl gefallen

Zwei Fragezeichen für das Australien-Spiel

Von SPOX
Montag, 07.06.2010 | 10:05 Uhr
So könnte Joachim Löws Startelf gegen Australien aussehen
© spox
Advertisement
International Champions Cup
Di13:35
Der Härtetest für den FC Bayern München
CSL
So13:35
Shanghai Shenhua -
Beijing Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes

Die deutsche Nationalmannschaft ist wohlbehalten in Südafrika gelandet. Jetzt gilt es für das Trainerteam um Joachim Löw, die Startformation für das Auftaktspiel gegen Australien zu finden. Kurz vor der Abreise ließ der Bundestrainer noch durchblicken: Neun Spieler haben ihren Platz wohl sicher, Fragezeichen stehen dagegen noch hinter dem Linksverteidiger und dem Mittelstürmer.

Sechs Tage noch, dann geht Deutschlands WM-Abenteuer so richtig los. Am Sonntag um 20.30 Uhr bestreitet die Elf von Bundestrainer Joachim Löw in Durban ihr erstes Spiel gegen Australien. Das Gerüst der Mannschaft, die gegen die Socceroos für einen guten Auftakt in die Kampagne sorgen soll, hat Bundestrainer Joachim Löw bereits im Kopf.

"Es sieht alles danach aus, dass Per Mertesacker und Arne Friedrich in der Innenverteidigung spielen. Beide harmonieren gut", sagte der Bundestrainer vor dem Abflug am Sonntag.

Links hinten: Jansen vs. Badstuber

Rechts hinten ist Lahm gesetzt, stellt sich in der Defensive also noch die Frage, wer auf links verteidigt.

Löw: "Holger Badstuber hat souverän gespielt. Aber wir müssen auch schauen, wie Australien spielt. Marcell Jansen ist ein offensiver Verteidiger und kann links viel Druck entwickeln."

Der Hamburger scheint für das Auftaktspiel die etwas besseren Karten zu haben. Nach überstandener Verletzung sammelte Jansen gegen Ungarn wieder 30 Minuten Spielpraxis, kam dort aber im Mittelfeld zum Einsatz. Auch beim HSV überzeugte der 24-Jährige in der abgelaufenen Saison eher in der Offensive.

Löw: "Miro muss kämpfen"

Im Mittelfeld sind Bastian Schweinsteiger und Sami Khedira als Doppelsechs gesetzt, davor werden wohl Mesut Özil (zentral) und Lukas Podolski (links) auflaufen. Rechts in der offensiven Dreierreihe scheint Thomas Müller gegenüber Piotr Trochowski die Nase vorn zu haben.

Das größte Fragezeichen steht hinter dem Mittelstürmer. Miroslav Klose hat sich vom vermeintlichen Stammspieler zum Wackelkandidaten entwickelt.

"Miro muss aufholen. Er hat hart trainiert, trotzdem sind wir das Risiko eingegangen, dass er gegen Bosnien spielt. Miro ist ein Wettkampfspieler, aber ihm fehlt die Praxis. Miro muss kämpfen", sagt Löw.

Cacau und Mario Gomez können sich also berechtigte Hoffnungen auf einen Stammplatz machen, doch Klose gibt sich im "Kicker" kämpferisch: "Ich bin überzeugt, dass ich den Konkurrenzkampf nach wie vor gewinnen werde".

"Gomez ist so gut, wie ich ihn bei Bayern noch nie gesehen habe"

Löw hat für Kloses Konkurrenten lobende Worte übrig - besonders für den Bayern-Stürmer: "Cacau hat gute Länderspiele gezeigt. Mario ist in sehr, sehr guter Form. Er ist so gut, wie ich ihn bei Bayern noch nie gesehen habe. Er hat eine klare Zielsetzung: Zeigen, was er wirklich kann."

Zwei Positionen sind also noch offen: Die des Linksverteidigers und die des Mittelstürmers.

Entscheidend werden die Trainingseinheiten auf afrikanischem Boden sein, die erste steigt am Montag um 16.30 Uhr in Pretoria.

Löw bestätigt: "Es zählt jetzt jede einzelne Trainingseinheit."

Alle Informationen zum DFB-Team

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung